Neurologische Untersuchung Teil 1 - stehend


     Inspektion – Haltung, unwillkürliche Bewegungen


     Pat. soll sich mit herabhängenden Armen entspannt hinstellen


     unwillkürliche Bewegungen (Faszikulationen? Myoklonien? Tremor?)


    Atrophien


    Haltungsschäden


    Standataxie?


     Romberg (Armhalteversuch)


     Pat. soll sich mit geschlossenen Füssen hinstellen


    a) Arme supiniert ausstrecken


    b) Arme supiniert bei geschlossenen Augen ausstrecken


     Absinken


    a) Muskelschwäche


    b) Bei geschlossenen Augen  Pyramidenbahnläsion


    Tremor


     Finger-Nase-Versuch


     Pat. erst mit offenen, dann mit geschlossenen Augen links und rechts mit Finger an die Nase fassen lassen


     Dysmetrie


    Intentionsataxie (Tremor)


     Feinmotorik


     Pat. schnell schnipsen lassen


    Pat. schnell Klavier spielen lassen


     Verlangsamung/ Unfähigkeit auf einer Seite Bewegung auszuführen


     Kraft rechts/ links


     Pat. Hand geben (3 Finger) und fest zudrücken lassen


     Kraft beidseits ungleich


     Gang – Haltung und Armmitbewegung


     Pat. auf und abgehen lassen


     Gangataxie


    Armmitbewegung


    Paresen/ Plegien


     Blindgang


     Pat. mit geschlossenen Augen gehen lassen


     Gangunsicherheit


     Seiltänzergang


     Pat. erst mit offenen, dann mit geschlossenen Augen jeweils einen Fuss vor den anderen setzen


    lassen


     Gangunsicherheit


     Fersengang


     Pat. auf Hacken gehen lassen


     Muskelschwäche


    Läsion N. fibularis profundus (M. Tibialis anterior)


     Zehengang


     Pat. auf Zehenspitzen gehen lassen


     Muskelschwäche


    Läsion N. tibialis (M. triceps surae)


     Unterberger


     Pat. mit geschlossenen Augen 50x auf der Stelle treten lassen (Voraussetzung: keine akkustischen


    oder visuellen Orientierungsmöglichkeiten)


     Vestibularorganläsion  Drehung zur geschädigten Seite


     Einbeinstand (Trendelenburg)


     Pat. auf einem Bein stehen lassen


     Glutealisparese  Becken kippt zur Seite


    Gleichgewicht


     Einbeinhüpfen


     Pat. auf einem Bein hüpfen lassen


     Muskelschwächen


    Gleichgewicht


    Koordination


     Begutachtung Rücken


     Pat. normal entspannt hinstellen lassen, Rückenmuskulatur seitengleich abtasten und inspizieren


     segmentale Innervation  Verspannungen


    Wirbelsäulenschaden


     Vorbeugen – Hände auf den Boden


     Pat. soll mit Händen auf den Boden kommen


     Bewegungseinschränkung (Wirbelsäule, Ischiokrurale Muskulatur)


    Neurologische Untersuchung Teil 2 - sitzend


     Nervus olfactorius (I)


     Pat. mit jeweils einem geschlossenen Nasenloch einen aromatischen Stoff riechen lassen (


    Hyposmie, Anosmie)


     Nervus opticus (II)


     Visus


     Gesichtsfeld (erst temporal, dann nasal)


     Pupillenleuchte (Lichtreaktion, konsensuell)


     Nervus occulomotorius, trochlearis, abducens (III, IV, VI)


     Augenbewegungen (langsam! Nicht bis Ende da Nystagmus provoziert werden kann)


     Optokinetischer Nystagmus (Drehbilder), Fixationssuppression


     Pupillenleuchte


     Pupillenform und –weite


     Naheinstellungsreaktion


     Lidhebung


     Nervus trigeminus (V)


     Sensibilität, Schmerz im Seitenvergleich (Ausfallmuster: Nervenzweig  peripherer Nerv,


     Zentrale Läsion  Zwiebelschalenmuster)


     Kaumuskulatur (M. temporalis, M. masseter)


     Nervenaustrittspunkte (vermehrter Druckschmerz bei Reizung)


     Cornealreflex


     Nervus facialis (VII)


     Mimik (Stirnrunzeln, nach oben sehen, Augen zukneifen, Nase rümpfen, Backen aufblasen,


    Zähne zeigen, Pfeifen)


     Geschmack


     Nervus vestibulocochlearis (VIII)


     Schnipsen am Ohr


     Nervus glossopharyngeus (IX)


     Inspektion Uvula und Gaumensegel bei Ah-sagen (Läsion  Abweichen zur gesunden Seite)


