Fast genauso gings mir monatelang. Wenn jemand lauter spricht, hat in meinem Ohr gesurrt, es war eine richtige Qual der Person zuzuhören.


    Ich gng wie besoffen zur Arbeit, vergesse was ich gerade geredet hab.. Kann mir Dinge nicht mehr so gut merken, nicht mehr gut rechnen.. Ich bin wie verblödet. Aber naja, zum Arzt gehen deswegen? Die Ärzte erscheinen mir auf die Dauer immer unfähiger und blöder... Jetzt grad ist es nicht so schlimm, vielleicht achte ich auch nicht mehr so darauf. Fühle mich einfach öfters "ausgelutscht"

    Hallo Mark,


    Wurde ein Hashimoto thyreoiditis ausgeschlossen? Des Weiteren kommt noch eine HWS Instabilität(http://truschnig.stadtausstellung.at/dieinstabilehalswirbelsule), sowie ein ausgeprägter Vitamin, Mineralstoffmangel ggf. Azidose (Übersäuerung des Blutes) in Frage, meist infolge von Malabsorption, widerrum Folge von Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Leide an ähnlicher Symptomatik. Fühle mich immer nicht ganz da, werde plötzlich müde, habe Atemaussetzer beim Einschlafen (Hochschrecken), schnarche dabei nicht. Weitere Symptome kann ich dir auf Wunsch mailen. Halte durch und bleibe hartnäckig und laß Dich nicht in Psychoecke drängen.


    LG

    Hi,


    Habe die Symptomatik seit ein paar Monaten. Habe davon vier Monate wegen kompletter Erschöpfung im Bett gelegen. Davor ist sie über die Jahre ab und zu aufgetreten, aber von alleine weggegangen. Diesmal nicht. Würde mich freuen, wenn an dieser Stelle konstruktive Beiträge vorgebracht werden und nicht immer irgendwelches 08/15-Geschwafel. Habe durch Zufall ein paar Sachen herausgefunden, die den Zustand verbessern und somit auf die wahre Ursache deuten.


    Nur pm an mich.


    Würde mich freuen, wenn vorher jemand anderes begründete, "belegte" Optimierungsansätze hervorbringt.


    Gruß

    Guten Abend


    Ich hatte vor 4 Wochen laut den Ärzten meinen ersten Migräneanfall mit Aura. Es fing an mit Sehstörungen. Ich konnte Gesichter auf einmal nicht mehr richtig erkennen. Es war als wäre ein Fleck vor meinen Augen (etwa so als ob man zu lange ins Licht geschaut hätte). Dann wurde mir schwindelig und mein linkes Gesichtsfeld wurde immer mehr eingeschränkt. Nach 40 Minuten wurden die Symptome schwächer und verschwanden dann ganz. Am selben Tag war ich noch beim Augenarzt und beim Neurologen. Doch die konnten beide nichts feststellen. Nach einer Woche wiederholte sich das ganze nur diesmal ging der Anfall über eine Stunde und dazu kam, dass ich Blitze sah die diamantfarben aufleuchteten. Als die Sehstörungen nachließen nach ca. 1 1/2 Stunden wurde mir sehr übel und ich erbrach. Als ich am nächsten Tag aufwachte merkte ich, dass ich mich komisch fühlte. Meine Wahrnehmung war ganz anders als sonst. Ich fühlte mich total Benommen wie in einem Traum. Ich ging am selben Tag noch ins Krankenhaus dort wurde mir Blut abgenommen und ein CT gemacht. Die Ergebnisse waren unauffällig und die Ärzte meinten es sei ein Migräneanfall mit Aura gewesen und das die Benommenheit und der Schwindel die nächsten Tage verschwinden würden. Eine Woche später fing es an das ich auf einmal einen richtig starken Druck in meinen Hinterkopf verspürte. Er hielt über 10 Stunden an und war kaum auszuhalten. Am nächsten morgen ging ich wieder ins Krankenhaus dort wurde ein MRT ein und eine Lumbalpunktion gemacht. Genauso auch ein EEG, EKG und Blutuntersuchungen. Bei dem MRT war eine kleines Herdläsion im Thalamus links sichtbar. Dies war allerdings vor dem Anfall schon bekannt deshalb gehen die Ärzte davon aus das dieses Läsion kein Zusammenhang mit meinen Beschwerden hat. Nach einer Woche wurde ich dann wieder entlassen mit der Diagnose Migräne mit Aura. Was es mit dieser Benommenheit auf sich hat konnten sie mir selber nicht erklärten. Ich bin am verzweifeln und weiß einfach nicht mehr weiter. Diese Benommenheit ist 24 Stunden da es gibt keinen Moment in dem ich sie nicht verspüre. Es fühlt sich so an als ob mein Gehirn die ganzen Umwelteinflüsse nicht mehr richtig aufnehmen und verarbeiten kann. Ich habe angst das diese Benommenheit bestehen bleibt. Ich kann mich garnicht mehr richtig konzentrieren und denken. Dieses wie im Traum Gefühl schränkt mich total ein. Ich könnte damit auf Dauer nicht klar kommen. Ich hoffe das mir hier vielleicht jemand weiter helfen kann oder es Menschen gibt denen es genauso geht :(.


    LG Wendy