• TIA, Panikattacke oder etwas anderes?

    Hallo Ich freue mich über ein paar andere Ansichten zu meiner Situation. Vielleicht hat ja auch jemand einen Tipp was ich machen kann? Heute Nacht bin ich aufgewacht und hatte das Gefühl nicht atmen zu können (als wären die Muskeln schlapp). Ich bin in Hetze aufgestanden und hatte Probleme mich auf den Beinen zu halten (wackelig, schwindelig) und musste…
  • 27 Antworten

    Kann man denn im Schlaf eine Panikattacke bekommen und damit aufwachen?


    Das was mich so irritiert ist halt das ich gleichzeitig (wieder mal) den kribbeligen Arm hatte und ich hab vorher auch nichts bewusst geträumt. Ich bin einfach so aufgewacht mit den Symptomen.

    marmai schrieb:

    Kann man denn im Schlaf eine Panikattacke bekommen und damit aufwachen?

    Durchaus möglich, ja.

    Panikattacken lösen auch körperliche Reaktionen aus.


    Schau hier das Video



    marmai schrieb:

    Also ich kann bedingt durch das Hospital vor zwei Jahren mit ziemlicher Sicherheit ausschließen das es das Herz ist (zwei Kardiologen können nicht irren denke ich), die Arterien sind frei (zweimal überprüft in den zwei Jahren), neurologisch ist auch von MS, Polyneuropathie bis Parkinson alles ausgeschlossen worden. Gehirn MRT wurde auch im Hospital und ein Jahr später zur Kontrolle gemacht. Auch meine Blutwerte sind top.

    Siehst du, alles soweit im grünen Bereich, organisch.

    Du kannst ja mal Deine Partnerin bitten drauf zu achten, ob Du beim Schlafen schnarchst, Atemaussetzer hast etc., wenn sie das mal wach mitbekommt.


    Eigentlich entsteht eine Panikattacke dadurch, dass eine sich selbst aufschaukelnde Spirale entsteht, der Triebfeder die eigenen Angstgedanken sind. Man führt sie sozusagen selber herbei. Ohne bewussten Denkprozess ist das nicht möglich, daher bin ich der Ansicht, dass eine Panikattacke ohne bei Bewusstsein zu sein, also im Schlaf, nicht möglich ist.


    Allerdings gibt es ja durchaus andere psychosomatische Streßreaktionen, die entsprechende Symptome machen; bei dauerhafter Überlastung ist man da halt in Schieflage (Stichwort vegetative Dystonie). Eine Panikattacke kann dann aber eigentlich nur kurz nach dem Aufwachen als Reaktion auf das Unwohlbefinden einsetzen.


    Aber das ist nun auch etwas haarspalterisch. Dass es streßbedingte derartige Erscheinungen gibt, egal wie man sie nun nennt, ist wohl nicht zu bestreiten.


    So wie Du das beschreibst klingt es eigentlich bei fast allen Burnout-Patienten, die sich auf einmal mit weichen Knien mit Zittern und Herzrasen auf dem Fußboden ihres Büros wiedergefunden haben.

    Hyperion schrieb:
    marmai schrieb:

    Also ich kann bedingt durch das Hospital vor zwei Jahren mit ziemlicher Sicherheit ausschließen das es das Herz ist (zwei Kardiologen können nicht irren denke ich), die Arterien sind frei (zweimal überprüft in den zwei Jahren), neurologisch ist auch von MS, Polyneuropathie bis Parkinson alles ausgeschlossen worden. Gehirn MRT wurde auch im Hospital und ein Jahr später zur Kontrolle gemacht. Auch meine Blutwerte sind top.

    Siehst du, alles soweit im grünen Bereich, organisch.

    Ja so erkläre ich mir das auch immer. Aber es bleibt diese Sorge das da irgendwas doch nicht stimmt. Immerhin muss das heute Nacht doch irgendwo her gekommen sein?


    Ich muss eh zum Hausarzt wegen checkup und überlege ob man nicht ein paar spezielle Blutwerte dazu nimmt um wenigstens in dem Bereich nach 2 Jahren noch mal Sicherheit zu haben. Hast du / hat da jmd Tipps was man zu einem großen Blutbild noch prüfen kann?

