Unfug, Pusteblume.


    Du versuchst, Marymary davon zu überzeugen, daß sie ihre recht eindeutig nach neurologischen Urschen klingenden Probleme mit einer Psychotherapie und der Hilfe eines Psychiaters loswerden könne. Das ist absoluter Schwachsinn. Insbesondere, da du deinen pseudo-tiefenpsychologischen Fragen nach ja auf der Suche nach einer Ursache in Marymarys Biographie für diese Schmerzen buddeln möchtest ("was hat sich als Grund herauskristallisiert?") statt wenigstens irgendwie verhaltenstherapeutisch ans "wie kann man Schmerzen besser ertragen" herangehen möchtest.


    Die anderen von dir so sorgfältigst herausgesuchten Leute schreiben hingegen, daß Lyrica bei neuropathischen Schmerzen helfen kann. Joa. Kann es.


    Zwischen diesen beiden Dingen besteht ein recht relevanter Unterschied.

    Mensch, streitet nicht, es ist doch ob die Psyche Auslöser ist oder nicht. Und wie schonmal gesagt wurde sind ADs auch bei solchen chronischen unspezifischen Schmerzen hilfreich, nicht nur bei reinen Depressionen. Zudem ist eine Verhaltenstherapie sicher nicht verkehrt um mit den Schmerzen umzugehen. Das impliziert nicht, dass die Schmerzen psychischen Ursprungs sein müssen. Verschiedene Ärzte raten ihr zum gleichen und die TE ist nicht bereit das auszuprobieren.

    Liebe Juliana


    es ist mir fleutenpipenegal ob tiefenpsychologisch oder verhaltenstherapeutisch.


    Es ging mir lediglich um die Aussagen der Psychotherapeutin der TE zum Thema.

    Zitat

    Die anderen von dir so sorgfältigst herausgesuchten Leute schreiben hingegen, daß Lyrica bei neuropathischen Schmerzen helfen kann. Joa. Kann es

    Und hättest Du alle Fäden der TE gelesen wüstest Du sich dieser Satz

    Zitat

    Es habe in Marymary86 Fäden Sunflower (Psychotherapeutin), chnopf, Serventhree, EmilieA, Zwack44, Dilles u. Pusteblume auf psychische Zusammenhänge hingewiesen.

    nicht auf die Lyricaeinnahme bezieht.

    Liebe Juliana

    Zitat

    Du versuchst, Marymary davon zu überzeugen, daß sie ihre recht eindeutig nach neurologischen Urschen klingenden Probleme mit einer Psychotherapie und der Hilfe eines Psychiaters loswerden könne. Das ist absoluter Schwachsinn.

    Hier ein Link über dissoziative Taubheit. http://www.dissoc.de/issd23.html


    Die Behandler/Ärzte der TE sind davon überzeugt das die Symptome der TE psychogenen Ursachen haben.


    Ich wie auch viele andere, die ihr geantwortet haben halten diese Einschätzung für warscheinlich, mehr nicht.


    Die TE wird tun und lassen was sie will, ich wollte sie nur zum Nachdenken über da Thema anregen.

    Das Zungen- und Zahnfleischbrennen ist noch heftiger geworden in den letzten Tagen.


    Ich habe mir im April zwei Kronen einsetzen lassen. Kann das vlt. damit zusammen hängen?


    Und ich hatte eine riesige Amalgam Füllung direkt neben einem Zahn, wo die Krone eingesetzt wurde. Ich dachte vlt. hat die Ärztin beim Bohren die Amalgam Füllung beschädigt und die Amalgam Füllung verursacht das Brennen und Kribbeln, also habe ich mir die Amalgam Füllung vor ein paar Tagen entfernen lassen. Die Beschwerden sind nicht besser geworden, ich habe das Gefühl, es ist noch schlimmer..


    Wie gesagt, im März wurde ein Röntgen vom ganzen Gebiss gemacht (da war aber das Zungenbrennen noch nicht vorhanden), nun wollte die Ärztin wieder ein Röntgen machen, aber ich dachte mir das hat keinen Sinn, bzw. ich möchte auch nicht so viel Strahlung abbekommen.


    Na ja, bitte um Eure Meinungen, was es noch sein könnte.


    Danke!

    Das Zungen- und Zahnfleischbrennen ist noch heftiger geworden in den letzten Tagen.


    Ich habe mir im April zwei Kronen einsetzen lassen. Kann das vlt. damit zusammen hängen?


    Und ich hatte eine riesige Amalgam Füllung direkt neben einem Zahn, wo die Krone eingesetzt wurde. Ich dachte vlt. hat die Ärztin beim Bohren die Amalgam Füllung beschädigt und die Amalgam Füllung verursacht das Brennen und Kribbeln, also habe ich mir die Amalgam Füllung vor ein paar Tagen entfernen lassen. Die Beschwerden sind nicht besser geworden, ich habe das Gefühl, es ist noch schlimmer..


    Wie gesagt, im März wurde ein Röntgen vom ganzen Gebiss gemacht (da war aber das Zungenbrennen noch nicht vorhanden), nun wollte die Ärztin wieder ein Röntgen machen, aber ich dachte mir das hat keinen Sinn, bzw. ich möchte auch nicht so viel Strahlung abbekommen.


    Na ja, bitte um Eure Meinungen, was es noch sein könnte.


    Danke!

    Das sind metallfreie Zirkonkronen. Ich wollte nämlich kein Metall mehr in den Mund rein machen lassen, um eben Beschwerden zu verhindern und genau das ist eingetreten oder wurde eben schlimmer.


    Ich habe schon eine Krone, weiß aber nicht was für eine, äußerlich ist jedenfalls kein Metall zu sehen, die habe ich seit Jahren und hatte da nie Beschwerden seitdem ich sie habe.


    Was die Beschwerden jetzt angeht, ja das Brennen und das Taubheitsgefühl der Zunge und des Zahnfleisches ist nach dem Einsetzen der Kronen aufgetreten. Das Problem ist, dass ich bereits davor aber genau auf der gleichen Gesichtshälfte Taubheitsgefühle hatte und weiß deswegen nicht, ob das an den Kronen liegt oder ob es sich einfach alles nur verschlimmert hat.