• Schwindel - Gangunsicherheit und Verspannungen

    Hallo zusammen, ich habe schon seit knapp 10 Jahren mit Schwindelzuständen zu tun. Das fing damals ganz plötzlich bei der Arbeit am Computer an. Ich habe einige Arztgänge wie HNO, Orthopäden, Neurologe, Hausarzt hinter mir. Ich war auch bei mehreren um mir eine andere Meinung einzuholen. Nirgends wurde man ernst genommen und es wurde auf die Psyche…
  • 56 Antworten
    Zitat

    Hast Du Erfahrung mit dem Schwindel und selbst auch einen Weg gefunden?

    Ja, ich hatte ungefähr 9 Monate akuten Dauerschwindel und jede Menge andere Angstsymptome - im nachhinein aufgrund einer hypochondrischen Störung. In dieser Zeit habe ich einen beispiellosen diagnostischen Amoklauf hingelegt, der trotz bester Untersuchungsergebnisse die Ängste nur noch verstärkte - weil der Schwindel ja blieb.


    Erst Antidepressiva besserte meine Symptome und langfristige therapeutische Maßnahmen (u.a. 2 J. Verhaltenstherapie / psychosomatische Reha) führten mich wieder aus diesem Horror.


    Das alles ist schon einige Jahre her - siehe auch ...


    http://www.med1.de/Forum/Neurologie/34529/?p=668#p22718622

    @ Lupo749

    Ach herrje, da hattest Du aber einen wirklich langen Leidensweg durchzustehen. :-o Umso bewundernswerter finde ich es, dass Du Dich da so großartig durchgekämft hast. Über so langen Zeitraum die Motivation zu haben, einen Weg wieder daraus zu finden. Chapeau :)= Ein Beweis dafür, dass man immer einen Weg findet, sofern man selbst auch was dafür tut und es nicht einfach über sich ergehen lässt.


    Ich bin in den paar Wochen ja schon völlig frustriert gewesen und fühlte mich extrem hilflos. Ich hatte das Gefühl ich drehe mich im Kreis und finde da nie wieder raus. Seit der HNO bei mir Neuritis vestubularis vermutet bekomme ich Cortisontabletten und ich nehme die nun seit Freitag. Ich habe das Gefühl die Intensität meines Schwindels nimmt ab. Zumindest konnte ich heute das erste mal seit Wochen wieder raus gehen. Ich bin zwar nur in Begleitung ca ne halbe Stunde spazieren gewesen, aber das konnte ich mir bis dato nicht vorstellen das es überhaupt wieder geht. Ich werde das nun jeden Tag machen um wieder Sicherheit zu gewinnen und auch das Angstgefühl, das der Schwindel hervorruft loszuwerden. Hat heute sehr gut geklappt, auch wenn der Schwindel noch da ist. :)z


    Einen Therapeuten habe ich bis heute noch nicht gesucht, aber sollte das Angstgefühl nicht komplett verschwinden, werde ich es noch in Erwägung ziehen, auch wenn mein HNO sagt, es ist kein psychogener Schwindel. Der Kopf spielt in solch einer Situation trotzdem eine Rolle.


    Ich wünsche einen schönen Sonntag :-)


    LG


    Mina

    Hi Mina,


    danke für den Link, das Video kannte ich sogar schon :-) hatte ich damals beim suchen bzgl. Hyperventilation auch gefunden.


    Freut mich, dass es scheinbar durch die Tabletten besser wird (hoffen wir mal!). Ich denke du machst das richtig nichts zu vermeiden und dich zu konfrontieren. Und falls der Schwindel nachlässt und damit auch die Angst war es dann wohl tatsächlich der Schwindel, der die Angst ausgelöst hat und nicht andersrum (so wie ich es bei mir auch vermute).


    LG!

    Hallo gomez,


    das ist ja witzig, dass Du das Video schon kanntest, allerdings kennt man vermutlich schon alles was es im Internet zu diesem Themen gibt. :-)


    Ich habe heute leider keine guten Nachrichten bekommen. Ich war letzte Woche zur Blutabnahme und gestern Abend rief mich meine Arztpraxis an, ich müsse zum Gesprächstermin. Meine Ärztin hat mir vorhin mitgeteilt, dass ich Diabetes Typ 2 habe :-o Das war ein Schock, weiss gerade gar nicht wohin mit meinen Gedanken. Ich belese mich gerade im Internet. Da kommt jetzt eine große Umstellung auf mich zu. Vor allem ist es auch gerade so unpassend mit dem Cortison, da diese den Blutzucker ansteigen lässt. Ich soll Sie aber noch zu Ende nehmen. Was für eine Ironie, da bekommt man Tabletten die so ganz langsam Wirkung zeigen was den Schwindel anbelangt und diese sind nicht gut für meinen Blutzucker :-( Oh man...


