Zitat

    Wie äußert sich das bei euch, wenn ihr euch körperlich anstrengt? wird der schwindel bzw. die symptome dadurch verstärkt?

    Wenn ich mich überlaste, bin 2 Tage lang völlig erschöpft und spüre auch wieder erst depressive Symptome z.B. Schwindel. Ich muß mit meinen Kräften haushalten, bin nicht mehr so belastbar, psychisch wie körperlich.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich habe überhaupt nichts dagegen, wenn mir jemand Tipps gibt in die eine oder andere Richtung. Darum habe ich ja auch gebeten. Wogegen ich allerdings etwas habe, ist das was Löckchen hier tut. Du setzt Dich an die Stelle eines Arztes und stellst eine Diagnose. Und zwar, dass meine Schwierigkeiten rein psychischer Natur seien. Das find ich nicht gut.


    Aus folgenden Gründen: Ich habe bereits Antidepressive bekommen in verschiedenen Dosierungen, mit verschiedenen Kombinationen, "Angstlöser" etc. Mir ging es dabei nicht besser, sondern um einiges noch schlechter, einmal so, dass ich in der Charite (Notaufnahme) angerufen habe. Ich habe mit meiner Psychotherapeutin 5 Sitzungen gehabt und Sie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass ich in keinster Weise einen Lebensüberdruss habe, der ggf. sogar zu einer Selbstgefährung oder suizidalen Tendenz führen könnte. Ebenso stelle ich nach Ihrer Meinung auch in keinster Weise eine Gefahr für andere dar. Sie sagte ich würde auf Sie einen ganz ruhigen besonnen Eindruck machen, ohne aggressiv zu wirken.


    Ich weiss, dass dass alles kein endgültiges Nichtvorliegen einer Depression oder psychischen Störung bedeutet. Sie sagte wegen der langen Dauer der Ungewissheit würden sich bei mir zwangsläufig psychische Schwierigkeiten eingestellt haben wie Angst, Verzweiflung etc, quasi als Folge einer noch nicht gefundenen oder nicht richtig behandelten Erkrankung. Sie sagte bevor ich eine durchaus angebrachte Therapie mache, möchte Sie das erst ALLE aber auch wirklich ALLE organischen Ursachen ausgeschlossen werden.


    Dass organisch bei weitem noch nicht alles ausgeschlossen worden ist, denke ich, liegt auch für Dich auf der Hand. Wie würdest Du Dich fühlen, wenn ich aufgrund Deiner als Diktum hingestellten Diagnostik nunmehr ohne weitere Abklärung eine jahrelange Psychotherapie mache, die nichts bringt, weil ich doch an einem organischen Problem leide. Du würdest Dich sicherlich dabei dann nicht gut fühlen.


    Du behauptest ungerechterweise und auch anmaßenderweise, ich würde mich einer psychischen Erkrankung verschliessen. Blödsinn! Ich möchte lediglich in Absprache mit der Psychotherapeutin, dass erst ALLE organischen Erkrankungen ausgeschlossen werden. Ich habe auch ein gewisses Ehrgefühl, die Krankenkassen nicht durch unnütze Psychotherapien finanziell über die Maßen zu belasten, wenn nicht vorher einwandfrei geklärt ist, dass organische Erkrankungen ausscheiden.


    Es gibt eben auch mehrere Hinweise, dass es eben doch organisch bedingt sein kann.


    Ich habe orthopädisch betrachtet Muskelverkürzungen und Verspannungen im Hals-und Rückenbereich. Das ist gesichert. Was noch unklar zu sein scheint, wie stark die davon ausgehenden Folgen sind. Da bedarf es möglicherweise noch genauerer Untersuchungen.


    Es ist mir auch noch ein weiterer Umstand eingefallen: ich habe jahrelang in einem relativ stark schimmelbelasteten Zimmer geschlafen und gelebt, geschlafen habe ich quasi oberhalb der Stellen, die am stärksten mit Schimmel belastet waren. Nun bin ich aber schon jahrlang auch raus aus dem Zimmer. Ich weiss nicht, ob es derartige Langzeitfolgen erklären würde.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    nur gute kliniken helfen,schlechte kann man vergessen........


    aber man konnte doch per internet ,beratungsstellen und arztgespraeche...... informationen sammeln,welche klinik gut sein soll...


    in teufelchens letztem faden wurden gute kliniken genannt

    Hi Marki,


    dies ist mein letzter Text an dich.

    Zitat

    Ich möchte lediglich in Absprache mit der Psychotherapeutin, dass erst ALLE organischen Erkrankungen ausgeschlossen werden.

    Er wird nicht möglich sein 100% aller organischen Erkrankungen auszuschließen. Es gibt keine Garantien auf Gesundheit/Krankheit, nur Warscheinlichkeiten.

    Zitat

    Ich habe auch ein gewisses Ehrgefühl, die Krankenkassen nicht durch unnütze Psychotherapien finanziell über die Maßen zu belasten, wenn nicht vorher einwandfrei geklärt ist, dass organische Erkrankungen ausscheiden.

    Auch MRT, CT usw kosten der KK sehr viel Geld und deine Jahre lange Krankheitssuche sowieso.

    Zitat

    Es gibt eben auch mehrere Hinweise, dass es eben doch organisch bedingt sein kann.

    Sämmtliche deiner Symptome passsen zur Depression, diese Symptome kommen auch bei anderen Krankheiten vor, das ist richtig, aber nicht in dieser Zusammenstellung.

    Zitat

    Ich habe orthopädisch betrachtet Muskelverkürzungen

    Ja, die hat jeder zweite Druchschnittsbürger. Und wenn Du das nicht glaubst, frage einen Physiotherapeuten. Meine mm.rectus femoris und meine mm.levator scapulae sind verkürzt. Ja und?

    Zitat

    Verspannungen im Hals-und Rückenbereich. Das ist gesichert.

    Das ist mit Sicherheit so. Nahezu jeder Angstpatient und Depressive hat dieses Krankheitssymptom.

    Zitat

    Sie sagte ich würde auf Sie einen ganz ruhigen besonnen Eindruck machen, ohne aggressiv zu wirken.

    Den machst Du hier auch. Kannst Du überhaupt, Aggressionen und Wut zeigen?


    Hast Du der Psychotherapeutin deine Verzweifelung gezeigt, oder hast Du deine Maske der äußerlichen Ruhe aufgehabt?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    ich unterstütze löckchen immer noch vollends...

    hm...warum? was veranlasst dich und löckchen dazu, so vehement auf eine psychsomatische erkrankung zu bestehen??? ich verstehe das nicht. okay...vieles passt dazu, aber einiges auch nicht. ist es nicht der normale weg, sich erstmal organisch abzusichern und dann erst die psychische variante in betracht zu ziehen? alles andere wäre doch fatal.


    ich mag menschen nicht, die immerzu von sich auf andere schließen. sicher hat man erfahrungen. aber die treffen nunmal nicht auf jeden zu.

    nochmal rosa_linde


    wie löckchen schon mal gesagt hat, wenn so viel untersuchungen gemacht worden sind, dann kann nichts schwerwiegendes vorliegen!!!


    Jedoch sind seine Symptome SEHR schwerwiegend und SEHR vielseitig.


    Darum bin ich ebenfalls 99,99% überzeugt, daß es sich um eine psychische Störung habndelt. Desweiteren weiß ich aus meiner und andere Leute ihrer Erfahrung, zu was die Psyche im Stande ist...


    Ich bin kein Arzt und auch kein Bekannter von Löckchen, jedoch sagt auch mein Gefühl, daß ich Recht habe...