Hallo allerseits,


    Ich bin auch ganz neu hier...


    Ich weiß selber auch nicht weiter. Weiß nicht, ob ich eine Krankheit habe oder ob es psychisch ist...


    Bei mir war es wie folgt:


    Ca. 2007 hatte ich mal fast einen Kreislaufkollaps mit Herzstichen, wir sind ins Krankenhaus gefahren, da es schon abends war... Im Krankenhaus haben sie nichts rausgefunden und gesagt, sie wüssten nicht wovon es kommt. Na tolle Antwort von Ärzten :/


    Dann folgten meine Krankenhausbesuche. Ich dachte, ich bekäme einen Herzinfarkt, ich habe Schmerzen in der Brust empfunden, mir wurde warm usw. Nach einem Aufenthalt im Krankenhaus wurde nichts rausgefunden und ich fing an zu denken, dass ich ersticken würde. Irgendwann trennte sich mein Freund von mir, weil er der Meinung war, dass ich total spinne. Daraufhin fing ich eine Verhaltenstherapie an, da mir das zu verstehen gab, dass ich was mit mir tun muss. Immerhin konnte ich nicht alle paar Tage ins Krankenhaus fahren. Die Therapie lief und ich hatte auch wieder einen neuen Freund, der mir zwar nicht so ernorm wichtig war, aber der mir das Gefühl gab, dass mir tatsächlich nichts passieren könnte.


    Meine Therapeutin stellte fest, dass ich Verlustängste hätte auf Grund von meiner Kindheit und dem Umgang mit meiner Mutter usw. Der Abschluss der Therapie sollte das sein, dass mich die Therapeutin zum Hyperventilieren bringen wollte und anschließend mir zeigen, dass im Grunde nichts passiert. Da ich aber wahnsinnige Angst vor solchen "Spässchen" habe, habe ich das abgeleht. Und meinte Therapie war damit erfolgriech beendet.


    Es war dann auch tatsächlich weg. Die Angst war nicht da, die Symptome auch nicht.


    Irgendwann trennte ich mich dann auch von meinem Freund.


    Nunmehr bin ich wieder seit August 2009 richtig verliebt, hab vor zu heiraten usw. Leider fing meine Angst im Oktober 2009 wieder an. Jetzt allerdings habe ich ständig das Gefühl, dass ich umkippe. Mir ist schwindelig. Ich sitze und hab das Gefühl, dass um mich die Welt schwankt. Wenn ich auf den Boden schaue, habe ich das Gefühl er sei ganz nah. Gefolgt wird das jetzt auch noch von Gehunsicherheit. Falls es überhaupt Gehunsicherheit ist. Es ist einfach so, dass ich gehe und ich das Gefühl habe, dass der Boden verschwindet oder meine Beine umknicken.


    Ich habe Anfang diesen Jahres großes Blutbild gemacht – war ok, war beim HNO – auch ok, beim Augenarzt – auch ok, beim Orthopäden – wurde eingeränkt. (die machen das ja eh immer bei jedem) Jetzt steht noch der Besuch beim Neurologen aus.


    Ich weiß jetzt selber echt nicht mehr, ob das meine Ängste sind, die mich das spüren lassen oder ob ich tatsächlich was habe. Habe gelesen, dass auf meine Symptome auch MS passen würde. Aber so was krasses? Ich weiß nicht....


    Könnt ihr mir bitte helfen und sagen, was ihr davon haltet...


    Vielen Dank im Voraus


    Eure verzweifelte izia ":/

    Hi izia,


    nun mahl mal den Teufel nicht an die Wand.


    Das deine Angststörung wieder auflebt, weil eine große Veränderung in deinem Leben ansteht ist viel warscheinlicher.


    Suche Dir doch noch mal einen Psychotherapeuten um mit diesem über alles zu sprechen.

