Nervenschmerzen nach Johanniskraut

    Hallo,


    Ich nehme seit knapp 1 Monat Johanniskraut. Nun habe ich seit ca. 2-3 Wochen seltsame Beschwerden in den Händen. Ich komme mir selbst schon irgendwie etwas komisch vor..:-/


    Es fühlt sich an wie ein Sonnenbrand. Schwer zu erklären. Leichte Berührungen an den Händen fühlen sich teilweise an, als hätte ich mir eine dicke Schürfwunde zugezogen. Händewaschen ist seit heute auch echt unangenehm. Kaltes Wasser fühlt sich an, als hätte ich meine Hände mit Schleifpapier gewaschen. Dazu kommt ab und zu ein stechender Schmerz der an den Fingernägeln ist. Das zieht teilweise sogar den kompletten Arm hoch. Vergleichbar mit dem Schmerz, wenn man sich einen Stachel o.Ä. unter den Nagel rammt. Nur stärker.;-) Sogar Wind draußen piekst irgendwie ganz leicht an den Händen.


    Ich komme mir selbst langsam schon bescheuert vor, wenn ich bei leichten Berührungen so fiese Schmerzen habe, dass ich fast plärren könnte.%-|


    Kann sowas nach Einnahme von Johanniskraut vorkommen? Ich nehme 2x tägl. 650.

  • 50 Antworten

    Hey,


    Danke für eure Antworten.


    Nein andere Medikamente nehme ich nicht. Nur Euthyrox 50.


    Können diese "nervenschmerzen" vielleicht von der Sonne kommen? Johanniskraut soll ja ziemlich Lichtempfindlich machen. Allerdings hatte ich an den Händen keinen Sonnenbrand.:-/

    dann würde ich das johanniskraut sofort absetzen


    du kannst dir beim arzt ein antidepressivum holen


    asonsten esse ich täglich 2 mal täglich 1 teelöffel ungesüßten kakao, kakaopulver, gegen leichte depression.


    und auch sport oder etwas spazierengehen mit enten füttern und co, helfen mir etwas.


    es gibt zig antidepressiva tabletten bestimmt, eines davon würde ich mir holen

    Hallo guglhupf,


    Du hast aus meiner Sicht den zweiten Schritt vor dem ersten gemacht: Da eine gedrückte Stimmung oder Depression die Folge Deiner SD-UF sein kann, solltest Du zuerst Deine SD in Ordnung bringen und dann erst mal sehen, ob von der gedrückten Stimmung bzw. Depression überhaupt etwas übrig bleibt.


    Ich nehme seit 2001 ununterbrochen Antidepressiva, bin jetzt dabei, meinen TSH in Richtung auf 1.0 zu verschieben (durch höhere Dosierung von L-Thyroxin) und bin seit 87.5 µg Thyroxin + 10 µg Thybon (= T3) in einer heiter-gelassenen Stimmung.


    Arzneimittel-Photosensibilität kenne ich auch nur in Form von rasant auftretendem Sonnenbrand. Ich glaube, Du solltest das Johanniskraut absetzen, Deine SD in Ordnung bringen und dann weitersehen.


    Gute Besserung!

    besser als dir eine nervenerkrankung zu holen


    manchmal ist die schulmedizin die einzige möglichkeit, wenn man gewisse kräuter nicht verträgt, ich spreche aus eigener erfahrung


    hab übrigens ähnliches mit einem anderen dem johanniskraut sehr ähnlich, erlebt was du beschreibst.


    ich kenne mich mit der naturheilkunde sehr gut aus und kann dir versichern, daß kräuter extrem starke wirkungen haben können, manchmal sogar stärker als die aus der schulmedizin, manchmal positiv, manchmal leider bei einigen leuten negativ, einer verträgt johanniskraut super, der andere nicht und kriegt noch zig andere symptome noch dazu.


    kräuter sind keineswegs nur schwache helfer, sie sind sehr stark wirksam, wenn es für einen das richtige mittel ist ist es ok, wenn es aber das nicht ist, dann kann es auch schaden anrichten


    lieber schulmedizin in deinem fall und mit möglichen nebenwirkungen leben als mit johanniskraut weitermachen, da dein körper negativ drauf reagiert


    die schilddrüse solltest du auch mal kontrollieren lassen mal wieder wie schon ZWACK44 empfahl. ich hab übrigens auch unterfunktion und noch dazu hashimoto.


    lg sofi