     Würgereflex


     Nervus vagus (X)


     Heiserkeit


     Schluckbeschwerden


     Nervus accessorius (XI)


     Schulterheben gegen Widerstand (M. trapezius)


     Kopf drehen gegen Widerstand (M. sternocleidomastoideus)


     Nervus hypoglossus (XII)


     Zunge herausstrecken (Atrophie, bei Läsion weicht Zunge zur kranken Seite)


    Neurologische Untersuchung Teil 3 – liegend


     Masseter-Reflex (C3)


     Finger auf Kinn, Schlag mit Reflexhammer (zeigt Vergleichs-Reflexniveau für Körper)


     Biceps-Reflex (C6)


     Arm rechtwinklig auf Bauch legen, Finger auf Sehne, Schlag


     Brachioradialis-Reflex (C6)


     Arm rechtwinklig auf Bauch legen, Finger im Bereich distaler Unterarm etwa Radius-Oberkante,


    Schlag


     Triceps-Reflex (C7)


     Arm rechtwinklig auf Bauch legen, Finger oberhalb Olecranon auf Sehne, Schlag


     Trömner-Reflex


     Arm gerade ablegen, Finger in Dorsalextension bringen, kurz anschlagen


     Adductoren-Reflex


     Beine durch Knierolle leicht angewinkelt, Finger auf Adduktorenbereich vor Pes anserinus, Schlag


     Quadriceps-Reflex (L4)


     Beine durch Knierolle leicht angewinkelt, Finger auf Patellasehne kurz unterhalb Patella, Schlag


     Triceps surae-Reflex (S1)


     Schlag auf Fussunterseite


     Babinski-Reflex


     Auslösung nach:


     Babinski: laterale Fussunterseite mit Gegenstand fest bestreichen


     Chaddock: lateraler Fuss (unterhalb Bereich Malleolus lateralis) bestreichen


     Oppenheimer: Tibiakante mit auf und abmassieren


     Gorden: Oberschenkel mit beiden Händen zusammendrücken


    Pathologisch: Dorsalextension der Grosszehe, manchmal zusätzlich Flexion (Krallen) der restlichen


    Zehen


     Bauchhautreflex


     Bauchhaut segmental bestreichen (Mamillen  etwa Th2-3, Nabel  Th10, Lig. Inguinale 


    oberhalb Th12, unterhalb L1)


    Reflexstatus:


    - fehlend


    (+) schwach


    + mittel


    ++ lebhaft


    +++ sehr lebhaft


    Wichtig bei Reflexprüfung: IMMER BEIDSEITIGER VERGLEICH!!!


    Muskeleigenreflexe  monosynaptisch (Muskelspindel  afferente Bahn  Alpha-Motoneuron  efferente Bahn  Muskel)


    Zentrale Läsion:


    Zuerst schlaffe Parese (spinaler Schock), dann Hyperreflexie


    Periphere Parese:


    Schädigung in afferenter oder efferenter Bahn, Reflexe abgeschwächt oder nicht auslösbar


     Extremitäten durchbewegen


     Arme und Beine des Patienten anwinkeln und durchbewegen (Spastik, Rigor?)


     Beine hochhalten


     Pat. Beine anwinkeln und mit geschlossenen Augen einige Minuten halten lassen (absinken?


    Tremor?)


     Knie-Schienbein-Versuch


     Pat. ein Bein anwinkeln lassen, dann mit geschlossenen Augen die Hacke zur Patella führen und


    zum Fuss führen lassen (Intentionsataxie? Dysmetrie?)


     Feinmotorik


     Pat. die Zehen schnell bewegen lassen.


     Myoklonie-Test


     Eine Hand auf das Schienbein, die andere oberhalb der Patella platzieren. Dann ruckartig die


    Patella nach unten schieben und einige Sekunden dort halten (Myoklonien? Erschöpflich?)


     Mit Hand den Fuss des Pat. Umfassen und ruckartig dorsalextendieren (Myoklonien?


    erschöpflich?)


     Test von Sensibilität/ Schmerzempfindung/ Vibrationsempfindung


     Gleichseitig mit Finger über Pat. Streichen.


     Mit Zahnstocher über gleichen Partien seitengleiche Schmerzreize setzen


     Mit Stimmgabel an folgenden Stellen Vibrationsempfindung testen:


    Arm: Art. metacarpophalangealis Zeigefinger


    Bein: lateral an Art. metacarpophalangealis Großzeh, Malleolus medialis, proximale


    Tibiavorderkante


     Lagesinnprüfung


     Finger/ Zeh am Endglied packen und hoch/ runter bewegen. Pat. soll mit geschlossenen Augen


    Richtung angeben