Er ist doch überhaupt nicht abgeneigt eine psychische Störung einzuräumen. Im gegenteil – er schrieb:

    Zitat

    aber ich möchte bevor ich in eine Therapie gehe, erst 100%ig Gewissheit dass nichts Organisches vorliegt. Ich selbst kann sagen, dass die Psyche dadurch belastet wird mE nach, dass ich in meinem Leben nicht vorankomme, ich sehe die Psyche eher als Wirkung denn als Ursache, bin aber sicherlich nicht beratungsresistent diesbezüglich.

    Ist es denn wirklich so verwerflich, wenn man erst eine organische Sache ausschließen will, bevor man sich in die Hände eines Psychologen begibt?


    Mal klassische Symptome hin oder her – ich hab bei einer Mandel oder Rachenentzündung auch ein Globusgefühl im Hals – klassisch für Angstgeplagte – trotzdem habe ich keine Angststörung.


    Ich denke, wenn er seinen Ärztemarathon abgeschlossen hat und gemerkt hat, das er körperlich gesund ist, dann wird er sich der Psychologie stellen – und genau das hatte er ja im ersten Posting geschrieben.


    MfG Brombeerküchlein

    ich habe jetzt nicht alles durchgelesen. was mir aber eben aufgefallen ist, ist, daß es nach körperlicher anstrengung schlechter geht. wie äußert sich das?


    ich habe auch schon seit fast 17 jahren schwindel, den keiner einordnen kann. wenn ich mich anstrenge, wird das schwindel- bzw. benommenheitsgefühl noch viel stärker als sonst. frage mich, woran das liegt.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    ich habe auch schon seit fast 17 jahren schwindel, den keiner einordnen kann. wenn ich mich anstrenge, wird das schwindel- bzw. benommenheitsgefühl noch viel stärker als sonst. frage mich, woran das liegt.

    Weil die Kette am schächsten Glied bricht.


    Wenn ein Mensch einen körperlichen oder psychischen Schaden hast, tritt dieser am deutlichsten zu Tage, wenn die Person belastet und für ihre Schwachstelle überlastet wird.

    Zitat

    Ich denke, wenn er seinen Ärztemarathon abgeschlossen hat und gemerkt hat, das er körperlich gesund ist, dann wird er sich der Psychologie stellen – und genau das hatte er ja im ersten Posting geschrieben.

    Hi brombeerkücklein,


    er macht den Arztemarathon jetzt schon seit 5 Jahren und einen Grund warum die Symptome unbedingt körperlicher Natur sein müssen, wird er immer finden und auch Ärzte die ihn untersuchen.


    Aber Du hast recht, es ist sein Leben und er darf es auch damit verbringen, zu leiden und ein Leben lang einem Krankheitsfantom interher zu jagen.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    wäre nett, wenn vielleicht einige andere auch noch was zu meiner frage schreiben könnten. wie äußert sich das bei euch, wenn ihr euch körperlich anstrengt? wird der schwindel bzw. die symptome dadurch verstärkt?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.