    Fizzlypuzzly schrieb:

    Hast Du denn überhaupt mal deine Panikattacken mit dem Thera besprochen?

    Ja wir kommen aber irgendwie immer wieder auf Erziehung, Erfahrungen Inder Jugend und Unbewussten Ärger & Wut zurück. Allerdings hatte ich das ja in der Form noch nicht wie heute Nacht.

    marmai schrieb:
    Fizzlypuzzly schrieb:

    Hast Du denn überhaupt mal deine Panikattacken mit dem Thera besprochen?

    Ja wir kommen aber irgendwie immer wieder auf Erziehung, Erfahrungen Inder Jugend und Unbewussten Ärger & Wut zurück. Allerdings hatte ich das ja in der Form noch nicht wie heute Nacht.


    marmai schrieb:

    Aber es bleibt diese Sorge das da irgendwas doch nicht stimmt. Immerhin muss das heute Nacht doch irgendwo her gekommen sein?


    Ich muss eh zum Hausarzt wegen checkup und überlege ob man nicht ein paar spezielle Blutwerte dazu nimmt um wenigstens in dem Bereich nach 2 Jahren noch mal Sicherheit zu haben.

    Wenn organisch bisher alles im grünen Bereich liegt, wird auch die Blutentnahme keine überraschenden Ergebnisse bringen. Die Kontrolle ist schon ok, nur Du hast es immer noch nicht begriffen, kannst oder willst es nicht, dass wohl fast alles von der Psyche kommt.


    Das es noch nie so war wie in der letzten Nacht, kann nur bedeuten, dass Du nichts wirklich angegangen bist. Sonst würden, dürften sich die Probleme längst nicht mehr so gravierend zeigen. Meinst Du nicht?


    Für mich lese ich heraus, dass Du keinen Schritt weiter gekommen bist. Woran liegt das?


    Selbst mal für eine Zeit Antidepressiva zu nehmen lehnst Du ab mit dem Hinweis auf dein Herz, obwohl Du keine Herzerkrankung hast?


    Du bist ein junger Mann im mittleren Alter, der für die Eltern da sein muss oder will. Das kann nochmal 30 Jahre so gehen - hast Du dir das bewusst gemacht?


    Das Du mit deiner Partnerin nicht zusammen lebst ist so. Kannst Du, könnt ihr das ändern? Kannst Du das akzeptieren?


    Beruflich ist einiges für dich schief gelaufen, Du machst dir Sorgen um deine Rente. Da wirst Du aber noch mind. 30 Jahre etwas tun müssen - also alles noch weit weg, oder?


    Fast alle erleben in mittleren Jahren einen Einschnitt in ihrem Leben. Wenn es dich etwas tröstet, Du stehst damit nicht alleine. Die psychische Problematik die sich jetzt so gravierend über deine körperlichen Probleme zeigt, kenne nicht nur ich. Teilweise hat es den ein oder anderen ebenso erwischt, mehr oder weniger. Jede(r) hat seinen eigenen individuellen Ablauf.


    Deine Wut kann ich z.B. sehr gut nachempfinden, weil ich sie selbst als körperliche Reaktion erlebt habe. Was hast Du bisher getan, um deiner Wut bewusst Ausdruck zu verleihen? Wobei ich den konstruktiven Ablauf meine.

    Es kann sehr vieles von der Psyche kommen. Ich habe selber eine schwere Schlafapnoe, wenn du diese hättest, wären die Beschwerden keine Ausnahme. Eine endgültige Diagnose kann nur in einem Schlaflabor mittels einer Polysomnografie gestellt werden. Viele Menschen schlafen im Schlaflabor schlecht, die Alternative wäre eine Polygraphie zu Hause, anstatt einer Polysomnografie. Beide Untersuchungen sind Schlafüberwachungen. Hattest du Angst vor einem Apoplex - Schlaganfall? Unbegründet. Sollte so etwas nochmals in der Nacht passieren, keine Selbsttests, du bittest deine Partnerin um Hilfe. Ganz einfach. Kennst du die FAST Regel? In den erste Hilfe Kursen lernt diese jeder Teilnehmer. FAST - face - arms - speech - time. Face: lächeln, hängt ein Mundwinkel herunter? Arme: Arme heben und strecken. Geht das ohne Probleme? Speech: deine Partnerin sagt einen einfachen Satz und bittet dich diesen zu wiederholen. Geht das ohne Probleme? Sprache verzerrt, undeutlich? Wenn diese 3 erwähnten Dinge problemlos klappen, hast du keinen Apoplex. Time: Schwierigkeiten bei einem der genannten Dinge, 112. Keine Aufregung und keine Panik, alles gut.

