Sinusvenenthrombose

    Hallo!


    Bei mir wurde vor 14 Tagen eine Sinusvenenthrombose diagnostiziert. Es war ein absoluter Zufallsbefund und keiner der Ärzte hätte mit dieser Diagnose gerechnet.


    Zur Zeit bekomme ich noch Orgaran-Spritzen,da ich Antikörper gegen Heparin gebildet habe. Ab nächster Woche soll ich auf Falithrom eingestellt werden. Ich habe jetzt natürlich große Angst.


    Hat jemand Erfahrung mit diesem Krankheitsbild?


    Agathchen

  • 429 Antworten

    Du hast Glück gehabt

    und großes noch dazu. Ich hatte letzten Sommer ebenfalls eine, sie hat mich allerdings fast blind gemacht und der Schaden besteht heute noch, da sie zu spät erkannt wurde. Ich hatte auch im Vorfeld mehrere unentdeckte. Aber die Diagnose kam bei mri zu spät. Ich nehme seither Marcumar und komme bis jetzt gut zurecht.


    Drücke Dir weiterhin die Daumen dass Deine behandlung gut verläuft, aber anscheinend scheinst du ja kompetente Ärzte zu haben.


    LG


    Martina

    Sinusvenenthrombose

    Hallo!


    Bei meinem Sohn (12 Jahre), wurde im Aug.04 eine SVT mit 2 Blutgerinsel festgestellt. Hinzu kam noch eine sehr schwere Anämie. Er lag 15 Tage auf der Intensivstation.


    Man sagte uns,dass diese Erkrankung sehr selten bei Kindern ist.


    Mittlerweise geht es ihm gut!


    Er muß jetzt 2x tgl Fragmin zur Blutverdünnung spritzen.


    Wir haben das Glück, dass es in der Prof. Hess-Kinderklinik in Bremen, einen Spezialisten für Blutgerinnung gibt. Bei ihm haben wir auch die regelmäßigen Kontrolluntersuchungen.


    Frage: Wer hat ähnliches bei Kindern erlebt???

    Hatte auch Sinusvenentrombose

    Hallo Agathchen,


    Ich hatte im März diesen Jahres eine Sinusvenentrombose. Bei mir kam diese direkt nach der Entbindung meiner Tochter. Man sagte mir ich hätte falsch gepresst. Außerdem hatte ich noch ein supdural Hämatom, also eine Blutung, deshalb war es bei mir auch schwierig mein Blut zu verdünnen. Ich musste dann insgesamt vier Wochen im Krankenhaus liegen und hab Heparin bekommen. Nach meiner Entlassung habe ich bis ende November Marcumar genommen. Seit 16 Tagen habe ich dieses jetzt abgesetzt, auf der einen Seite bin ich froh, aber auf der anderen habe ich auch Angst das dass ganze wieder von vorne los geht.


    Konnte man dir sagen warum du eine SVT gehabt hast

    Hast du die Pille genommen??? Hast du eine Gerinnungsstörung???


    Hoff dir geht es besser!!! Würde mich freuen von dir zu hören!!!!


    LG


    Hollywood

    Sinusvenenthrombose

    Hallo,


    ich bin 33 Jahre alt und habe seit ca. August 04 eine Sinusvenenthrombose und zeitgleich einen Zeckenstich mit Borrelioseinfektion, werde aber erst seit Anfang Oktober 04 behandelt. Habe 4 Wochen Heparin bekommen und danach Falithrom. Wie lange dauert es ca. bis das Gerinsel sich auflöst und gehen die Kopfschmerzen und der Kopfdruck ganz weg oder bleiben die Schmerzen? Hatte noch jemand Rücken- bzw. HWS- Beschwerden? Würde mich über eine Antwort sehr freuen!


    Viele Grüße aus Berlin Karibiksonne1

    Sinusvenenthrombose

    Hallo Immel *:)


    Schön, dass Du mir antwortest. Woher kam deine Thrombose? Rauchen, Pille sonstiges? Wieso musstest du 3 Jahre Falithrom nehmen? Und wielange dauerte es, bis das Gerinsel sich aufgelöst hat?


    Viele Grüße Karibiksonne

    Die ärtzte wissen nicht was ich habe, vermuten eine Sinusven

    Hallo leute,


    ich bin Sebastian 19 aus Dortmund und habe ein Großes problem, ich würde vohrige woche ins krankenhaus eingeliefert weil ich


    so einen starken druck im kopf hatte, druck auf den Augen, als der artzt mir mit einer Nadel Hirnflüssigkeit aus dem rücken zog waren die schmerzen nach einiger zeit weg, es wurden CTs und MRTs mit Kontrastmittel gemacht aber auf den aufnahmen wäre alles in ordnung, nur diese schmerzen, es fängt erst mit nacken schmerzen an, alles wird steif dann zieht sich alles bis zur stirn und dann dieser druck im kopf als ob der kopf platzt. schmerz mittel helfen auch nicht, jetzt habe ich mit den augen eine abducence parese, ich habe doppelbilder vor den augen, früher hatte ich nie prbleme mit den augen. Hoffe das jemand mir weiter helfen kann. würde mich freuen. Bin zurzeit in einer ausbildung und mein chef möchte mich rausschmeißen.


    mfg


    Sebastian


    oder meldet euch unter 0231/178626


    Danke

    hallo Sebastian,


    es tut mir sehr leid, das alles zu lesen, Doppelbilder sind leider


    nicht normal, ich habe das selber.


