Schwindel, Benommenheit, Ohmachtsanfälle in der Ruhephase

    Hallo zusammen


    Kurz zu meiner Person


    Ich bin 24 Jahre alt mänlich 1,75m Groß und 75 kg Schwer.


    Ich leide seit nun 4 Wochen an einem großen Problem


    Kurz zu vorgeschichte


    Vor 4 Wochen bin ich mit dem Auto eine längere Strecke in den Urlaub gefahren (650km)


    Seit meiner Ankunft Im Urlaub nach dem einchecken im Hotel leide ich an Schwindel und Ohmachtsanfällen


    die syntome zeigen sich wie folgt:


    Schwindel:


    Der Schwindel lässt sich schlecht definieren teilweise nehme ich ihn als Benommenheit wahr teilweise als richtigen Drehschwindel


    aber eins von beiden ist irgendwie immer zu lokalisieren.


    Die Benommenheit hat ein Gefühl von ständiger angetrunkenheit.


    Ohmachtsanfälle:


    Jedes mal wenn ich zur ruhe komme/mich konzentriere kommt es zu diesen Ohmachtsanfällen. Diese treten Phasenweise auf also mir ist Schwindelig ich bekomme einen Ohmachtsanfall blocke ihn ab indem ich etwas anspanne z.b: meinen oberschenkel. Der Anfall ist danach weg und kommt in kurzer Zeit wieder (c.a: 20 sek),bis ich mich bewege sprich durch die Gegend laufe). Dieses tritt auf in der Schule, beim stehen an der Kasse, fahren in der U-Bahn, usw usw


    Konzentrationsschwäche:


    Da ich eine Weiterbildung auf Abendschule mache geh ich 3 mal die woche nach der Arbei und Samstags zur Schule. Letztens habe ich einen Text gelesen (5 Zeilen) ich musste ihn mir 6 mal durchlesen und wusste danch noch immer nicht worum es geht.


    Augenprobleme:


    Ausserdem habe ich manchmal das Gefühl das Dinge vor meinen Augen recht schnell verschwimmen. Also wen man länger auf eine sache guckt sieht man diese sache dch irgendwann nurnoch recht verschwommen.


    So ist es damit auch nur der Abstand zwischen Scharf und verschwommen ist manchmal erxtrem verkürzt.



    Bis jetzt habe ich volgende Sachen unternommen:


    Der Hausarzt hat niedrigen Blutdruck festgestellt (ich meine 70/110) ich habe Tropfen gegen niedrigen Blutdruck genommen, merke dann auch das ich erhöhten Blutdruck habe aber an den eigentlichen syntomen ändert sich nix.


    Der HNO hat nach seine Schwindelanalyse festgestellt das der Gleichgewichtsinn im rechten Ohr langsamer als der im Linken Ohr arbeitet. Dagegen nehme ich Betahistin Trotzdem ändert sich meiner Meinung nach nicht viel an den Syntomen


    Letzte Woche Freitag war ich beim Internisten zur Ultraschall Untersuchung


    laut seiner Aussage ist das Herz okay, der Puls okay, die Blutfluss Geschwindigkeit ist auch okay und an der Halsatterie liegen keine verengungen oder sonstiges vor. Laut seiner Aussage ist der Schwindel Stress bedingt laut ihm soll ich mich durchs Leben boxen......


    Und erst ende November einen Termin beim Neurologen (habe sämtliche Neurologen im Umkreis von 100km abtelefoniert früher ist nix machbar)


    Sonst habe ich keine Beschwerden. Also keine Schmerzen, Verspannungen, Krämpfe usw usw


    Hinzu kommt das Problem das ich an einer extremen Spritzenphobie leide, ich glaube sonst hätte ich mich schon lange im Krankenhaus einweisen lassen. Aber andersrum ist mir klar das mir früher oder später Blut abgenommen werden muss um weitere untersuchung anzustellen.....



    Meine weiteren fragen


    Können solche syntome auch von Psychologischer Seite ausgelöst werden ?


    Meine Freundin hat mich darauf gebracht. Die Indizien die dafür sprechen sind folgende:


    Ich stehe schon seit Jahren unter eigenem Leistungsdruck


    Ich bin seit kurzem super schnell reizbar (schon vor dem Schwindel)


    Ich muss irgnedwie immer was zu tun haben. (kann nicht ruhig vor dem Tv sitzen, am Strand liegen usw)


    Gehe 3 mal die Woche neben der Arbeit zur Schule und auf der Arbeit ist es auch nicht gerade Entspannend.


