Oberkieferfraktur/Jochbeinfraktur Taubheitsgefühl Gesicht

    Hallo! Ich habe vor zwei Wochen ca einen ziemlich heftigen Schlag auf die Backe bekommen bzw auf den Oberkiefer. Blaues Auge und der Kiefer ist frakturiert (d.h. er ist nicht gebrochen sondern nur etwas angebrochen und nach innen gedrückt worden). Außerdem ist mir ein Stück eines Schneidezahns abgebrochen. Soweit so gut. Ich hatte keinerlei Schmerzen außer am Auge. Der Zahn wurde am nächsten Tag unter Betäubung "repariert" bzw neu gemacht. Jetzt zur eigentlichen Frage: Die Spritze vom ZA hat nach 3 Stunden ca. nachgelassen. Aber einen Tag später fing es dann an, dass die Oberlippe taub wurde, was sich jetzt bis zum unteren Augenlid auf der betroffenen Seite zieht. Also sogar mein Nasenflügel ist taub! Ich war daraufhin nochmal im Krankenhaus bzw. beim HNO-Arzt. Die meinten, dass es wahrscheinlich so ist, dass der Nerv (N infraorbitalis?) sowieso schon durch den Schlag gereizt wurde und dann zusätzlich die Betäubung durch den Zahnarzt den Nerv noch zusätzlich gereizt hat. Das sollte in den nächsten 4 Wochen verschwinden. Ein anderer HNO meint es sei schwellungsbedingt und hat mir jetzt Cortison verschrieben. Eine Schwellung ist äußerlich aber nicht ersichtlich.... Es wurde auch ein CT gemacht im Krankenhaus aus dem ersichtlich ist, dass keine OP nötig ist, da nichts verschoben ist.. Es ist einfach sehr unangenehm und sehr schlimm nicht zu wissen was ist... außer "abwarten".. Weil selbst meine Zähne auf der linken Seite und das Zahnfleisch taub sind.. Das heißt Essen ist auch nicht mehr so toll.. Und reden durch die "dicke Lippe" (so fühlt es sich durch Taubheit jedenfalls an) auch nicht... Ich verzweifel langsam! :( Könnt ihr mir noch etwas sagen was das sein kann?! Wäre echt sehr dankbar wenn jemand sich melden würde der so etwas auch schon hatte!! Danke!!!

  • 17 Antworten

    Also ich selbst hatte es noch nicht, aber so was kann schon, selbst nach einer Betäubungsspritze, vorkommen. Wenn der Nerv nicht komplett durchtrennt ist regeneriert sich das wieder nach einiger Zeit von selbst. Mir sind Fälle bekannt wo die Betroffenen, z.B. nach Implantat Setzung, monatelang mit taubem Kiefer sich plagten. Also keine voreilige Panik und abwarten, es sollte nach und nach besser werden.

    schon mal vielen Dank für die schnelle Antwort!


    Sind denn 2 Wochen noch im Rahmen?


    Das schlimmste ist die taube Oberlippe.. Dadurch fällt mir das Sprechen auch sehr schwer.. Es ist auch alles sehr empfindlich gegen Kälte.. Ist das normal? Es ist auch an der Nase und an der Wange etwas besser nur die Oberlippe da ist wirklich nichts mehr..

    Sorry für die vielen Nachrichten, aber wenn ich Oberlippe sage meine ich die linke seite also auch da wo die Fraktur ist. Die rechte Seite ist komplett normal. Lustigerweise ist auch genau der Schneidezahn der gemacht wurde taub und der links daneben inklusive Zahnfleisch. Kein Arzt weiß woher das kommt... Bzw ein MRT wäre erst in 6 Wochen möglich...

    Zur Verdeutlichung : Die Kieferhöhlenwand wurde eingedrückt mit Beteiligung der Orbita bzw des Foramen infraorbitale.

    Na ja, Sie haben von den Ärzten ja Erklärungen für Ihre Symptomatik bekommen, die in die richtige Richtung laufen. Ein Nerv (wahrscheinlich nervus infraorbitalis) wird auf irgend eine Weise bedrängt, oder ist entzündet bzw. verletzt. Das ist schon ein unangenehmer Zustand, da können auch Mißempfindungen und Neuralgien auftreten, und trotzdem würde ich den Heilungsprozess jetzt erstmal abwarten und den Rat der Ärzte befolgen. Sollte es nach einpaar Wochen nicht zurückgehen, MRT zur Kontrolle.

    Ja, die Ärzte sagen es könnte schwellungsbedingt sein, was ja logisch ist, da der Nerv dadurch abgeklemmt sein kann. Die Sache ist dass sich kaum was bessert.


    Die Betäubungsspritze vom Zahnarzt ist ja eigentlich auszuschließen, da das Gefühl nach etwa 3 Stunden wieder kam bis am nächsten Tag.


    Das heißt ich warte am besten wohl noch bis es komplett verheilt ist und wenn es nicht besser ist MRT?


    P.S. Frohes Neues Jahr!

    In den meisten Fällen gehen die Symptome einer Lähmung nach einigen Wochen von selbst zurück. In schwerwiegenderen Fällen kann eine vollständige Genesung jedoch zwischen drei und sechs Monaten oder auch länger andauern.


    Nur in seltenen Fällen ist es notwendig, eine Druckminderung auf den Gesichtsnerv mittels operativer Weitung des Nervenkanals zu erreichen. Bei Patienten, die nicht völlig genesen, können mittels chirurgischer Eingriffe kosmetische Korrekturen durchgeführt werden.

    Es ist ja nicht gelähmt sondern taub. Das heißt es fühlt sich so an als ob ich gerade eine Betäubungsspritze bekommen hätte und diese lässt nicht nach.. Und besserung ist eben nicht in Sicht. Wie kann das sein, dass ich keine Schmerzen habe und es auch nur minimal dick ist und ich trotzdem nichts so richtig spüre? Eine Verletzung des Nerven kann doch eigentlich ausgeschlossen werden, da die Wirkung der Spritze ja nach gelassen hat. Die Symptome kamen erst einen Tag nach der Zahn Behandlung bzw zwei Tage nach der Fraktur.

    Schlechter sollte es auf keinen Fall werden, aber wie oben beschrieben kann es u. U. Monate dauern bis der alte Zustand wieder hergestellt ist. Bei eine Verschlechterung würde ich einen Neurologen aufsuchen, denn Nerven können auch absterben was dann irreversibel ist.