Hallo,


    ich bin so heilfroh das ich gestern beim Psychater+Neurologe war. Ich bin an einen ganz ganz tollen Arzt geraten!!!! Der hat sich soviel Zeit für mich genommen, obwohl das ganze Wartezimmer voll war. Er fragte mich alles mögliche aus meinem privaten Leben und ich erzählte ihm alles was mir einfiel. Ich hatte sofort Vertrauen zu ihm und fühlte mich verstanden und wohl.


    Ich mußte noch so Übungen machen (z.B. auf Zehenspitzen gehen) und meine Gehirnströme wurde gemessen, hier war alles in Ordnung.


    Das Ergebnis war dann, das ich an einer Depression leide die tatsächlich durch die Hormone die ich im August genommen habe, ausgelöst wurden. Er verschrieb mir Citalopram (Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer) und nun muß ich täglich eine halberte Tablette davon nehmen. Ich fragte nach, ob ich nun auch eine Therapie machen muß und er verneinte. Er meinte in meinem Fall nicht, weil die Dep. bei mir ja von Medikamente ausgelöst wurde.


    In 4 Wochen muß ich nochmal hin, um zu sehen ob es mir besser geht. Die Tabletten wirken bei 80% der Menschen, gehöre ich zu den anderen 20% dann bekomme ich andere Tabletten.


    Ich fühle mich jetzt so Erleichtert, endlich Hilfe.


    Falls jemand einen Psychater in München sucht, kann ich diesen sehr empfehlen.


    Lg

    Hallo Skihaserl!


    Freut mich, dass du an einen so guten Arzt geraten bist, bei dem du dich verstanden fühlst.


    Bist du danach auch so richtig euphorisch gewesen? (Das war bei mir nämlich der Fall. Raus aus der Praxis. Gut gelaunt, und dann hab ich mich gefragt: Wieso war ich da überhaupt? Mir gehts doch grad gut! Am nächsten Tag war die Euphorie jedoch wieder futsch, und ich wusste, warum ich da war *gg*)


    Wann hast du denn deinen nächsten Termin?


    Ich wünsche dir viel Erfolg mit den Tabletten! Hoffentlich wirken sie. Achja, nicht ungeduldig werden, das kann echt ganz schön lang dauern.


    Schöne Grüße


    Rumo

    Hallo Rumo,


    ich muß wie bereits geschrieben in genau 4 Wochen nochmal hin.


    Ich war danach super erleichtert, aber nicht euphorisch. Ich hatte Tränen in den Augen zum Schluß, weil der Termin so reibunsvoll abgelaufen ist. Alle Zweifel waren danach weg. Am meisten hatte ich Angst daß ich an einen Arzt gerate der selber einen an der Waffel hat (ich schreib das jetzt einfach mal so). Man hört ja so einiges.


    Mein Arzt ist ein älterer Herr, dem ich echt alles erzählen konnte ohne Scheu! Das ist das A und O gewesen. Bei einer Depression DENKT man immer, niemand kann einem Helfen was natürlich Quatsch ist (mir gings zumindest so).

    Oh sorry, das mit den 4 Wochen hab ich irgendwie überlesen!


    Ja, meiner ist auch etwas älter. Aber es ist echt beruhigend, wenn man das Gefühl hat, dass es jemanden gibt, der einen zumindest ansatzweise versteht. Ich konnte auch alles erzählen. Eigentlich komisch, der Mann wusste nach 20 Minuten mehr über mich als irgendein anderer. (im analysieren ist er auch gut... er beobachtet auch sehr gut.. er hat gewusst, dass ich meine Zähne aufeinander presse, ohne, dass ich es je erzählt hätte... tja, so kann man sich verraten)


    Dann drück ich dir weiterhin die Daumen, dass die Tabletten wirken!