    Zitat

    meinst du das ich diesen schwindel mir einbilde

    Hi both


    nein, ich habe nichts von Einbildung geschrieben. Psychische Störungen haben rein garnichts mit Einbildung zutun. Lies mal hier: http://www.angstportal.de/SY04---Angstschwindel.html

    Hey ihr da draußen.... Ich habe mal etwas in dem Forum hier gestöbert, und muß sagen in manchen erkenne ich mich absolut wieder. Ich bin fast 7 Jahre von Arzt zu Arzt gerannt und niemand konnte mir helfen. Immer wiederkehrende Angstsyntome, schwere Depris und Medikamente haben auch nix geholfen... 3 Klinikaufenthalte waren für die Katz... Vor einiger Zeit erfuhr ich durch einen Bericht im Fernseh über die Therapie-Form EMDR.


    Es lohnt sich da mal nach zu googeln... Seit dem bin ich ein völlig anderer Mensch ]:D


    Vielleicht wäre das für den ein oder anderen auch was. Man kann nicht glauben was alles ein Trauma auslösen kann...


    Lg und gute Nacht

    Ich habe die hier beschriebenen Symptome seit 15 Jahren; es fing nach einem Schleudertrauma der BWS / HWS an. An manchen Tagen war es kaum möglich, aufzustehen, an manchen dummelt man durch die Weltgeschichte. Nach etlichen Fachärzten kam endlich ein Osteopath / Chirotherapeut auf die Idee, sich meine gesamte Wirbelsäule anzusehen. Dorntherapeuten sollen übrigens auch sehr gut und schonender sein. Muss man halt alles selber zahlen. Tatsächlich waren bei mir mehrere Wirbel im LWS/BWS-Bereich blockiert. Dadurch steht die HWS natürlich auch falsch. Ich würde empfehlen, den gesamten Rücken und auch Becken anschauen bzw. einrenken zu lassen und die Muskulatur dort zu stärken. Bei mir ist es am nächsten Tag gleich viel besser, nachdem alles wieder "in der Reihe ist". HWS und Kopfstellung sind nur das Ende eines geraden Rückens. Wenn mir wieder schwindelig ist, kann ich sicher sein, dass im BWS-Bereich wieder ein oder zwei Wirbel blockiert sind. Bei akuten starken Verspannungen und Schwindel hilft übrigens auch Rotlicht und Voltaren Salbe ganz gut. Aber nur kurzfristig.

    Ich habe das Problem auch eine ganze Weile. Bis ich dieses Jahr im Feb umgekippt bin und im Khaus lag. Dort haben die Ärzte auch nichts gefunden, sagten nicht mal das es Psychisch sein kann. Bin dann zum Heilpraktiker/ Dorntherapeuten gegangen und er hat mir meine HWS wieder eingerenkt. Dann im Juni nocheinmal.


    Gestern habe ich dann wieder diesen Schwindel bekommen, alles um mich hat sich gedreht. Musste wie es so ist noch arbeiten. Heute Mittag habe ich Termin beim Heilpraktiker und ich denke der wird mir die HWS wieder einrenken und mir gehts wieder gut.


    Im Moment bin ich auch sehr benommen und mir dreht sich alles leicht und meine Schultermuskulatur schmerzt mir.


    Vielleicht sollte man wenn die Ärzte nichts feststellen wirklich mal zum Dorntherapeut bzw Heilpraktiker gehen. Man muss zwar selber zahlen aber es hilft. Je nachdem was die Ärzte machen muss man ja auch schon einiges selber zahlen

    Hallo Brownie, :)_


    Denke das Ungewisse ist genau so schlimm wie die Krankheit selber, hatte gestern Abend ein wirklich lautes schmerzfreies Knacken der HWS. Nun haben sie auch noch Osteoporose festgestellt am 12.1.11 wie der Orthopäde darüber mit mir sprechen.


    Habe dann noch das Problem das ich chronische Nasennebenhöhlenentzündung habe, 3 x wurde der gutartige Tumor in der linken Nasennebenhöhle entfernt. HNO und Neurologin haben nun nach einem Jahr die Vermutung Trigeminus nerv verletzt .


    Ein Horror am Montag nüchtern zur Blutentnahme zum Dock zu fahren, irgendwie scheint Beschäftigung zu helfen aber es kommt sofort wieder.


