Plötzlich: Taubheitsgefühl, Sprech-, & Orientierungsverlust

    Hallo Med1 Gemeinde,


    vergangenes Wochenende war ich mit Freunden auf den Weg in die Stadt um was Essen zu gehen,


    getrunken habe ich nichts da ich der Fahrer war.


    Als wir auf dem Weg in die Stadt waren merkte ich beim fahren das sich meine Hände auf einmal anfühlten wie Fremdkörper? Kein Witz beim schalten fühlte sich meine rechte Hand als sie im Blickfeld war so fremd an ganz plötzlich, ich musste immer Zweimal hinschauen man kennt dies wenn man im Blickfeld etwas hat was sich bewegt und sofort hinschaut. So kam es mir vor als würde da jemand anderes rumfummeln kann es schwer beschreiben.


    Bis wir dann was gegessen hatten war alles eigentlich normal, mit den Händen das war eher von kurzer Zeit.


    Nach dem Essen liefen wir noch etwas durch den Ort, plötzlich wurde mein Rechter Arm ab den Fingern immer mehr aufwärts Taub und im anschluss auch meine Zunge?!


    Auf einmal kam Sprechverlust hinzu, ich konnte zwar reden mich aber nicht richtig artikulieren, ich würfelte praktisch die Silben ineinander zusammen keiner wusste was ich wollte.


    Bin daraufhin schnell ins Auto und wollte zum Krankenhaus fahren, kenne mich im Ort gut aus doch auf einmal hatte ich kompletten Orientierungsverlust fuhr sinnlos umher und sogar über Rot, übergab das Steuer dann dem Beifahrer.


    Im Krankenhaus wurde mir in der Notfallaufnahme gesagt das sie keine entsprechende Abteilung dort hätten, obwohl ich mein Problem schilderte (Hier waren die beschwerden schon so gut wie weg) solle ich doch ins nächste Krankenhaus fahren ca. 10Km entfernt. Das tat ich dann auch, da wurde ich Untersucht. Es konnte aber nichts festgestellt werden.


    Ich habe vom Arzt gehört und auch nachgelesen das dies Schlaganfallsymptome sind? Ich bin erst 22 Jahre Jung? Hatte jemand bisher ähnliche Erfahrungen? Sowas hatte ich zuvor noch nie und seitdem ist auch alles wie gewohnt.

  • 27 Antworten

    Ich hab solche Anfälle auch mal mehr, mal weniger häufig. Das erste Mal mit 18, bin jetzt 23. Du beschreibst haargenau meine Symptome.


    Anfangs hatte ich auch Panik wegen eines Schlaganfalls, wurde aber zum Glück immer ausgeschlossen. Es handelt sich wohl um Migräne ohne Kopfschmerzen. Manchmal werden diese Anfälle bei mir auch von der Halswirbelsäule ausgelöst, macht dann die gleichen Symptome. Neigst du zu Verspannungen?

    Also es ist wieder vollständig weggegangen, somit kein bleibender Schaden.


    Ich kann von meiner Erfahrung berichten und dir eine Empfehlung geben.


    Ich männl., sportlich (nicht übergewichtig) noch nie geraucht zu dem Zeitpunkt 41 Jahre, hatte ähnliche Symptome, plötzliches Auftreten von Naubheit und motorischen Problemen rechter Unterarm. Sekunden später Paresen in der rechten Gesichtshälfte in der Lippe, ich konnte nicht mehr richtig sprechen, so wie beim Zahnarzt nach der Betäubungsspritze. Nach nichtmal einer Minute war der ganze Spuk vorbei.


    Ich bin ich die Notaufnahme Strokeunit in ein Unikrankenhaus gefahren.


    Standard tests alle unaffällig. CT ebenfalls unauffällig. Zur Vorsicht noch ein MRT gemxht und siehe da ich hatte mini Schlaganfälle (sichtbar furch kleine helle Stellen mit KM).


    Also auf den Kopf gestellt und nach der Ursache gesucht.


    ... durch ein Schluckecho kam heraus, dass ich ein kleines Loch in der Vorhoftrennwand hatte, welches die beiden Blutkreisläufe verbindet. Und so können kleine Tromben in der Hirnkreislauf gelangen. Loch zugemacht und seit dem keine derartigen Probleme mehr.


    Auch Vorhofflimmern würde als Ursache für TIA's in Betracht kommen.


    Wenn Du sicher gehen willst, lass mal ein MRT machen.


    VG


    Bo

    @ schnuepchen

    Da bin ich ja schonmal etwas ruhiger.. Also was ich dazu sagen kann ist das ich als ich relativ jung war, gemerkt habe das die eine Hand wenn ich geschaukelt habe im Garten höher angesetzt war als die andere. Das hatte laut Eltern den Grund das meine Wirbelsäule wohl schief wäre. Daraufhin war ich einige Jahre bei einem Arzt der mich am Rücken massierte und daraufhin was verrenkte. Da die Kosten für diese Behandlung sehr hoch waren hörte das ganze irgendwann auf. Laut Eltern ist wohl alles im grünen Bereich seit dem.

