Schwindelkeitsgefühl - Ursache ?

    Hallo,


    ich bin auf der Suche nach Rat da ich selber nicht so recht weiß wie ich weiter Vorgehen sollte bei der Ursachenfindung.


    Mein Problem ist wie folgt:


    Seit letzten Mittwoch ist mir schwindelig bzw. ich habe ein Gefühl der Schwindelkeit und bin dadurch zurzeit Krankgeschrieben. Anfangs fühlte es sich an wie als ob ich Sehkrank gewesen wäre, ich konnte kaum auf den beinen stehen. Mittlerweile ist es besser, allerdings immer noch recht spürbar vorhanden. Ich fühle mich insgesamt Schwach und ohne Ausdauer.


    Es beschäftigt mich sehr, da es mittlerweile 8 Tage andauert.


    Ich war zwischenzeitlich 3x bei meinem Hausarzt. Dieser teilte mir mit, das es wohl eine Nachwirkung meiner Erkältung von vor einigen Wochen sei. Mein Blutdruck sei in Ordnung, die Untersuchung der Blutprobe hat nichts negatives ergeben. Ich habe Tabletten gegen Schwindelkeit, Übelkeit erhalten.


    An dem Tag wo es aufgetreten ist, habe ich nach der Arbeit noch an einer Lehrveranstaltung teilgenommen. Ich habe auf einmal für kurze Zeit Sterne gesehen(kann nur so beschreiben) und sofort gemerkt das etwas in mir passiert.


    Ich frage mich daher, kann Stress/Überlastung die Ursache sein oder ist das irgendeine andere Art von Mangelerscheinung ?


    In meinem Beruf bin ich ständigem Stress ausgesetzt das stimmt, aber insgesamt mach der Job mir soweit spaß.


    Kann man sich solch ein Schwindelkeitsgefühlt/leichte übelkeit auf Dauer einbilden ?


    Meine Gedanken gehen zurzeit in jede Richtung was eine mögliche Ursache sein kann.


    Kann in so einer Situation Sport helfen ?


    Was würdet Ihr an meiner Stelle tun bzw. was könnt Ihr mir empfehlen ?


    Vielen Dank im Voraus

  • 7 Antworten
    Zitat

    Ich frage mich daher, kann Stress/Überlastung die Ursache sein oder ist das irgendeine andere Art von Mangelerscheinung ?

    Das ist möglich. Stress und Überlastung kann einen pschogenen Schwindek auslösen. Also Schwindel der durch die Psyche ausgelöst wird.


    Kannst du deinen Schwindel näher beschreiben und wann er auftritt?

    Es kann schon Stress sein, aber auch x andere Erkrankungen.


    Erste Schritt wäre es zum HNO zu gehen. Schwindelerkrankungen sind sehr komplex.


    Und bei Stress oder psychosomatische Störungen sind die Symptome nicht eingebildet. Sie sind real. Nur die Ursache ist eben psychisch und nicht organisch.

    @ Hyperion

    Es fällt mir schwer es zu beschreiben. Zunächst einmal fühle ich im Hinterkopf einen leichten stetigen Druck. Anfangs hat sich die Welt um mich gedreht und ich war außer Gefecht. Mittlerweile ist es nicht mehr so krass.


    Ich bemerke es hauptsächlich wenn ich mich bewege im liegen eher nicht. Es führt dazu, so kommt es mir vor, das ich Schwanke oder das Gefühl habe zu schwanken. Als ob ich mein Gleichgewichtssinn eingebüßt hätte. Dann halt noch das Druckgefühl im hinterkopf.


    Es hämmt mich im Alltag. Ich habe mich nicht getraut Arbeiten zu gehen diese Woche.


    Ich lerne derzeit eine Sprache. Gestern musste ich mich bei den Hausaufgaben anstrengen. Da wurde es schlagartig schlimmer mit dem Schwindel.

    Vermutlich also kein Lagerungschwindel, Morbus Meniere, Neuritis vestibularis.


    Benommenheitsschwindel, schwankende Bewegungen also wie auf einem Schiff, Unsicherheit, Angst kann auf einen psychogenen Schwindel vermuten lassen.


    Wichrtig ist aber, dass du dich an eine Schwindelambulanz wendest. Dort gibt es Fachärzte die auf Schwindel spezialisiert sind. Dort wid man dich umfangreich untersuchen ob dein Schwindel organisch oder psychischer Ursache ist.


    Je nach Ursache kann man dann behandeln.


    Mögliche Adressen:


    http://www.links-vom-rhein.de/…rankheitsbilder/schwindel


    https://www.uk-essen.de/schwindel/


    Lies:


    http://www.rp-online.de/leben/…-und-kreist-aid-1.2536229

    Ich hatte zwischenzeitlich einen Hörsturz einige Tage bevor ich den Termin beim HNO wahrnehmen wollte. Zuvor war ich wieder die erste Woche in Arbeit. Ich habe zunächst Tabletten, anschließend drei Tage Infusion bekommen. Zurück geblieben ist ein Rauschen und Pfeifen im Ohr. Der HNO sagte mir er könne nichts mehr für mich tun, ich solle wieder einen Normalen Alltag aufnehmen, Arbeiten, Sport u.s.w.


    Vorgestern war ich draußen spazieren. Es war etwas windig. Meine Ohren taten sehr weh. Kurz danach fing wieder der Schwindel an der bis jetzt andauert.


    Meine Gedanken gehen nun in alle Richtungen was die Ursache angeht, ist es physisch oder psychisch ?


    Ich überlege was die nächsten Schritte sein können, andere Ärzte aufsuchen ( einen anderen HNO?). Die Schwindelambulanz gibt keine kurzfristigen Termine nur mit Monaten Wartezeit (soll ich mich vor den Laden Werfen und so tun als ob ich Halbtod wäre?) .


    Ich überlege ob ich morgen wieder trainieren (Fitness) wieder anfangen sollte, so tun als ob nichts wäre, es ignorieren.


    Ist es vielleicht ein Orthopädisches Gefühl ? Aber wenn ja, warum hatte ich dann einen Hörsturz ?


    Was würdet Ihr an meiner Stelle tun ?


    Danke