Neurologische Ausfälle - Kein Arzt findet die Ursache

    Hallo Zusammen,


    am 25. September 2013 hatte ich zum ersten Mal einen Drehschwindelanfall mit Blitzen im linken Auge und Kopfweh.


    Diese Anfälle kamen immer öfters, weshalb mich mein Hausarzt zum Neurologe schickte. Der Neurologe denkt, dass es Migräne mit Aura sei und schickte mich mit einen Kopfwehkalender wieder nach Hause.


    Die Schwindelanfälle wurden dann immer häufiger und kamen mit verschiedenen Symptomen:


    Rechter Fuß: taub (manchmal)


    Linker Arm: mal zieht er, mal taub, mal nur am Oberarm, mal nur die Finger (nachts schläft gerne der ganze Arm ein) (oft)


    Linke Backe: fühlt sich manchmal warm an, als ob es brennt (häufig)


    Linkes Auge: verschwommen (häufig)


    Linke Brust: ziehen (ständig)


    Brustmitte: brennen (häufig)


    Kopf: meistens rechts an der Schläfe (mittlerweile nicht mehr so oft)


    Gelenkschmerzen: Knie schmerzen (selten)


    Außer beim Neurologen war ich noch bei den folgenden Fachärzten:


    Radiologie: MRT Schädel ohne Kontrastmittel – Kein Befund


    HNO: Hörtest, Gleichgewichtsorgantest – Alles in Ordnung, Vermutung HWS (da verspannt und Schulter schief)


    Heilpraktiker: Anscheinend alles ok, bis auf Wirbelsäule, HWS und Magen


    Orthopäde: Röntgenbild von der HWS – alles ok (er denkt, dass der Schwindel andere Ursachen hat)


    Großes Blutbild: Alles ok, bis auf zu Hohe Bluttfettwerte und Harnsäure leicht erhöht


    Zweimal hatte ich vermutlich eine "Panikattacke" (Angst vor Schlaganfall oder Herzinfarkt), weshalb ich einmal ins Krankenhaus und beim zweiten mal zum Hausarzt ging.


    Im Krankenhaus wurde ein EKG gemacht und der Arzt machte mit mir verschiedene Tests: auf einem Bein hopfen, verschiedene Armbewegungen usw. (alles in Ordnung) und bei meinem Hausarzt wurde auch ein EKG gemacht, das auch in Ordnung war.


    Zur meiner Person: ich hatte im September bis November viel Stress, starker Raucher (seit 5 Tagen aber rauchfrei) und Bewegungsmangel


    Langsam macht mich das Ganze echt fertig… Kann das alles wirklich nur vom Stress und der Psyche kommen? Oder liegt vielleicht doch eine Durchblutungsstörung vor und irgendwann kipp ich voll um?


    Habt ihr hierzu noch irgendwelche Ideen oder hatte jemand die gleiche Erfahrung?


    Vielen lieben Dank

  • 9 Antworten

    Insektizide wurden bei euch in der Wohnung nicht versprüht, wegen Haustierhaltung oder ähnlichen. Auch das kann ein Auslöser für solche Symptome sein.


    Ansonsten, Stress kann durchaus zu solchen Symptomen führen, wenn die Muskeln dadurch permanent angespannt sind und sich sämtliche Energien stauen. Das kann zu Schwäche auch Taubheit führen. Es gibt Übungen wie aus dem EFT, wo man solche Stellen bewusst anspricht und die Spannungen über Glaubenssätze lösen kann. Oder das Gupta-Retraining, wo es durch Gedankenumprogrammierung zur Entlastung der Psyche kommt. Dieses Programm wurde für die Krankheit CFS entwickelt, kann man aber auch anderweitig verwenden sobald Stress im Spiel ist. Man wird dann selbst feststellen, ob es hilft oder nicht.


    Hier mal ein Erfahrungsbericht, damit man weiß worum es geht.


    http://www.tired.ch/wordpress_blog/das-gupta-cfs-recovery-programm