    Abducens parese ist die Lähmung des Hirnnerven der den Augenmuskel lateralis steuert, d.h. vermutlich du hast doppelbilder bei blickrichtungen?


    Es muß irgendeinen Grund für deine Beschwerden geben. werde dir in deine box schreiben!! sarah

    PS.:

    PS: hallo Sebastian, was mir noch eingefallen ist- wurdest du denn auf Pseudotumor cerebri, bzw. intrakranielle Drucksteigerung, d.h. erhöhten Hirndruck untersucht? Auch dies macht solche symptome, auch doppelbilder. Gute Besserung von sarah!!

    hi sarah

    Danke für deine hilfe ja sie haben das auch vermutet, aber sie finden es nicht normal das die schmerzen nach der Liquor entnahme aufhören, der Liquordruck ist auch normal gewesen.


    woher kommst du den ? hast du auch so einen druck im kopf gehabt ? das konnte man nicht aushalten.


    Danke!


    :)^

    hallo Sebastian,


    genau deshalb dachte ich an Pseudotumor, weil du geschrieben hast, es wäre schlagartig besser geworden, als Liquor gezogen wurde, eigentlich spricht das für Hirndruck. sehr komisch!


    hab dir mehr in deine Box geschrieben! Grüße! Sarah

    Endlich Gleichgesinnte

    Hallo ,


    na endlich habe ich mal gleichgesinnte gefunden. Jedesmal ,wenn ich sinusvenentrombose im Internet angab,bekam ich als Ziel Trombose im Bein oder lungenembolie.


    Ich hatte aber im Juni 2001 sinusvenentrombose im Kopf. Es kam urplötzlich.wenn ich meine damalige arbeiotskollegin nicht gehabt hätte,dann wäre ich heute nicht mehr am leben:-o.


    Ich hatte schon jahrelang Migräne,darum dachte ich und auch die ärzte erst das es wieder ein anfall ist. da aber weder tabletten noch zäpfchen halfen (die halfen sonst immer) und auch der schmerz anders war,habe ich mich überreden lassen mich doch ins krankenhaus bringen zu lassen.


    Dort gab man mir erstmal auch nur schmerzmittel,die aber gleich wieder erbrach.


    In der nacht wurde ich entlich durchs CT gefahren,wo dann mit schrecken die diagnose =sinusvenentrombose kam. Ich musste sofort operiert werden,da das gerinsel zu platzen drohte.


    Nunja. Nachdem meine gesamte rechte kopfdeckelhälfte entfernt wurde hatte mein hirn wieder platz. es war sehr stark angeschwollen .dadurch konnte der deckel nicht wieder eingesetzt werden. Ich lag 2,5 wochen auf der intensivstation. hatte linksseitige lähmung.mein kurzzeitgedächnis war hinüber und links oben gesichtsfeldeinschränkung. ausserdem hatte ich körperlich wie geistig keine ausdauer. alles viel mir schwer. ich hatte halluzinationen (oder wie wird es geschrieben)


    Ach,die Geschichte ist zu lang um sie hier aufzuschreiben.


    Jetzt bin ich mittlerweile körperlich wieder einigermaßen fit. nehme keine blutverdünnung mehr. habe aber noch immer konzentrationsstörungen und vergesse manchmal noch zu schnell. meine gesichtsfeldeinschränkung bleibt bestehen,womit ich aber einigermaßen leben kann. ich fahre dennoch auto. manchmal sehe ich noch dinge die nicht da sind,aber auch damit kann ich umgehen,weil ich weiss das es nur fantasiegebilde sind.


    Jetzt habe ich vielmehr mit der psyche probleme. die ärzte sagten das auch die psyche diesen schock und erfahrung verarbeiten muss. mein leben hat sich sehr stark verändert. Kann meine arbeit nicht mehr ausführen. Mein sohn lebt seitdem bei seinem vater und ich bin schnell traurig. nehme schon antidepressiva,was mir zwar hilft,aber nicht alle nebenwirkungen davon sind so dolle.


    So,jetzt erstmal genug für heute.Ist ja schon wieder mitten in der nacht. Ich hoffe ihr schreibt mir auch mal zurück,damit ich eure erfahrungen auch erfahre und die evtl parallelen sehen kann


    Lieben Gruß,


    Pitti


    PS: nichtraucherin/kein alkohol/keine Drogen,/nicht übergewichtig/liegt nicht in den genen/habe die pille genommen (daran kanns doch nicht liegen???

