Symptomatiken bzgl MS, Parkinson und ALS

    Hallo liebe Gemeinde,


    Seit ca 4,5 Monaten (ca April 2020) habe ich diverse verschiedenste Symptome. Begonnen hat dies alles mit einer gefühlten Schwäche in den Beiden Oberschenkeln. Daraufhin folgte muskelzucken/faszikulationen, die mal hier, mal da am ganzen Körper auftreten und auch wieder verschwinden, da sie nicht lange anhalten aber ständig da sind. Ebenso kam in den rechten Fingern und dem rechten Fuß wie taubheitsgefühle bzw Kribbeln hinzu. Hierzu habe ich einen Orthopäden aufgesucht (bisher war ich schon bei 2 ein gewesen), woraufhin ein MRT von der LWS und der HWS gemacht wurde. In der HWS wurde eine Bandscheibenvorwölbung festgestellt, die jedoch lt. dem ersten Orthopäden keine Auswirkung hat. In der LWS ist eine Banscheibe am verschleißen, welche jedoch aber auch kein Einfluss auf irgendwas haben soll. Dieses Kribbeln kommt mal wieder und geht auch wieder.


    an einem anderen Tag fing auf einmal mein Hinterkopf an zu brennen, was bis zwischen die Schulterblätter ging. Ich wurde von einem normalen Arzt untersucht, mit dem Hinweis ich solle Schmerzmittel nehmen.

    Daraufhin suchte ich einen Augenarzt auf, da ich auf beiden Augen weiße Fäden und wie Schatten/flimmern ab und an habe. Dieser Arzt erwähnte zum Ersten Mal dass es im schlimmsten Fall MS sein könnte. Auch hier war ich bisher bei zwei Augenärzten, ebenfalls wurde eine Messung des Sehnervs durchgeführt, ohne Befund.


    Die Untersuchungen gingen weiter. Ich suchte einen Neurologen auf, der die typischen neurologischen Unteruschungen anfangs macht ( hier wurde kein NLG, EMG etc. gemacht.). Ein erneutes MRT vom Schädel mit HWS wurde angefertigt, lt. Radiologe ohne Befund.


    Wieder ein paar Tage später, hielt ich es nicht mehr aus und suchte meinen Hausarzt auf, da mein Bein bzw Beine nicht zur Ruhe kommen wolltenn ,man fühlte sich im Bett als wenn man sofort losspringen könne. Aussage Hausarzt, Parkinson bzw Restless Legs Syndrom.

    Es verging ein paar Wochen mit Unruhe, ich suchte noch einen Neurologen auf, dieser machte ebenfalls diese neurologischen Tests. Ebenfalls ohne Befund, jedoch um sicher zu gehen werde ich nächste Woche stationär für 3 Tage ins Krankenhaus gehen, dort wird ein MRT von der BWS und diese Liquorpunktion vorgenommen. Dies wollte der Neurologe aus der Klinik so haben, um mir ein Gefühl von Sicherheit zu geben.


    Gestern, da ich diesen Termin schon länger hatte, war ich bei einem 3.ten Neurologen. Auch er machte sich über die ganzen Ereignisse und Beschwerden erstmal ein Bild, bei ihm wurde diesmal auch ein NLG an beiden Armen gemacht.(wieso genau nur an den Armen ist mir fraglich!?). Er konnte, zum Glück, auch keinerlei neurologische Ausfälle finden, alles im normalen Bereich.


    Da ich volldepp, anfangs Dr. med. Google.de bemüht habe, bin ich auf div Krankheiten gestoßen, MS, Parkinson, ALS...


    ich habe die verschiedensten Symptome:

    - Kribbeln in Finger und Fuß rechts (kommt und geht)

    - schwindelgefühl bzw Abgeschlagenheit

    - gefühlte Schwäche in Beine und Arme bzw nicht mehr so viel Ausdauer

    - beim wach werden, zittert bzw vibriert der Körper (einmal habe ich bisher komplett am ganzen Körper gezittert nach dem aufstehen)