    Jetzt muss ich erstmal einen Termin beim Diabetologen machen. Eine Schulung um überhaupt zu wissen, wie ich mich nun verhalten muss (worauf zu achten ist). Das Jahr fängt jetzt schon echt besch*** für mich an... :-(

    Hey Mina,


    tut mir leid, dass du so schlechte Nachrichten bekommen hast :-( Aber soweit ich weiß lässt sich das mit bestimmten Maßnahmen ganz gut in Bahnen lenken, du schaffst das :-)


    Hat die Ärztin denn was gesagt ob dein Schwindel auch damit zusammenhängen könnte?


    Alles Gute wünsch ich dir,


    gomez.

    Hallo gomez,


    vielen lieben Dank @:)


    Nun, ich habe meine Ärztin gefragt, ob der Schwindel damit zusammenhängen könnte. Sie sagte, es kann sein muss aber nicht. Also sehr schwammig. :-/


    Gestern hatte ich mein MRT und der Radiologe sagte mir, dass nichts schlimmes gesehen wurde. Das beruhigt mich einerseits, aber irgendwas scheint zu sein, da ich das mit meiner Ärztin besprechen soll. Ich hoffe demnach, dass es etwas ist, was den Schwindel auslöst. Ich muss da irgendwie mal weiter kommen. Er ist zwar geringfügig besser geworden, aber immer noch nicht so, dass ich alleine rausgehen kann. Ich komme da nicht weiter und bin immer noch krankgeschrieben :-( Morgen soll ich beim HNO anrufen um zu besprechen, wie es mit dem Cortison weitergehen soll. Vermutlich muss ich da nächste Woche nochmal hin.


    Ich soll jetzt so eine Diabetesschulung machen an 8 Tagen á 90 Min. Ich weiss gar nicht wie ich das machen soll mit dem Schwindel. Vor allem ist das bei uns in der Innenstadt und da komme ich alleine mit öffentlichen Verkehrsmittel nicht hin. Müsste dann mit dem Taxi fahren und das kostet mich dann ein Vermögen (ca 30 Euro pro Tag). ":/


    Naja ich schaue mal, wie das alles wird.


    Gibt es bei Dir schon was neues? Stehen noch Termine an?


    LG


    Mina

    Hallo Leute, hab mich registriert und hoffe ich kann helfen!


    leide seit ca 1,5 jahren an starken benommenheitsschwindel, kopfweh, starke verspannungen, schmerzen in der wirbelsäule und einseitig im gesicht!!


    hab alles versucht und war bei vielen ärzten und heilern ,sowie physio und psychotherapeuten, geholfen hat nichts.


    letzte hoffnung war eine chinesen ärztin, kurzes gespräch und was soll ich sagen ca 15 nadeln auf meinem körper gesteckt und ich spürte schon wie alle meine problehmzohnen anfingen auf die nadeln zu reagieren.


    kanns nicht glauben aber ich bin beschwerdefrei nach 5 sitzungen akupunktur von einer chinesin die ihr handwerk versteht


    lg hanhag

    Hallo,


    klingt interessant. Habe schon einige Akupunktur-Sitzungen hinter mir; Erfolgt ist leider sehr bescheiden. Mir wurde auch empfohlen, zum Akupunktieren zu einem Chinesen zu gehen. Habs aber noch nicht gemacht.


    Bis jetzt hatte ich immer Ohrakupunktur bzw. wenn am Körper, dann vielleicht 7 oder 8 Nadeln. Aber niemals mehr als 10.


    Wie viele Sitzungen hast du gebraucht, um eine erste Besserung zu spüren?

    Hi Mina,


    und hast du die Befunde vom MRT nochmal mit dem HNO besprochen? War da noch was dabei?


    Hm mein Schwindel/Benommenheit war nie so krass das ich nicht rausgehen konnte, stelle mir das sehr beängstigent und einschränked vor - ist es ja auch schon wenn es trotz allem immer spürbar ist. Ich hoffe du schaffst es die Schulung trotzdem zu machen.