    Die andere Überlegung wär das ich in einen Kreis geraten bin, durch meine Spritzenphobie diese ist so extrem ausgeprägt das wenn ich weiß das ich in der nächsten zeit ine Spritze bekommen oder irgndwas in der Richtung höre mich selber ausser gefecht setzen kann (bei den Gedanken daran selber in Ohmacht falle)


    Ohje das war eine menge Text, aber vieleicht versteht mich hier wer bzw kann mir helfen ich bin total am Ende.


    mfg

  • 10 Antworten

    Hey blubb2206,


    Ich halt mich mal etwas kurz. Die selben Probleme habe ich auch manche sind gegangen manche haben sich leich abgeschwächt.


    Es war so das manchmal immer neue sachen hinzukamen. Bei mir ist es momentan die Lichtempfindlichkeit die mich etwas aufregt.Das mit den scharfstellen der Augen habe ich auch kommt vom Tagträumen manchmal.


    Macht man das über längere Zeit hat man diese probleme >.< ! :=o


    Lass Schilddrüse (TSH,T4,T3) untersuchen und warte den Neurologen ab! Sollte sich bei beiden nichts rausstellen und alles o.b. sein dann kannst du davon ausgehen das alles Psychisch ist!


    Such dir jemand der dich Unterstützt und versteht. Bei mir war es die neue Freundin die auch schon selbige probleme hatte und mir mut gibt und es is wirklich seit dem alles besser gewurden. Man muss nur verstehen das es Einbildung ist, es ist manchmal schwer das zu akzeptieren!!!!!!!


    Der Körper blockt auch irgendwann einmal, wenn alles zuuu viel ist!


    Und Googlen unterlassen! Erst garnich damit anfangen!


    Gute Besserung und achte nicht so viel auf dein Körper versuch etwas ruhe zu finden über längeren Zeitraum!


    Mit einer Woche ist sowas nich getan.

    @ :) Mfg

    Hi!


    Wenn diese Untersuchungen auch nichts bringen, versuch es mal mit einem Orthopäden oder einem Physiotherapeuten.


    Ich habe auch Drehschwindel und das schon seit 11 Wochen !!!! Kein Ende in Sicht!


    Ich habe per Zufall herausgefunden, dass Schwindel auch durch das Kiefergelenk verursacht werden kann. Die Krankheit heißt CMD!


    Ich habe dir mal einen Link eingestellt, ich hoffe, dass ich das in dieser Form hier darf.

    Zitat

    http://www.gzfa.de/funktion-therapie/craniomandibulaere-dysfunktion-cmd/cmd-symptome/

    Ich habe nächste Woche einen Termin bei einem auf das Problem spezialisierten Zahnarzt und hoffe, dass meine Leidensgeschichte bald ein Ende haben wird.


    Liebe Grüße

    Vielen Dank euch Beiden


    @Helleri ich habe mir den link gerade mal angeschaut bzw die Website mal durchgelesen


    auf den ersten blick klngt es recht interessant. Allerdings treffen ausser dem Schwindel keine der unten Aufgeführten Syntome zu . Ich danke trotzdem und werde es mit in betracht ziehen.

    @ b3nji

    Den Gedanken mit der Schildrüse hatte ich auch schon mal. da ich mich einmal dazu durchgerungen habe mir Blut abzunehmen gehe ich davon aus das das mit gechekt wurde


    allerdings muss ich dazu sage das sie nicht vergrössert ist oder ich zu dem Schwindel begleiterscheinungen habe ausser ab und zu die Konzentrationsschwäche wie z.b Müdigkeit, Herzrasen usw usw


    Ich werde es aber ggf. nochmal untersuchen lassen müssen :(


    Ich habe heute zum Glück einen Termin bei einem Neuroloage morgen Früh bekommen


    ich werde mal gucken was der mir erzählt. Ich hoffe er findet was...


    mfg

    Hallo blubb2206,


    ich schliesse mich b3nji an! Auch wenn du eine grosse Panik vor Spritzen hast, würde ich bei einem Allgemeinmediziner/in deine fT3, fT4, THS und deine Antikörper checken.


    Wenn deine SD-Werte nicht i.O. sind, kann es sich auch Phsychisch und auf das Wohlbefinden auswirken. Ich weiß wovon du redest, ich habe selber die Sympthome und noch mehr. Ich Lass das gerade von meiner neuen Hausärztin (Allgemeinmedizin) überprüfen (weil mein alter Hausarzt (Internist) es nicht eingesehen hat und zu "blöd" dazu war) und hat mir auch ne Überweisung zum Spizialisten gegeben.


    Lass das mal checken. Ansonsten gute Besserung :-)

    Hallo zusammen


    Also was ist bis jetzt Passiert ?


    Ich war beim Neurologen dieser hat mich nun wie nicht anders zu erwarten gegen meinen Wunsch 2 Wochen krank geschrieben und sagte mir das ich einfach mal entspannen sollte.


    Getestet hat er Reflexe Hirnströme und co.


