stechender Schmerz linke Wade

    Hallo liebe Community,


    ich habe aktuell ein gesundheitliches Problem das mich momentan sehr beschäftigt. In völlig unregelmäßigen Abständen habe ich einen ganz fiesen kurzen stechenden Schmerz in der linken Wade. Und zwar im unteren Bereich des Wadenmuskels.

    In dem Moment fühlt es sich an wie ein Stromschlag oder wie ein Nadelstich. Dabei krampft der Muskel nicht, das Bein wird nicht dick oder heiß bzw. verfärbt sich.

    Damit war ich bereits beim Allgemeinarzt. Nach meiner Schilderung ist das kein Durchblutungsproblem meinte der Doc. Es wurden Blut abgenommen und Borrelien, Kalium, Kalzium, Phosphat und Magnesium getestet. Borreliose ist negativ und die Elektrolyte im normalen Bereich.Uch habe eine Überweisung zum Orthopäden bekommen.

    Dieser hat nach einer Untersuchung nichts feststellen können.
    Auf mein Drängen habe ich nun zumindest eine Überweisung zum Neurologen bekommen aber leider erst im Dezember einen Termin.

    Aufgrund der Schmerzsymptomatik bin ich inzwischen sehr beunruhigt.

    Habt ihr eine Idee oder Anhaltspunkt was das sein könnte? Bzw. auf was sollte man sich testen lassen? Mein Allgemeinarzt wirkt auf mich diesbezüglich etwas überfragt.


    Ich danke Euch.:)^

  • 29 Antworten

    Wärme drauf, Schmerzsalbe, und Massage ( Physio). Begleitend Ultraschalbehandlungen.

    Das könnte helfen die Beschwerden zu bessern.

    Hyperion , danke. Ich kenne Muskelschmerzen da ich Freizeitsportler bin. Das, was mich derzeit plagt, ist vom Gefühl her etwas ganz anderes.

    Dieser stechende Schmerz dauert meist nur Millisekunden bis zu 4 Sekunden und tritt bei völlig unterschiedlichen Situationen auf. Speilt keine Rolle ob ich Rad fahre, wandere, sitze oder liege. Immer mal wieder wie aus dem Nichts. Manchmal 6-8mal am Tag, manche Tage habe ich auch Ruhe.

    Ich will nur ausschließen, dass etwas Ernsthaftes dahinter steckt.

    Ich muss hier nochmal einhaken. Vor 3 Wochen hatte ich den normalen Gesundheits-Check beim Allgemeinarzt. Es wurden neben dem kleinen Blutbild auch LDL und HDL ermittelt. Alle Werte inkl. Blutzucker waren im normalen Bereich.

    Ich habe weder Übergewicht, noch bewege ich mich zu wenig. (2-3mal die Woche Sport)

    Nun gab es letzte Woche noch einen Gesundheitcheck beim Betriebsarzt. Dort wurden die Halsschlagadern mit Sonografie untersucht. Alles in Ordnung wurde mir gesagt.

    Über Bluttröpfchen aus dem Finger wurden dann noch Zuckerwert und Blutfettwerte ermittelt. Zucker OK, HDL OK, LDL deutlich erhöht. Der Wert lag bei 150, 100 dürfte er maximal haben. Wie kann es sein, dass LDL innerhalb von 2 Wochen so hoch geht, ohne dass sich an den Lebens / Essgewohnheiten was geändert hat?

    Oder ist der Wert über die Blutentnahme via Röhrchen und Labor genauer als per Tröpfchen und Mess-Streifen?
    Meine Gedanken gehen jetzt in Richtung Arterienverkalkung / Ateriosklerose. Sollte ich das abklären lassen oder ist das aufgrund der Voruntersuchungen und meiner Statur (sportlich / schlank) eher unwahrscheinlich?

    Ich kenne diesen einschießenden Schmerz nur zu gut! Bei mir kommt es von der LWS. ES verlaufen Nerven vom LWS über den PO bis in die Wade.

    Ich hatte 2008 einen Bandscheibenvorfall bei L5 S1 und habe hin und wieder Probleme. Manchmal hab ich gar keine Rückenschmerzen, sondern es schmerzt nur in der Wade ( bei mir auch links). Das geht dann ein paar Tage/Wochen, dann verschwindet es wieder ....kommt dann nach Wochen /Monaten wieder....seit 2008!


    Helfen tut mir dann viel Wärme im Rücken, Wannenbäder, Kirschkernkissen und Bewegung (walken, schwimmen....)


    Vielleicht ist es das auch bei dir?


    Ich wünsche dir gute Besserung:)*

    rechnersecure schrieb:

    Bzw. auf was sollte man sich testen lassen?

    bei mir hat zumnindest ein MRT den Bandscheibenvorfall zu Tage gebracht. Damals hatte ich aber heftige Rückenschmerzen. Die Wadenschmerzen kamen erst später und da wurde nie eine Untersuchung gemacht.

    Wenn es das ist, kann dir der Orthopäde aber sagen, wie das mit den Nerven zusammenhängt.

    Kannst auch Googel mal befragen nach dem Nerv befragen.

    Hier mal auf die Schnelle ein Link (runterscrollen, da ist der Nerv abgebildet)

    https://www.netdoktor.de/krankheiten/ischias/

    Mietzli , hab vielen Dank. Vermutlich war es bei dir Bandscheibenproblematik im Bereich der Lendenwirbel L5?

    Kamen die Schmerzen in der Wade bei dir unvermittelt auch in Ruhe?


