Schwindel usw. nach shisha rauchen

    Hallo, ich habe letzte Woche shisha (Wasserpfeife) geraucht. Als ich gezogen habe, war mir etwas schwindelig und dann habe ich auch aufgehört. War ganz normaler Tabak mit Glycerin angefeuchtet (feuchthaltemittel für shisha tabak)


    Naja dann bin ich schlafen gegangen mit der hoffnung es würde am nächsten Tag aufhören, was aber nicht geschah.


    Das Gefühl ist als ob man nicht bei bewusstsein ist (besoffen).


    Stechen in Herz und lungen bereich sowie hinterkopf hatte ich auch.


    Der Arzt hat mich untersucht (Herz, Lunge, Blutdruck, usw..) aber alles war in Ordnung und er meinte es ist nur eine Infektion.


    Am nächsten Tag war es immernoch nicht besser und ich fuhr zum Neurologen der mir Blut abnahm, EG machte aber es war auch alles in Ornung.


    Er hat gesagt, dass es vielleicht eine Nikotinvergiftung und somit mein Kreislauf beschädigt sei und mit der Angst und Panik ich noch alles schlimmer mache und den schwindel unterstüzte.


    Naja mir wurde noch ne infosion gemacht und tabletten gegen schwindel verschrieben.


    Jetzt ingesammt 4 Tage nach dem Shisha rauchen ist es immernoch so als ob ich nicht bei bewusstsein bin und irgendwie besoffen.


    Ich bin total am ende und glaube dauernd, dass es nie wieder normal wird.


    Helft mir bitte, was kann das sein?!

  • 6 Antworten

    Hallo! Durch den unverhältnismäßig starken Qualm von Shishas ist der CO und CO2 Gehalt der Luft in Shisha Bars oft weit über der Grenze. Bei Kontrollen werden deshalb in aller Regel die Hälfte der Shisha Bars geschlossen, bis die sich ein ordentliches Lüftungssystem angeschaft haben.


    Es wäre deshalb gut denkbar, dass Du zunächst durch den Tabak benebelt wurdest und Dir im Übergang eine Rauchgasvergiftung zugezogen hast. Anschließend kam noch Angst wegen dem Schwindel als psychisches Symptom hinzu - Angst macht Angst. Viel frische Luft und vielleicht ne Kopfschmerztablette. Sollte Montag nicht deutlich besser sein, bitte nochmals zum Arzt, oder auch am Wochenende zum Bereitschaftsarzt falls Verschlechterung.