    Allerdings bin ich mit dem Ergebniss nicht zufrieden, da ich das Gefühl habe das der Arzt sobald er nicht mehr weiterweiss es auf die Psychologische Seite schiebt.


    Das Blut wurde auf Mineralmangel Vitaminmangel schilddrüse und allem anderem Zeugs getestet, allerdings auch ohne Befund.


    Als Alternative würde ich jetzt noch auf Halswirbelsäule tippen, sprich eine Blockade der Halswirbel. Ich komme darauf weil ich manchmal ein leichtes Drücken am Halsende/Wirbelsälue habe. Die grosse Frage ist nur bei welchem Arzt muss ich mich melden um das Überprüfen zu lassen? Meine jetzige Idee wär ein Physiotherapeut?!?!?


    Zahlen würde ich es auch erst mal selber bis das es einen Befund gibt.


    Da ich in letzter zeit so viele "dumme" Aussagen von Ärzten bekommen habe ist mein vertrauen solangsam weg :(v


    mfg sven

    hallo zusammen


    ich bin es mal wieder


    es ist ein wneig zeit ins land gegangen und ich habe neue infos


    ich hatte gestern einen termin in der uni klinik in essen dort gibt es eine schwindel ambulanz


    kurz vorweg ich bin super begeistert von der einrichtung


    fähige ärzte und vernünftig diagnosen


    die untersuchungen habe insgesammt 7 stunden gedauert


    es wurde alles nochmal durchgescannt mit dem entschluss das organisch alles in ordnung ist


    bei dem anschliessenden gespräch mit dem psychologen ist dann rausgekommen


    das ich unter einem phobischen angstschwindel leide


    hinzu kommt das ich so sagt der psychologe und der oberarzt zu gestresst bin (ich will das wort burnout nicht in den mund nehmen es hört sich zu oberflächlich an...)


    alles in allem bin ich mit der diagnose phobischer angstschwindel und "burnout" im anfangsstadium aus der klinik gekommen


    nun bin ich stark am überlegen wie es weitergeht


    man hatte mir empfohlen eine woche zur tagesklinik nach essen zu kommen aber ich glaube bzw habe das gefühl das es mir danach nicht wirklich besser geht


    also klar ich werde das angeot aufjedenfall annehmen nur suche ich nach weiteren alternativen


    vieleicht könnt ihr mir ja nochmal hlefen


    mfg

    In der Uni Klinik war ich auch, haben auch nichts feststellen können und ich sollte auch eine Woche dort bleiben.Habe ich nicht gemacht, da ich der Meinung bin mein Schwindel kommt von der HWS.


    Davon wollten man dortz nichts wissen, da sie davon ausgehen, das dauerhafter Schwindel nicht von der HWS kommen kann.


    Mir wurde eine psychatrische Behandlung angeboten, die ich aber abgelehnt habe.


    Zu meinem Zusammenhang ( nach einem Ellebogenschlag unter dem linken Auge) wurde sich dahin gehend geäußert, wäre der Schlag nicht gewesen, sondern meiner Oma wäre es dann schlecht gegangen, hätte ich auch diese Symptome.


    Vielleicht ist dir was eingeklemmt (Nerv) auf der langen Autofahrt?


    Eine schwierige Suche, ich bin seit 14 Monaten auf der Suche nach der Lösung.


    Ich google nicht mehr,auch hier versuche ich nicht soviel zu lesen was das Thema angeht, gelingt mir aber nicht immer.


    Keep on fighting, ich will auch wieder normal leben!


    Also eiter, immer weiter..... *:)

    hmm das klingt ja beruhigend


    nerv eingeklemmt wurde gechekt


    also halswirbelsäule wurde geröngt


    und nerv wurde ein CT gemacht


    dazu wurde


    doppler der HLSW gemacht


    gleichgewichtsorgan (ohrspülung)


    nackenmuskulatur gemessen


    blut auf schilddrüse und weiteren verdächtigen sachen


    kipptischuntersuchung


    ekg eeg blutdruck


    lankzeit ekg und langzeit blutdruck


    und diese verspannungsübungen (rechts links legen usw....)


    und es ist nun der dritte arzt der mir das mit dem stress sagt


    ich weiß selber nicht mehr weiter


    mfg

    Ich hoffe halt, dass es irgendwann wieder eine Phase gibt in meinem Leben, wo das verschwindet. WENN das passiert, gehe ich in die Kirche und zünde ein Lichtlein an.....denn das Leben war so wuderbar, ohne jeden Morgen zu hoffen, dass es nicht so schlimm ist. Ich habe schließlich auch noch 2 Kinder, die jüngste 3 Monate und mein Ältester 5 Jahre und für die möchte ich gerne wieder.....normal sein.