    Eigentlich sollte ich mir mit Macht Arbeit suchen, ob es geht zu arbeiten bringt nur ein Versuch ans Licht.


    Gute Besserung :)^

    Erst einmal ein wunderschönen guten morgen alle zusammen ich weiss auch garnicht ob ich hier richtig bin ,bin neu hier versuche es einfach mal also meine frage an euch: wenn ihr mir evtl helfen könntet ich habe seit ca 1mon schwindel atacken taupheitsgefühl im gesamten rechten bereich und übelste kopfschmerzen ich lag ca 1-woche im krkh die habe alle test oder diyagnosen durchgeführt und das schlimste aus geschlossen bis hin zur kersplint also auch weiss jetz garnicht wie das heist also wasser vom rücken die haben zu mir gesagt die finden nichts könntet ihr mir noch ein rat geben was ich machen könnte mir geht es echt sch...

    hmmm schade das keiner eine antwort schreibt ??? :°( ich stehe im noch auf dem schlauch weiss nicht woher das kommt (kommen) kann das ist echt kein gutes gefühl zur zeit habe ich starke kopfschmerzen auf der rechten seite und die ober haut des kopfes wenn ich meine ober haut vom kopf rechts bezogen bewege fühlt es sich besser an

    ich hatte / habe das auch


    ich habe mir hier nun keine 19 Seiten durchgelesen :=o ,falls mein geschriebenes ,schon mal angeboten wurde ,verzeih


    Die Angst und der Schwindel entstehen durch eine Blockade der HWS.selbst Blockaden der LWS ,können die HWS beeinflußen


    ich hatte es so schlimm,das ich nicht mehr dran glaubte ,den nächsten Tag zu überleben


    war auch bei zig Ärzte erst :Psychosomatisch oder Somatisierungsstörung


    dann endeckte ein 5.Arzt Hellicobakter mit schwersten Entzündungen


    dann 5 Bandscheiben draußen mit 18mm im Nervenkanal


    aber ich hab ja nüüüscht


    ich konnte nicht mehr laufen ,nichts und die haben gemeint ich hätte nichts


    das geht seit letzten März


    ich bin nun bei einer Osteopathin


    und sie richtet mich wieder richtig hin


    meine Komplette Rechte Körperhälfte hat sich weggedreht ,muskeln sind erschlafft und unterschiedliche beinlänge

    :)z loko erstmal danke das du geschrieben hast war auch echt bei zig ärzten ich war auch beim hws kern splint mrt und wie sie auch alle heissen habe echt alles bekommen doppler usw wiiiirklich aalles die finden einfach nichts ich verstehe das nicht echt LOKO ich habe auch das gefühl das jeder tag jeder moment der lezte sein kann kopfschmertzen ohne ende brennen im oberen kopfbereich rechte hälfte hin und wieder mal taubheits gefühl es haut mich echt um und seit dem bin ich auch depresive irgendwie will ich echt schreiend heulen angst dazu ich weiss auch nicht mehr weiter war auch bei dem fach chirugen der hat mein hws irgendwie eingeränckt und mich zur gymnastik angemeldet mir geht es kein bissel besser ich weiss echt nicht weiter habe auch bandscheibe vorfall und zur mir hat der auch irgendwie gesagt gehabt das 5 bandscheibe auf den nerven drückkt aber leicht usw achhh ich weiss echt nicht weiter WOHER KANN DAS DEN KOMMEN HATTE EINER DAS SELBE PROB EVTL: UND HAT NE LÖSUNG GEFUNDEN WÄRE ECHT LIEB WENN DER ODER DIE JENIGE HIER SCHREIBT DANKE IM VORAUS LOKO DIR DANKE ICH AUCH

    Zitat

    seit dem bin ich auch depresive irgendwie will ich echt schreiend heulen angst dazu ich weiss auch nicht mehr weiter

    Lieber Serkan


    es ist möglich, das das alles Symptome der Depression sind. Wenn Du deine Depression behandeln würdest, würden warscheinlich auch alle körperlichen Symptome mit ihr verschwinden.


    Was hälst Du davon?