• 4 Antworten

    Hallo ulme.


    ich vergass es zu benennen Vestibularisnerv. Das rechte Gleichgewichtsorgan arbeitet nicht mehr richtig, kam durch eine Labyrintfistel, es kommt oft zu Ausfällen.


    Jetzt habe ich im April die Neurektomie und hoffe das es bergauf geht. Das ist kein Leben so wie es jetzt ist. Nach dem Schnitt habe ich 3 Monate Dauerschwindel, Dunkelheit ist auch nicht gut. Ich will gar nicht wissen was noch dazu kommt, schlimmer kanns nicht werden.


    Meine Frage ist ob jemand schon mal eine Vestibularisnervdurchtrennung bekommen hat, und wie es Ihr/Ihm ergangen ist nach der OP.


    Es ist schwer jemand zu finden weil das nicht so oft vor kommt vielleicht finde ich ja jemand.


    Gruss Bella2009

    *:) Hallo RbD


    Die Durchtrennung des Vestibularisnerv soll helfen in dem nur ein Signal ans Gehirn geht, beim gesunden Menschen arbeiten sie gleichzeitig bei mir ist das nicht der Fall ,die Anfälle kommen und gehen wieder, schlapp, starker Schwindel, schlecht lesen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Teil haben am Gespräch mit mehreren Personen ist nicht drin, weil das Gehirn überlastet ist zuviele Reize das Gehirn kann es nicht verarbeiten.


    Ein Beispiel: Die Augen sehen ein Weg das gesunde Gleichgewichtsorgan sagt viele Unebenheiten das kranke Gleichgewichtsorgan sagt aber nein da kommen zwei Signale ans Gehirn das wiederrum muss soviel arbeiten was ist den jetzt richtig es kommt zu einer Überlastung .


    Man nehme Herbstblätter ein schönes Farbspiel für mich no go.


    zuziele Reize löst schwindel aus.


    Nach der OP muss das gesunde Gleichgewichtsorgan alles übernehmen das heißt das Gehirn muss neu lernen.


    Einfach wird das sicherlich nicht. Mit umfallen ;-D vielen Schwindel.


    Gruss Bella2009