Schlaganfall Sorgen / 32 Jahre / Raucher / Leicht übergewichtig

    Guten Tag,


    ich habe seit einiger Zeit gewisse Symptome, die mir unheimlich sind. Da ich keine Erfahrungen mit Schlaganfällen habe, dachte ich, ich frage Euch einmal nach Rat. Ich schreibe hier zum ersten Mal und falls meine Symptome ganz und gar nicht auf einen Schlaganfall hindeuten, seid mir nicht böse, dass ich gefragt habe. Ich leide auch seit Jahren an Depressionen und einer Angststörung, weshalb ich leider auch krankgeschrieben bin. Aber eigentlich bin ich, was Krankheiten angeht, nicht sonderlich ängstlich. Meine komischen Symptome machen mir aber Sorgen.


    Meine Symptome:

    sehr häufig abends, wenn ich ins Bett gehe, schläft mit die linke Seite ein, erst Bein, dann Arm und vielleicht auch Gesicht (kann ich nicht zu 100% sagen), und dann bekomme ich ein großes Kribbeln im ganzen Körper (für 1-2 Sekunden), bis ich mich ruckartig bewege. Das kann ich ganz schwer beschreiben, aber es ist wie so ein kleiner "Schock" der durch mich schießt. Das passiert jeden 2. Abend würde ich sagen, meistens kurz vor dem einschlafen (wenn man wegnickt in Gedanken).


    Wenn man nach ähnlichen Symptomen im Internet sucht, findet man schnell den Schlaganfall. Ich habe aber weder hängende Mundwinkel, noch eine richtige Lähmung (nur kribbeln und einschlafen). Auch kann ich ganz normal sprechen und fühle mich nicht sonderlich schlecht - nur halt etwas panisch, weil ich diese Symptome von mir nicht kenne. Als würde einem kurz die Luft wegbleiben.


    Mir ist also bewusst, dass meine Symptome nicht zu 100% zu einem Schlaganfall passen und sehr wahrscheinlich eine (hoffentlich) weniger gefährliche Ursache haben. Was ich mir da vorstellen könnte: Verspannungen, Nerv eingeklemmt, falsche Sitz- oder Liegeposition, vielleicht ein Mangel an Eisen oder Magnesium?


    Vielleicht könnt Ihr mir da ja einen Rat geben, was das sein könnte? Wie gesagt habe ich in meinem Freundes- und Familienkreis keine Schlaganfälle bisher erlebt, daher kann ich mir nicht wirklich vorstellen, wie das aussieht. Habe mich da wohl etwas reingesteigert und nun echt Sorge vor jedem Schlafengehen.


    Wie im Titel schon steht und was ich auch schon weiß: ich lebe zu ungesund und bin auch gerade bei der Rauchentwöhnung und 2x wöchentlich Sport. Seid da bitte nicht zu streng zu mit mir, ich bin seit Jahren wegen verschiedenen psychischen Leiden krankgeschrieben und tue schon mein Bestes, gesünder zu leben und das klappt auch ganz gut. Habe dieses Jahr bereits 8kg abgenommen, was gar nicht so leicht ist, bei meinen Medikamenten.


    Ich bedanke mich für Eure Zeit und wünsche jedem nur das Beste und ganz viel Gesundheit!

  • 4 Antworten

    Ich kann dir nur empfehlen, zum Arzt zu gehen. Deine Symptome können unterschiedliche Ursachen haben (u.a. schlechte Durchblutung), an einen Schlaganfall glaube ich jedoch nicht. Beim Schlaganfall kommt es dazu, dass gewisse Muskelbereiche nicht mehr "angesprochen" werden können. Das kann dann auch längere Zeit dauern (sofern nicht innerhalb von 3,5 h das Krankenhaus die Blutgerinnsel im Hirn aufgelöst bekommt). Nach längerer Zeit übernehmen andere Hirnregionen die ausgefallene Steuerung deiner Muskeln (auch u.U. der Mundwinkel und der Zunge)- auch mit Hilfe einer Therapie, die den Ausfall halbwegs wiederherstellt. Das muss dann u.U. neu erlernt werden.Ich hatte vor 2 Jahren zwei Schlaganfälle (war erst beim Zweiten zum Arzt/Krankenhaus gegangen). Ein MRT brachte Gewissheit, das einige Hirnregionen bei mir dauerhaft ausgefallen waren (wäre ich rechtzeitig zum Arzt gegangen (innerhalb von 3,5 h) dann hätte der Schaden nahezu vollständig rückgängig gemacht werden können. Heute merke ich immer noch die Schäden (weniger Fitness, einige Probleme beim Sprechen, trotz Logopädie). Also nochmals: Frage deinen Arzt.

    sensibelmann99 schrieb:

    Ich kann dir nur empfehlen, zum Arzt zu gehen. Deine Symptome können unterschiedliche Ursachen haben (u.a. schlechte Durchblutung), an einen Schlaganfall glaube ich jedoch nicht. Beim Schlaganfall kommt es dazu, dass gewisse Muskelbereiche nicht mehr "angesprochen" werden können. Das kann dann auch längere Zeit dauern (sofern nicht innerhalb von 3,5 h das Krankenhaus die Blutgerinnsel im Hirn aufgelöst bekommt). Nach längerer Zeit übernehmen andere Hirnregionen die ausgefallene Steuerung deiner Muskeln (auch u.U. der Mundwinkel und der Zunge)- auch mit Hilfe einer Therapie, die den Ausfall halbwegs wiederherstellt. Das muss dann u.U. neu erlernt werden.Ich hatte vor 2 Jahren zwei Schlaganfälle (war erst beim Zweiten zum Arzt/Krankenhaus gegangen). Ein MRT brachte Gewissheit, das einige Hirnregionen bei mir dauerhaft ausgefallen waren (wäre ich rechtzeitig zum Arzt gegangen (innerhalb von 3,5 h) dann hätte der Schaden nahezu vollständig rückgängig gemacht werden können. Heute merke ich immer noch die Schäden (weniger Fitness, einige Probleme beim Sprechen, trotz Logopädie). Also nochmals: Frage deinen Arzt.

    Vielen lieben Dank für Deine Auskunft! Ich werde einen Termin bei meinem Arzt machen und es beruhigt mich schonmal etwas, dass es für Dich nicht nach einem Schlaganfall aussieht.


    Dir alles Liebe und gute Genesung

    MarSch schrieb:

    und bin auch gerade bei der Rauchentwöhnung

    Sehr gut.

    Halte durch und wirf alle Glimmstengel weg. Das zerstört deinen Körper und ist ein Risikofaktor für Schlaganfälle.



    MarSch schrieb:

    Ich leide auch seit Jahren an Depressionen und einer Angststörung,

    Bist du in psychologischer Behandlung?

    Hallo und danke für deine Nachricht!


    Ja, dieses doofe Rauchen... Hätte ich das bloß nie angefangen. Ich habe schon mehrere Versuche unternommen aufzuhören, bisher ohne Erfolg. Da ich jetzt aber scheinbar auch körperliche Beschwerden durchs rauchen habe, ist die Motivation eine ganz andere. Ich schaffe es dieses Mal!


    Ja ich bin in psychologischer Behandlung, schon seit vielen Jahren. Ich habe eine bipolare Störung und eine Angststörung, bin aber medikamentös gut eingestellt.