    Schöne Grüße


    Rumo

    Och mensch, da könnt ich ja ganz neidisch werden, wenn ich höre, wie gut das alles bei euch lief ;-)


    Ich hoff, ich hab mir auch so einen guten Arzt ausgesucht. Ich bin schon ganz aufgeregt, aber merke auch ganz deutlich, dass es aller höchste Zeit ist, dass ich den Termin habe. Frag mich schon, wie mein Termin wohl ablaufen wird, weil Tabletten nehm ich ja jetzt schon seit nem 4tel Jahr :-/


    Also, ich wünsch euch schon mal ein schönes Wochenende

    Sikhaserl

    Ich nehme Trevilor 37,5 eine morgens, eine abends. Also, eigentlich hatte ich schon das Gefühl, dass sie helfen, aber gerade bin ich wieder in nem totalen Loch (so wies auch war, als ich die Tabletten noch nicht genommen hab). Seh grad in gar nichts mehr einen Sinn...Und ich hab auch wieder psychosomatische Beschwerden, die ich seit ich Trevilor nehme eigentlich nicht hatte. Vielleicht ists halt dass, das es immer noch die gleiche Dosis ist, wie zu Beginn :-/ Weiß nicht...

    Neurologische Ambulanz

    Hallo Leute!


    Mein Psychologe hat mir gestern auch eine Überweisung gegeben für eine Neurologische Ambulanz. Auf der Überweisung schrieb er "psychomotorische Verlangsamung beim Patienten, Bitte um Ausschluss hirn-organischer Ursachen". Was kann ich mir darunter vorstellen?


    Er sprach auch von einer Computer-Tomografie, die gemacht werden sollte. In welchem Sinne ist denn eine CT neurologisch bedingt? Ich denke, damit kann man nur so "körperliche Erkrankungen" feststellen und keine neurologischen bzw. nervlichen Erkrankungen!??

    Hallo Robinho,

    Zitat

    "psychomotorische Verlangsamung beim Patienten, Bitte um Ausschluss hirn-organischer Ursachen". Was kann ich mir darunter vorstellen?

    Der Körper wird ja logischerweise vom Gehirn gesteuert. Psychomotorische Verlangsamung bedeutet erst einmal, dass keine körperlichen Ursachen vorliegen. Wurdest Du denn ärztlich untersucht?


    Wenn nun eine Veränderung der Motorik vorliegt und es wurden körperlichen Ursachen ausgeschlossen, dann schaut man, ob die entsprechenden Hirnregionen irgendwie gestört sind. Tumor oder Durchblutungsstörungen z. B. Es muss da nicht unbedingt einen handfesten Verdacht geben. Kann sein, dass man einfach nur alles ausschließen will.

    Zitat

    In welchem Sinne ist denn eine CT neurologisch bedingt?

    Man kann damit Veränderungen (siehe oben) in den Organen feststellen. Auch im Gehirn. Noch genauer wäre da eine MRT, aber anscheinend geht es "nur" um ein Ausschlussverfahren.

    Zitat

    Ich denke, damit kann man nur so "körperliche Erkrankungen" feststellen und keine neurologischen bzw. nervlichen Erkrankungen!??

    Erklärung siehe vor. ABER....am besten IMMER den Arzt/ Psychologen selbst fragen. Dann ist man auf der sicheren Seite.

    Hallo zusammen!


    ich habe nächste Woche einen Termin bei einer Psychotherapeutin. Langsam gehts wirklich ans Eingemachte. Aber das schlimmste (den Anruf! *g*) hab ich schon hinter mir.


    Morgen ist dein Termin oder Arielly? Ich drück die Daumen, dass du das gleiche Glück wie Skihaserl und ich hast!


    Schöne Grüße


    Rumo-w

    So,

    jetzt hab ich meinen ersten Termin also hinter mir :-D Der Arzt war echt nett und hat sich viel Zeit für mich genommen und ich hatte auch das Gefühl, dass er mich ernst nimmt. Der hat eben so ganz kurz gefragt, was mich herführt, wollt dann och bischen was über meine Familienverhältnisse wissen und hat sonst noch n paar Fragen zu meinen Symtomen gestellt.


    Dann hat er gefragt, ob ich schon mal neurologisch untersucht wurde und hat gefragt, ob ich ekg (heißt das mit der Haube so?) machen lassen möchte (war total komisch, noch nie hat mich ein Arzt gefragt, ob ich irgend ne Untersuchung machen lassen möcht), also, weil ich auch hin und wieder ne Sehstörung hab und mirs beim Treppensteigen schwindelig wird.


