Neurologische Folgen eines Motorradunfalls?

    Frohe Weihnachten, ansonsten einen wunderschönen Sonntag euch :)


    Ich bin 19 Jahre alt und hatte am 03.07.2016 einen Motorradunfall. Aus dem Krankenhaus entlassen Ende September, 4 Wochen Zuhause und seitdem eine Neurologische Reha.


    Das war die Erstdiagnose nach Einlieferung: https://drive.google.com/file/d/0B23GebRu8KFPTEhQaDItZHRBN0U/view?usp=drivesdk


    Inzwischen sind schon Wochen in Reha vergangen. Bin nicht mehr Rollstuhl pflichtig, sondern laufe an einer einzigen Krücke, da mein rechtes Bein zu schwach ist, vor allem wegen der Patellafraktur. Ich wollte wissen, ob ihr Eventuell wisst, wie die Wahrscheinlichkeit steht, Erfolge zu erreichen mit einer Regeneration oder Wiedererlangung der Nerven(-kontrolle). Hatte vergessen zu erwähnen, dass ich an meinem linken Fuß inzwischen mit viel Anstrengung, alle Zehen auf einmal ein wenig krümmen kann. Kein Gefühl in den Füßen. Und partiell an den Beinen vor allem Rechts. Habe überall Nägel und Schrauben drinnen. Keine Fußheber, links zumindest den Fußsenker, rechtes Knie kann nur bis zu 110° gebeugt werden. Schwache Muskulatur und Sehnen am rechten Bein.


    Ich würde gerne wieder Autofahren können (Motorradfahren wird pausiert) und eine Ausbildung anfangen nach meinem Abitur.


    Und ich denke es interessiert jeden Arbeitgeber, ob ich noch ein gehbehinderter Krüppel bleibe und keine GdB Prozente bekomme.

  • 1 Antwort

    Da fehlt der neurologische Befund.


    Oder ich habe jedenfalls nur eine Seite aufmachen können, auf der nichts davon steht.


    Aber auch unabhängig davon glaube ich kaum, dass man dir hier, aus der Ferne, etwas Konkretes zu deiner Frage sagen kann (was die Nerven betrifft).


    Anders ist es bei den Muskeln. Wenn du geduldig bleibst (weil die Erfolge manchmal viel Zeit brauchen) und hart trainierst (immer gemäß den Empfehlungen der behandelnden Fachkräfte!), dann ist auf der muskulären Seite viel zu erreichen.