    - muskelzucken / faszikulationen am ganzen Körper, Zunge eher ganz selten

    - schlapp, antriebslos (nach Treppensteigen

    - in den Oberschenkeln innen ein Druckgefühl in der nähe der Vene



    ich bin nun 28, seit meiner Jugend habe ich mit rückenprobleme zu kämpfen in Form von HWS Schiewf, Becken schief, komplette Wirbelsäule schief. Zudem Pollen und Gräserallergie. Meine Nase ist seit gut 5 Monaten frühs immer dicht, da hilft auch keinerlei Nasenspülung. Auch knacken seither ab Hüfte abwärts alle meine Gelenke. Was auch sehr stark auffällt ist, z.b. Bei einem auto habe ich eine Blackbox eingebaut, was ca 30 Minuten dauerte und wirklich nicht schwer ist, habe ich währenddessen das Zittern angefangen, ohne Grund.


    Blutbilder wurden bisher auch etliche gemacht, ohne Auffälligkeiten bis auf Bilirubin.


    Meine Frage an euch: sind das Symptome für die ob ein genannten Krankheiten? Man macht sich doch eben immer ein bisschen ein Kopf darüber. Ich bin für eure Antworten dankbar.


  • 50 Antworten

    Hallo, vergiss ALS, MS und Parkinson

    Geh zum Hausarzt und lass deinen Vitamin B12 Status prüfen.

    Würde mich nicht wundern, wenn der viel zu niedrig ist.

    Google mal Symptome niedriger Vitamin B12 Spiegel.

    Hi Plüschbiest ,


    auf einem Blutbild wurde das „Vitamin B12 LIA“ bestimmt, dies sollte dem B12 entsprechend?! Oder wie sollte B12 nachgewiesen werden?

    Viele Symptome könne davon kommen wie du sagst, ich selbst vermute, warum auch immer eine andere Ursache. Neurologische Ausfälle habe ich, zum Glück, keine, nur fühl ich mich Kraftlos schlapp.


    Nein, keinerlei Behandlung bezüglich dessen.

    Wenn dein Vitamin B12 Wert zu niedrig ist, solltest du ihn auffüllen.

    Ich hatte ähnliche Symptome, weil der Wert zu niedrig war.

    Ich habe allerdings nie an ALS, MS oder ähnliches gedacht.

    Man sollte zunächst immer vom naheliegenden ausgehen.

    Plüschbiest meine Beiträge sind noch nicht freigegeben, das muss ein Moderator erst tun.


    momentan habe ich wieder komische Symptome:


    - Oberschenkel fühlen sich „schwer“ an, im Liegen merkt man in den Beinen wie ein Zittern/ bzw wie das Blut durch pumpt

    - rechte Hand und rechter Fuß unruhig

    - Gefühltes Zittern am Körper

    - ein und ausatmen teilweise kurz u. Schwer

    - Blutdruck passt jedoch fühl ich mich teilweise schwindelig und schwach

    - wie parästhesien im Gesicht/ Kopf

    Diabetes ist bei mir nichts bekannt, dies sollte doch an dem Blutbild ersichtlich sein oder täusche ich mich da?!

    Bewusst habe ich keinen Stress würde ich sagen, jedoch wenn ich Kollegen Diese frage stelle kommt meistens nur dass ich mir wohl selbst Stress mache z.b. in dem ich es jedem reChat machen will etc...


    Arbeit habe ich vor 3 Monaten aufgrund von Ärger/Frust/Stress gewechselt, beim neuen Arbeitsgeber ist alles so lala ...

    Deine Blutwerte sind gut.

    Warst du in letzter Zeit mal beim Orthopäden oder Chiropraktiker?

    Vielleicht klemmst du dir da immer einen Nerv ein, der dann die Beschwerden auslöst.

    ich war bei 2 Orthopäden gewesen, einer davon stellte eben die Bandscheibenvorwölbung in der HWS und den Verschleiß einer Bandscheibe in der LWS fest.
    In Behandlung bin ich momentan bei einem physio.... ist es sinnvoll einen Chiropraktiker aufzusuchen?

    Bei Verschleiß und Bandscheibenvorfall kann der Chiropraktiker nichts machen.

    Auf einer Skala von 1-10, wie schlimm sind die Beschwerden?

    1 wäre, man merkt es mehrmals am Tag für wenige Sekunden.

    10 wäre, man möchte aus dem Fenster springen, Hauptsache es hört auf.