    Sinusvenentrombose

    Hallo,


    bei mir ist vor 3 Wochen festgestellt worden, das ich SVT habe. Wer hat Erfahrungen damit? Möchte gerne mit jemanden darüber Reden der auch davon Betroffen ist. Vor 4 Jahren habe ich schon mal eine Trombose mit anschliesender Lungenembolie gehabt . Und jetzt schon wieder die SVT. Habe herausgefunden das ich eine Medikamentennebenwirkung auf Hormone habe. Jetzt muß ich eine halbes Jahr Marcumar nehmen. Meine Ärzte sagen ich dar trotzdem Sport und Arbeiten . Kann ich denen Vertrauen? Hat jemand erfahrung damit?


    Mutter4

    Hallo Mutter

    (könnte Ihr Vater sein). Ich habe in einem anderen Forum schon geantwortet und jetzt diesen Eintrag gelesen. Sie neigen also offensichtlich zu Thrombosen. In dem anderen Eintrag wollte ich Ihnen keine Angst machen, doch Sie haben die möglichen Folgen schon einmal erlitten (Lungenembolie). Wo sich ein solcher Thrombus möglicherweise festsetzt, falls er sich löst, hängt auch von seiner Größe ab. Da man Ihnen sogar Sport gestattet, gehe ich davon aus, dass er sich schon weitestgehend aufgelöst hat. Also Kopf hoch.


    In jedem Falle sollen Sie aber auf die genaue Einhaltung der Medikamenteneinnahme achten und beim Sport Verletzungen vermeiden. Nicht nur äußere Verletzungen, auch Blutergüsse können gefährlich werden, da die Gerinnungsfähigkeit des Blutes stark herabgesetzt ist.


    Lassen Sie regelmäßig die Gerinnungsfähigkeit des Blutes untersuchen!


    *:)

    Hallo Narkos

    habe gerade dein Beitrag gelesen.


    Ich wundere mich ,das ich Sport machen darf ,Die SVT ist erst gerade kapp 4 Wochen her. Glaube nicht das sich das Gerinsel im Kopf schon


    gelöst hat. Habe wahnsinige Kopfschmerzen gehabt nach dem Sport :-(werde nicht mehr so schnell walken. Wie kann ich feststellen das ,daß Gerinsel sich gelöst hat?

    SVT

    Hallo Mutter,


    also ich wunder mich jetzt aber schon das du sport treiben darfst.


    Haben dir die ärzte nicht erklärt wie gefährlich nur ein kleiner stoß sein kann? Bis du keine Blutverdünner mehr brauchst ,solltest du die sportlichen aktivitäten erstmal ruhen lassen....


    Wie du merkst ob sich der trombos aufgelöst hat? Das kann man bei einer Kernspintomographie erkennen.


    Bei mir hatte es ca ein halbes jahr gedauert bis der trombos sich vollständig aufgelöst hat.also geduldig sein.Kommt wohl auf die größe an.


    Gruss,


    Pitti

    Sinusvenetrombose

    Seit Anfang 2002 habe ich im Internet nach so einem Forum gesucht und nun endlich gefunden! Ich hatte die Trombose Ende September 2001. Im Mai 2001 habe ich einen Sohn entbunden, aber hatte daraufhin keine Symptome. Anfang September fühlte ich mich müde und schlapp. Mein Hausarzt machte ein Blutbild und stellte eine Überfunktion der Schilddrüse fest. Einen Tag später kam ich nicht mehr aus dem Bett. Ich übergab mich fürchterlich und am Nachmittag bekam ich dann eine Einweisung fürs Krankenhaus. Dort stellte man auch die Überfunktion fest. Einen Tag später ging es mir noch schlechter. Ich hatte rechts eine Gesichtsfeldeinschränkung. Der Arzt meinte, es sei psychischer Stress, da ich ja ein kleines Baby hatte. Als ich dann aber nicht mehr in der Lage war, zu verstehen, was man mir sagte und ich mich auch nicht mehr veständlich machen konnte, hat man bei mir auf das Drängen meiner Familie ein CT gemacht. Schnell war ich auf der Intensiv und einen Tag später, nach einem ersten epileptischen Anfall, in einem anderen Krankenhaus. Ab da ging es wieder Berg auf. Heparin, Antiepileptika, Blutdruck senkende Mittel...Eine OP war nicht möglich. Schon auf der Intensiv bekam ich Sprachtherapie, da ich mit der Sprache wieder von vorne anfangen musste. Nach zweieinhalb Wochen Intensiv, fünf Wochen Krankenhaus und acht Wochen Reha konnte ich nach Hause. Bis auf eine Konzentrationsschwäche, einem extrem schlechten Namensgedächtnis und einem langsameren Lesetempo ist nichts zurückgeblieben. Ich hatte Glück...