Probleme mit Informationsaufnahme/Informationsverarbeitung

    Hi,


    habe schon seit einiger Zeit Probleme damit Dinge die ich um mich herum wahrnehme zu verarbeiten.


    Häufiger fühle ich mich so, als ob die Verbindung zwischen Augen und Hirn "ausgeschaltet" wird und ich ertappe mich dabei wie ich völlig Gedankenlos in die Gegend starre.


    Auch beim Lesen fällt es mir unglaublich schwer den Wörtern Bedeutung zuzuordnen, ich muss immer laut lesen, da ich wenn ich das Gelesene nochmal höre weniger Probleme damit habe es zu verarbeiten.


    Wenn ich nicht laut lese habe ich ENORME Schwierigkeiten, mein Hirn arbeitet dann nicht richtig und ich schaffe es nicht wirklich eine Verbindung herzustellen.


    Wenn ich leise lese muss ich zumindest die Lippenbewegung mitmachen sonst funktioniert da garnichts.


    Öfters bin ich in Gedanken ganz woanders, im Englischen gibt es die Redewendung "spaced out", das trifft es eigentlich ganz gut.


    Meine Gedanken schweifen dann von einer Sache zur nächsten, meistens stehen die Gedanken nicht im Zusammenhang, öfters bin ich so tief in Gedanken versunken, dass ich mich fast schon physisch in einer Gedankenwelt befinde ohne es zu merken.


    Ganz grob formulliert fehlt mir jeglicher Fokus, wenn ich mal Fokus habe fühle ich sehr lebendig, aber das kommt selten vor.


    Wenn ich wirklich fokussiert bin auf das was ich lese z.B habe ich Erkenntnisse am laufenden Band, ohne Fokus sind es einfach nur leere Worte. ??? %-|

  • 4 Antworten

    Übrigens bin ich als Kleinkind einmal eine zweistöckige Treppe runtergefallen und einmal gegen einen kantigen Heizkörper gerannt, ebenso bin ich einmal fast komplett ertaubt, vielleicht ist etwas davon relevant :)

    Hallo. Darf ich fragen wie alt du bist, und wie lange du diese Beschwerden hast? Auf jeden Fall bittte schnellstmöglich zum Nerologen und Anamnese machen und Überweisung zum Mrt vom Kopf mit Kontrastmitteln. Hattest du mal irgendeine Infektion die du verschleppt oder nicht auskuriert hast? Mittelohrentzündung, oder Zeckenbiss kann es auch gewesen sein. Warum hattest du eine fast komplette Taubheit? Ist das richtig abgeklärt worden??? Lg Mad g

    Ich bin mir nicht sicher glaube das hieß " Tubenkatarrh" oder so, vom HNO wurde damals zu einer Operation geraten, aber es wurde dann irgendwie per Akkupunktur "behoben".


    Es bestand wohl die Gefahr, dass es chronisch wird, aber ich war da noch zu jung um irgendwas zu verstehen :)


    Ich habe schon seit Ewigkeiten einen leichten Tinnitus war deshalb auch bei diversen Ärzten aber die konnten mir alle nicht weiterhelfen, ziemlich nervig.


    Der Druckabgleich im rechten Ohr funktioniert bei Belastung immernoch nicht, das macht meistens Dicht und dann schallt alles in meinem Schädel, während ich ein beklemmendes Gefühl im Rachenraum habe.


    Das einzige was mir da immer wieder verschrieben wird sind Schleimlöser, aber die helfen nicht wirklich.


    Das blöde ist, dass man sich nicht selbst diagnostizieren kann, ich meine es stimmt etwas nicht, aber vielleicht ist das auch durch Stress/Angst psychosomatisch bedingt.


    Wenn man im Internet recherchiert hat man bekanntlich sowieso Tumor/Krebs und Parkinson gleichzeitig