    Hallo

    Leider etwas verspätet versuche ich mal zu antworten.


    Antidepressive kommen leider in der Tat nicht in Frage wegen einer verlängerten QT-Zeit. Da geht kein einziger Arzt mit. In der Hausarzt Praxis sagte man mir immer, hätte man ddie Diagnose nicht, wäre das kein Problem (mit unbewusstem Risiko), so aber darf man das nicht mehr verschreiben.


    Der Ärger und die Wut über meine Situation habe ich in der Tat. Gefühlt aber ist das gar nicht so im Vordergrund. Eher der Frust das ich nicht weiter komme und Dank Corona auch nicht weiß wie es weitergehen kann oder soll. Das macht auch Angst.


    Ich kann mir schon sehr gut vorstellen das die Psyche da eine Rolle spielt, vielleicht auch die größte, dazu habe ich auch mal ein Buch von Dr. Sarno bezüglich TMS gelesen, psychisch ausgelöste schmerzen am Körper. Aber ich weiß nicht wie ich da rauskommen soll.

    Trastevere schrieb:

    Es kann sehr vieles von der Psyche kommen. Ich habe selber eine schwere Schlafapnoe, wenn du diese hättest, wären die Beschwerden keine Ausnahme. Eine endgültige Diagnose kann nur in einem Schlaflabor mittels einer Polysomnografie gestellt werden. Viele Menschen schlafen im Schlaflabor schlecht, die Alternative wäre eine Polygraphie zu Hause, anstatt einer Polysomnografie. Beide Untersuchungen sind Schlafüberwachungen. Hattest du Angst vor einem Apoplex - Schlaganfall? Unbegründet. Sollte so etwas nochmals in der Nacht passieren, keine Selbsttests, du bittest deine Partnerin um Hilfe. Ganz einfach. Kennst du die FAST Regel? In den erste Hilfe Kursen lernt diese jeder Teilnehmer. FAST - face - arms - speech - time. Face: lächeln, hängt ein Mundwinkel herunter? Arme: Arme heben und strecken. Geht das ohne Probleme? Speech: deine Partnerin sagt einen einfachen Satz und bittet dich diesen zu wiederholen. Geht das ohne Probleme? Sprache verzerrt, undeutlich? Wenn diese 3 erwähnten Dinge problemlos klappen, hast du keinen Apoplex. Time: Schwierigkeiten bei einem der genannten Dinge, 112. Keine Aufregung und keine Panik, alles gut.

    Danke für die Infos zum Schlaganfall. Kann man da denn so sicher sein wenn das alles in Ordnung ist, dass es dann nicht doch einer ist? Das verunsichert mich ja immer. Ich meine die neurologischen Übungen aus dem Krankenhaus gehen ja in die gleiche Richtung, das klappt ja auch alles. Meine Partnerin sagt ja dann auch mach dir keine Gedanken, da ist nichts, du hast das ja öfters usw. Irgendwie beruhigt mich das, aber dann auch wieder nicht so sehr. Das liegt vor allem an diesen nervigen kribbeleien, die so oft untersucht und ohne Ursache sind und dann ist man gedanklich wieder am Apoplex.

    Plüschbiest schrieb:

    Wurde bei dir mal der Vitamin B 12Wer gemessen?

    Wenn der zu niedrig ist, kann es auch zum kribbeln kommen.

    Ja. Das verrückte ist es schläft ja auch mal eine Ferse ein wenn ich drauf sitze oder eine Po-Backe. Alles verunsichert mich. Meine Vitamine sind perfekt, wie mein komplettes Blutbild, ich ernähre mich aber auch sehr gesund.