    Ich habe immer mal Bereich der LWS Beschwerden und auch dort vor vielen Jahren eine Bandscheiben Protrusion.

    Ich war vor 1,5Wochen beim Orthopäden. Der hat sich die Schmerzen in der Wade beschreiben lassen (wie elektrischer Schlag, Belastungs und Bewegungsunabhängig) und meinte, das wäre wohl nichts Orthopädisches und hat mir den Gang zum Neurologen nahegelegt.

    Gibt es Bandscheibenprobleme die keine Rückenschmerzen verursachen sondern nur Ischias Beschwerden in den Beinen?

    rechnersecure schrieb:

    Mietzli , hab vielen Dank. Vermutlich war es bei dir Bandscheibenproblematik im Bereich der Lendenwirbel L5?

    Kamen die Schmerzen in der Wade bei dir unvermittelt auch in Ruhe?

    ja L5/ S1 und ja die Schmerzen kommen auch unvermittelt in Ruhe.

    rechnersecure schrieb:

    Meine Gedanken gehen jetzt in Richtung Arterienverkalkung / Ateriosklerose. Sollte ich das abklären lassen oder ist das aufgrund der Voruntersuchungen und meiner Statur (sportlich / schlank) eher unwahrscheinlich

    Das hat nichts mit deinen Beschwerden zu tun.

    Sicher ist es sinnvoll das abklären zu lassen warum dein LDL erhöht ist.


    Mit deinen Schmerzen hat das aber nichts zu tun.

    Ein Schmerz, welcher sich als Stromschlag anfühlt kann auch durch eine Disbalance oder Verhärtung in umliegenden Körperbereichen herbeigeführt werden. So kann es sein, dass dein Muskel falsch arbeitet bzw. mehr als er sollte, weil es eine Fehlstellung, Disbalance in deiner Fußstellung gibt. Das ist natürlich nur eine Vermutung!

    Ok also verwerfe in dem Zusammenhang mal ein Durchblutungs-Problem. Interessant ist, warum LDL beim Gesunheitscheck bei deutlich unter 100 liegt und bei der betriebsärztlichen Untersuchung mittels Teststreifen bei 150. Finde ich merkwürdig, so eine deutliche Abweichung.

    Muskuläre Dysbalancen müsste doch auch mein Allgemeinarzt/Sportarzt bzw. Orthopäde erkennen? Dort war ich ja mit den Beschwerden vorstellig.

    Bin dieses Jahr viel Rad gefahren, was ich aber seit vielen Jahren so mache. Will damit sagen, keine ungewohnten Belastungen.

    Inzwischen ist ein gelegentliches Kribbeln in den Extremitäten hinzugekommen. (mehrfach täglich)Außerdem fühlen sich ab und zu die kleinen Finger beider Hände wie eingeschlafen an.

    Inzwischen hab ich echt Panik.

    Neurologentermin hab ich in 3Wochen, was ja schon recht zügig ist. Doch die derzeitigen Symptome machen mir echt Angst, was sagt ihr dazu?

    Zumindest der stechende Schmerz in der linken Wade ist zum Glück seltener geworden.

    Hat von Euch jemand noch nen Tipp oder Hinweis zu meinem Post vom 13.10.?

    Ist es sinnvoll damit zum kassenärztlichen Notfalldienst ins lokale Krankenhaus zu gehen um das zeitnah abklären zu lassen? Die schicken einen ja dann bei entsprechendem Verdacht in die Fachabteilung des KH.

    Oder sollte ich einfach warten auf den Termin beim niedergelassenen Neurologen? Hab halt bedenken, dass es immer schlimmer wird und man zu lange gewartet hat.

    Ich danke euch.

    rechnersecure schrieb:

    Hat von Euch jemand noch nen Tipp oder Hinweis zu meinem Post vom 13.10.?

    Ist es sinnvoll damit zum kassenärztlichen Notfalldienst ins lokale Krankenhaus zu gehen um das zeitnah abklären zu lassen? Die schicken einen ja dann bei entsprechendem Verdacht in die Fachabteilung des KH.

    Oder sollte ich einfach warten auf den Termin beim niedergelassenen Neurologen? Hab halt bedenken, dass es immer schlimmer wird und man zu lange gewartet hat.

    Ich danke euch.

    Hallo,

    Das kommt mir gerade sehr bekannt vor. Ich habe auch kribbeln in armen und Beinen und so ein plötzliches kribbeln/Schmerz im rechten Oberschenkel oberhalb der Kniekehle.

    Habe dazu noch skoliose und ein Beckenschiefstand. Dazu schmerzt der Bereich beim Ischias minimal beim kreisen des Beckens. Keine Ahnung.

    Habe total Panik vor MS und mein Hausarzt hat mir eine Überweisung zum mrt und Neurologe gemacht. Er meint zwar das kommt von Verspannungen bin aber zu sehr in meiner Angst.

    Hatte bei meiner Krankenkasse angerufen für diesen Termindienst weil mir mir Neurologe und mrt erst im Dezember sind :(. Leider biher ohne Erfolg. Der Hausarzt kann da wohl so einen Code auf die Überweisung schreiben, damit man innerhalb 4 Wochen ein Termin bekommt. Das wollte ich nochmal versuchen.

    Falls meine Angst immer schlimmer wird muss ich in die notaufnahme. War schon mehrfach kurz davor, aber ich habe einen kleinen Sohn.

    Ich glaube wenn man sich zu sehr sorgt muss man wohl wirklich zum Notdienst :(