    Das hab ich dann auch noch gemacht, da war aber nichts auffälliges, er hat dann gemeint, er würde dem Schwindel und meiner Konzentrationsstörung (manchmal schreib ich andere Worte als ich eigentlich möchte oder schreibe irgendwelche Buchstaben in Worte, die gar nicht rein gehören, oder die falschen z.B. "d" statt "p") trotzdem gerne nachgehen und hat mich dann zur Kernspin überwiesen (auch erst wieder auf Nachfrage, ob ich das überhaupt möchte). Da hab ich n bischen Bammel vor, aber er hat gemeint, er möchte alle organischen Ursachen ausschließen.


    Und am 7. März hab ich noch mal einen Termin, dann einen längeren (1 Stunde), an dem er mich bischen näher zu meiner Lebensgeschichte befragen möchte, mir vorstellt, welche Therapien die Kasse zahlt und mit mir zusammen gucken will, was davon für mich in Frage käme und wer das hier im Umkreis dann anbietet.


    Also, dann machts mal gut!

    Hallo Arielly,


    das war wohl ein EEG. Ein EKG wird am Herzen gemacht. Dein Arzt scheint wirklich seeeehr präzise zu arbeiten. Hört sich doch ganz gut an. Und, dass er sich eine Stunde Zeit nimmt nächstes mal ist wirklich super! Freut mich, dass es dir so gut ergangen ist. Ich hoffe, dass das mit der Therapie (wenn die organischen Ursachen ausgeschlossen sind) so klappt, wie du es dir vorstellst! :-)


    Jetzt haben wir es also alle hinter uns, und jeder ist zufrieden. Da soll es nochmal einer wagen, über die Ärzte zu schimpfen!


    Darf ich euch in einer Woche schreiben,wie mein Termin bei der Therapeutin lief? (aus meiner Familie will ja keiner was davon hören :°( )


    Schöne Grüße


    Rumo

    Drum gibts doch diesen Therad hier, damit wir uns austauschen. Es kann wirklich kein Mensch nachvollziehen, wie man sich mit Depressionen fühlt, wenn man dies selber noch nie erlebt hat.


    Ich finde es toll, daß wir alle an gute Neurologen/Psychater gekommen sind. Als ich damals vor der Praxistür stand, wär ich am liebsten Tod umgefallen, weil ich so Bammel davor hatte. Heute bin ich wahnsinnig froh an einen kompetenten Arzt geraten zu sein.

    huhu

    Wie habt ihrs eigentlich eurer Familie gesagt, dass ihr Depressionen habt? Ich habs meinen Eltern nämlich noch nicht gesagt. Die wissen auch nicht, dass ich beim Neurologen war, geschweigedenn, dass ich ne Therapie machen werde...


    Und heute hat die Praxis, die Kernspin macht auf unseren AB gesprochen. Zum Glück hab ichs abgehört. Ich hab da aber niemanden erreicht, jetzt hab ich total schiss, dass die noch mal anrufen und irgendwer aus meiner Familie dran geht.


    Ich bin total verzwiefelt, wie soll ich denen das nur sagen?!

    Hallo arielly,


    also ich hab mich gaaaaaaanz sanft vorgetastet. Ich war ja in letzter Zeit öfter mal beim Arzt, und da hab ich dann einfach zu meiner Mutter gesagt "Die Ärzte glauben, dass ich Depressionen hab, jetzt muss ich nächste Woche mal zu einem Facharzt"... naja, hat sie auch nicht sonderlich interessiert. Registriert haben sie es... ich fands einfach leichter die Schuld auf die Ärzte zu schieben als einfach zu sagen "ich bin jetzt bei nem Arzt wegen Depressionen"... irgendwie muss man durch, egal wie mans sagt... ich drück dir die Daumen! :-)

    Also,

    ich habs ihnen jetzt noch nicht gesagt. Ich glaube, ich muss da einen geschickteren Zeitpunkt abwarten. Vielleicht warte ich auch mal noch, bis ich ne Diagnose vom Nervenarzt hab.


    Oh mann, das ist ein echtes Problem für mich, dass ich mich meiner Familie gegenüber kein bischen öfnen kann. Eigentlich habe ich immer das Gefühl, ich hab mit meiner Mutter ein gutes Verhältnis, aber eigentlich weiß sie gaaaaaaaar nichts über mich. Das liegt aber nicht an ihr, sondern nur an mir, weil ich zu Hause irgendwie nichts erzählen kann, was mich beschäftigt oder bewegt.


    Selbst über viele alltägliche Sachen kann ich zu Hause nicht reden :°(