    Bei mir gibts nix neues, nur die letzten Tage ist alles eher schlechter: Mehr Verspannungen, mehr Kopfschmerzen und auch mehr Benommenheit bzw. ich merke das alles empfindlicher auch auf schlechte Haltung, Kälte usw. reagiert und es mir schneller schlechter geht. Komisch - gerade habe ich überhaupt keinen Stress und auch sonst hat sich nix geändert die letzten Wochen... außer das ich mehr Sport mache!


    LG


    gomez

    @ Tintifax74 und hanhag

    Akupunktur hatte ich auch, zunächst beim Orthopäden selbst der sich da Fortgeblidet hatte. Das war überhaupt nicht mein Ding und er war auch so total desinteressiert und ist nicht auf mich eingegangen.


    Vor einiger Zeit wurde mir dann eine chinesische Medizinerin empfohlen, bei der war ich bestimmt 6 Mal, die lebte die TCM und kannte sich unglaublich gut aus (mein Eindruck). Die Akupunktursitzungen waren sehr intensiv und ich spürte richtig, dass im Körper was passiert. Leider war das nicht von Dauer bei mir und am Ende war sie selbst von sich enttäuscht das sie mir nicht helfen konnte.


    Ich hatte da zum Teil auch über 10 Nadeln überall am Körper.

    Also Akkupunktur habe ich auch schon mal beim Orthopäden machen lassen, aber das hat null geholfen.


    Ich warte erst einmal meine Osteopathiesitzungen ab und kann eventuell mal schauen, ob ich hier in meiner Gegend eine chinesische Praxis für Akkupunktur finde.

    Hallo gomez,


    also ich habe heute meinen MRT Befunden erhalten, alles i.O. Keinen Anhaltspunkt für den Schwindel. Mein HNO glaubt nach wie vor, dass es bei mir am Gleichgewichtsorgan liegt und hat mir Betahistin verschrieben. Ich bin gespannt. :-/


    Am Montag war ich noch beim Augenarzt, soweit alles in Ordnung, aber ich benötige eine Brille. Zwar sind die Werte gering, aber ich war erstaunt wie gut ich durch die Gläser schauen kann. Muss jetzt noch warten bis sie fertig wird. Vielleicht liegt es ja auch daran ???


    Es ist sehr einschränkend, damit nicht alleine rausgehen zu können. Es macht mich wahnsinnig. Naja, ich bin guter Dinge, dass es besser wird. Heute fühle ich mich mal nicht ganz so schlecht.


    Och Mensch, bei Dir ist es aber auch wirklich unschön und niemand weiß womit es zusammenhängen kann. Es ist schon merkwürdig, dass es durch Sport scheinbar schlimmer wird. Normal soll das ja immer für und gegen alles gut sein. ":/ Bleib weiter am Ball :°_


    LG


    Mina

    Hi Mina,


    hast du jetzt die Brille? Sowas kann auch oft Schwindel auslösen... hoffe es geht dir so oder so mittlerweile etwas besser?


    Ich bin fleißig am trainieren, hoffe das bringt was!


    LG!

    Hallo gomez,


    ja ich habe mittlerweile meine Brille 8-) Ich kann endlich richtig gucken :-D Wie angenehm, wirklich.


    Also mir geht es mittlerweile besser (zum Glück), gehe sogar wieder arbeiten. Scheinbar helfen die Betahistin tatsächlich. Ich soll ab nächster Woche mal schauen, ob es nur mit einer Tablette geht und dann versuchen abzusetzen. Ich hoffe natürlich, ich muss die nicht ewig nehmen. Also ist tatsächlich mein Gleichgewichtsorgan betroffen. Unfassbar, dass es 6 Wochen gedauert hat, aber ich bin heilfroh, dass die Ursache gefunden wurde.


    Ich bin auch fleissig am sporteln und low carben und aufgehört zu rauchen habe ich auch :)z


    Ich hoffe, es geht Dir gut und wünsche Dir ein schönes Wochenende. :)*


    LG


    Mina

    Hi Mina,


    freut mich zu hören, dass es dir besser geht und du positiv in die Zukunft blickst :-)


    Das ist echt toll und deine vermehrte Aktivität usw. klingt doch auch gut.


    Denkst du es ist eher das Medikament als die Brille? Oder vielleicht beides?


    Ich warte weiterhin auf meinen Termin und versuche ansonsten einfach möglichst aktiv zu sein, denn sonst wirds ja noch schlimmer!


    LG


    gomez