manches mal liegen lösunge so nah und werden nicht gesehen


    die vielzahl der symptome hat vielleicht auch verschiedene gründe:


    zunächst augen: nochmals prüfen lassen, hat dir jemand eventuell mal gesagt dass ein auge nach innen "rutscht" ganz kurz, wenn du sehr müde und oder angepannt bist? hat leider mein augenarzt nicht rausgefunden sondern ein optiker, der 1 Stunde(!!!) lang nur meine sehschärfe feststellen wollte.


    müdigkeit unwohlsein unkonzentriertheit kann auf mangel von vitaminen und mineralstoffen hinweisen wie zb. vitamine der B gruppe oder Magnesium. diese test werden nicht automatisch gemacht. einfach durchführen lassen. über die schilddrüsenwerte hab ich auch nichts gelesen...???


    und nicht zu vergessen den rücken, die wirbelsäule mag ja regelrecht dargestellt sein, nur leider keine aussage über muskulatur getroffen worden. meine empflehlung osteopath und bestandaufnahmm machen lassen, wo blockaden und verhärtungen sind, die können nämlich auch erhebliche probleme machen, wie ich leider erfahren musste. aber die kann man nur erfühlen nicht durch ein bildgebendes verfahren abbilden.


    selbstverständlich kann(!!!) eine psychische erkrankung dahinter stecken, ich persönlich würde sie jedoch nur glauben, wenn wirklich alles andere abgeklopft wurde

    ----

    Zitat

    Auffällig ist, dass ich diese Zustände der totalen Benommenheit, Schwindelgefühle, "nicht richtig da sein", "wie alkoholisiert" jetzt wieder habe, nachdem ich am 31.07.2010 bei einem DJ-Event tanzen war und dokumentiert durch einen Gewichsverlust von ca. 1 kg eine körperliche Höchstanstrengung dadurch hatte, verglichen mit dem, was ich sonst tue. Ich weiss nicht, ob das in ein Zusammenhang gebracht werden kann.---

    ja kann so was strengt ja sehr an wenn ein magnesiummangel vorliegt, bedeutet dass das der spiegel durch die anstrengung weiter gesundekn ist und die symptome eines mangels stärker ausgeprägt sind

    Oh das kommt mir sehr bekannt vor- mit einigen andere Sympthomen dazu-einige fallen weg. Tritt bei mir allerdings schubweise alle halbe Jahre bis 1 Jahr etwa auf und es verstärkt sich. Wurde auch schon von oben bis unten auseinander genommen- auch Autoimmunerkrankungen, Borreliose etc getestet und nichts gefunden.


    Mittlerweile geht es mir gerade wieder gut, abgesehen davon, dass mein linker Nacken, Arm und Bein gelegentlich kribbelt und ich hier und da mal Nervenschmerzen habe.


    Falls bei dir was rauskommt, würde mich das natürlich auch brennend interessieren.


    Lass dir nicht den Mut nehmen :)*

    Hi Leo,


    Marki hat ganze 3 neurologische Symptome, Motorische Störungen = Verlangsamung, Warnehmungsstörungen =Depersonalisation


    und Konzentrationstörungen mit Störung der Merkfähigkeit = Pseudodemenz.


    Es ist wirklich klassisch.

    Ich tippe mal auch auf vegetative Störungen...


    Man will es nicht wahrhaben und sucht sich immer eine neue Krankheit aus, desweiteren verändern sich die Symptome...


    Solange man aber nicht WIRKLICH akzeptiert, daß man eine psychische Störung hat, bringt es nichts, diese zu bekämpfen ,weil man weiterhin an die körperliche Ursache glaubt.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Sehe ich auch so. Benzos sind reine Notfallmedikamente.


    Hi Mister, ja ich kenne die Depression persönlich. Habe eine rezidvierende Depression und eine Dysthymie.

    Zitat

    eine klinik fuer psychosomatik koennte dir helfen

    Hi Sculli, das ist wohl war. Nur wäre das ein Eingeständniss psychisch krank zu sein und genau damit hat Marki ein Problem.

    ich mag es nicht, wenn hier diagnosen gestellt werden, hilfreich für den hilfesuchenden ist doch nur, was er / sie tun kann .. von was es kommt aber doch nicht was es ist? jeder kann doch hier nur hinweise geben, ähnlichketen zu seinen eignen beschwerden erkennen aber doch nicht diagnostizieren??? die entscheidung welche hilfe der hilfesuchende annimmt, was er sich für hilfe nimmt kann doch nur er7sie treffen. Oder hab ich das was falsch verstanden %:|

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.