    @ Bo1

    das hört sich echt nicht gut an :|N aber wenn durch den eingriff alles nun wieder im Rahmen ist, ist ja alles gut.


    Vielleicht sollte ich deinen Rat mal in betracht ziehen.

    ich füge noch an, das ich bis dato auch nie irgendwelche derartigen Probleme hatte.


    Dieses kleine Löchlein hat meine Herzleistung auch überhaupt nicht eingeschränkt.


    So ein sog. persistierendes foramen Ovale ist gar nicht so selten und nicht weiter schlimm.


    Jedoch können kleine immer mal wieder z.B. im Bein vorkommende kleine Tromben in den Hirnkreislauf gelangen. Ist keine Verbindung da gehen sie in die Lunge und werden dort normal abgebaut.


    So ein Loch kann man mit Gerinnungshemmer behandeln, muss man dann aber lebenslang nehmen, oder man macht es zu, geht per minimaleingriff durch die Beinvene in der Leiste.


    Ich will dir keine Angst machen, noch ist nichts gröberes passiert, mach ein MRT das tut nicht weh und du hast Sicherheit. Wenn was zu sehen wäre kann man was präventiv dagegen tun.

    ... meld dich mal was rausgekommen ist.


    Und cool bleiben, noch ist ja nix irreperabeles passiert :)^


    Wahrscheinlich kommt da nix bei raus, aber dann hast du nicht permanent diese unterbewusste Unsicherheit. Wenn doch, gibt es genug Möglichkeiten was sinnvolles zu tun. Du kannst also nur gewinnen hierbei.


    So ne "Schädeltunnelfahrt" ist in 20 Minuten durch ;-D

    @ Bo1

    Wie sieht so ein MRT eigentlich aus? Also ist es eng dadrinne so das man seinen Kopf nichtmal bewegen kann? :-o werde ich machen danke. Ich hoffe das es nichts wildes ist :-/ aber wenn man bedenkt was es alles gibt, grade beim Thema Gesundheit.

    Ist eng und laut. Also nicht anders als in einem Porsche, oder Samstags im Supermarkt ;-)


    Nee, ist überhaupt nicht schlimm. Du liegst ganz entspannt da drin und spürst absolut nichts. Für den Notfall bekommst du eine Signalvorrichtung in die Hand, sollte es dir nicht gut gehen drückst du da drauf und sie holen dich sofort raus. Absolut kein Ding.


    Den Gehörschutz solltest du allerdings besser nicht ablehnen (so wie ich es beim ersten Mal getan habe :=o), das hat sich als Fehler erwiesen ;-D

    ... wie schon zuvor gesagt. Ja es ist eng, ja es ist laut und ja du darfst dienen Kopf nicht bewegen (da sonst die Bilder verwackeln und unscharf werden). Aber du bekommst nen Hörschutz, Der Kopf wird fixiert und du pennst gemütlich 20 Minuten im Liegen vor dich hin. Also keine Panik.


    Laß dir von deinem Hausarzt eine Überweisung geben und zuvor noch den Kreatininwert bestimmen (Bluttest) denn den brauchen die für die Konzentration des Kontrastmittels. Dann suchst Du nach einer Radiologie in Deiner Nähe (in den Großstädten wie in München kannst Du online innerhalb von 10 Tagen einen Termin machen, machst Deine Tunnelfahrt und am Ende besprichst Du das Ergebnis mit dem Radiologen'. Sollten Auffälligkeiten zu sehen sein, wird er dich zum Neurologen weiterleiten, bzw. in eine neurologische Klinik.


    Jetzt aber mal eine Frage: Warum gehst du mit derartigen Symptomen in ein ungeeignetes "Provinzkrankenhaus"? Du lässt doch auch nicht vom Schreiner Dein Auto reparieren, oder? ":/


    Bei neurologisch akuten Symptomen immer in eine Notaufnahme in ein Krankenhaus mit Neurologie idealerweise mit Strokeunit. Im Ernstfall bleibt da nicht viel Zeit.


    Einen Migräneanfall hätte man auch auf einer Neurologischen Abteilung mittel EEG nachweisen können (bis. ca. 10Tage rückwirkend).


    Also für die Zukunft, je nach Symptom ruckzuck zur geeigneten Klinik. :)_

    Taubheit und Sprachausfälle sind typische Schlaganfallsymptome. Wenn sowas kommt, ruft man den Notarzt, und der fährt einen dann hoffentlich auch dahin, wo die sowas behandeln. Nach Hause entlassen wird man frühestens, wenn der Schlaganfall ausgeschlossen ist. Jetzt hinterher einem Neurologen zu finden, bei dem man in absehbarer Zeit einen Termin bekommt, der einen dann noch zum MRT weiter überweisen muss kostet nur viel zu viel Zeit.