• Trigeminus-/ Gesichtsneuralgie/ Kopfschmerzen

    Ich habe seit über einen Jahr Gesichtsneuralgieschmerzen. Die Neurologin ist seinerzeit von einer schweren Trigeminusneuralgie ausgegangen, nachdem die Schmerzen am Unterkiefer und Schläfe meist dauernd und wiederholt, mehrmals im Monat stark einschießend waren und eine Untersuchung beim Kieferchirurgen (Röntgen des Kiefers) und auch sonstige…
  • 376 Antworten

    http://www.trigeminus-info.de :)D


    Die Seite ist zum Selbstläufer geworden klasse.


    Die Betroffenen haben erkannt das in den meisten fällen, die Schmerzen nicht ertragen werden müssen. :)^

    Er hat gehört.


    Gruß


    Anton

    An Trigeminusbetroffene!

    Und wieder ist eine Trigeminus Betroffene zurück im Leben


    Habe gerade eben mit ihr gesprochen hat mir erlaubt ihren Namen zu nennen.


    Wurde in Köln bei Prof, Hampl mit Erfolg operiert


    Jutta Schneider 41Jahre, ist im neuen Leben angekommen, ist überglücklich ohne Trigeminus schmerzen mit mir reden zu können.


    Wird sich bei ihren Eltern in Aa..noch etwas erholen dann schickt Sie mir ihren Beitrag mit Foto, es beginnt für Sie wirklich ein ganz neues Leben.x:)x:):)^


    Gruß


    Anton


    Dieses Gespräch war noch nicht mal ganz drei Tagen nach der Op, geht ihr richtig gut!!!!!!!!!


    http://www.trigeminus-info.de

    Habe von Jutta Schneider erfahren Prof Hampl macht inzwischen drei Jannetta Op,s im Monat bis jetzt alle mit Erfolg, wollen hoffen dass das so bleibt!


    Anton :)^

    Atypischergesichtsschmerz?

    Hallo zusammen, bin froh das es das hier gibt, habe die ganze zeit die berichte gelesen,und mich besser dadurch gefühlt, obwohl das was ich gelesen habe auch angst machte, es fing alles vor ca 4 jahren an,, da bekam ich einen starken schmerz in der rechten gesichtshälfte die anfangs lokalisiert im Oberkiefer war.Erst kam der schmerz nur kurz auf, auch nicht so stark, doch je mehr Tage vergingen desto öfters kam der schmerz und dann auch ziemlich stark, mitunter hielten sie 3 std an,, Ohne Pause. Bin dann in meiner Panik ins Krankenhaus,, Punktion und andere Untersuchungen ergaben nicht. So wurde ich auf Amitryptilin eingestellt, bei der entlassung war ich schmerzfrei,nahm die medikamnte noch ca ein halbes jahr, und setzte sie dann ab, auch da noch kein schmerz, das hilet bis vor 4 wochen, da fing es wieder an, wieder ins Krankenhaus, wieder Medikamente, nehme aktuell mittags eine Amitryptilin 10 mg und abend das gleiche,, ich weiß sehr niedrig dosiert, schmerz seitdem nicht mehr so stark, aber trotzdem Qüalend, schmerz tritt komischerweise täglich auf aber nur in der mittagszeit zwischen 13 und 15 uhr,, seltsam-- War eigentlich in der hoffnung es wurde genauso wie damals funktionieren,, das der schmerz schnell wieder über jahre verschwindet, tut er aber leider nicht,, da ich eh schon unter einer angststörung leide macht dieser schmerz sein übriges dazu.Aber komiach finde ich nur das meine symptomatik eigentlich zu keiner der beiden erkrankungen paßt,,, also zu Trigeminisneuralgie / Atypischergesichtsschmerz.. Da menschen die unter einen atypiaschenschmerz leiden, die schmerzen eigentlich ständig merken..Fühle nur mit euch den weiß was es heißt diese schmerzen zu verspüren.. Und bin wie gesagt froh das es dieses forum gibt, da es in meinem bekannten kreis keiner hat oder kennt, denke auch die glauben mir es nicht, bin 31 jahre alt und das kann es doch nicht sein das dieser schmerz anfängt mein leben zu bestimmen.,.. Liebe grüße marcomatteo

    Re..marcomatteo

    Habe gerade noch mit jemand aus Kaiserslautern


    unterhalten bekam von ihm diese Mail




    [u]Hallo Herr Ravenstein,


    was Sie da leisten ist einfach toll und das Sie angegriffen wurden, ist für mich als Bayer nicht verwunderlich.


    Unsere politische Peripherie ist das Spiegelbild unserer Gesellschaft, kann täglich in der Presse nachgelesen werden.


    Bei meiner Frau lautet die eindeutige Diagnose auf Trigeminus und man hat sie vor einem Jahr erfolgreich medikamentös eingestellt. Nach ca. 3 Monaten kam aber der Schmerz zurück und das sehr heftig. Nach dieser Zeit gab es keinen Tag ohne Schmerzen, man versucht und versucht aber nichts greift.


    Dabei kommt noch hinzu, dass die Medikamente 15 Stück am Tag äußerst gesund sind, ua. für Nieren und Leber.


    Natürlich muss jetzt etwas geschehen.


    Mir ist auch klar, dass sie sich erst einmal psychologisch auf die Op. einstellen muss


    und dann werde ich gerne auf Sie zurückgreifen. Komenden Montag werde ich mit ihrer K-kasse vor Ort sprechen, hoffe auf eine baldige Lösung.


    Verständlicherweise möchte ich auch niemanden zu seinen Glück oder Leid zwingen, aber ich werde alles versuchen diesen Horror zu beenden.


    Herzliche Grüße aus der Pfalz[/u


    Hatte mich am spät nachmittag mit Jutta Schneider unterhalten sie war Glücklich das Sie schmerzfrei ist schauen Sie sich diese Seite an.


    http://ehome.compuserve.de/autodidakt147/page18.html


    wenn sie wieder zuhause ist wird sie mir Fotos und den Bericht schicken


    Deutlicher geht es doch nicht, da sie aus Krefeld sind ist doch Prof, Hampl optimal für Sie.


    habe ihm angeboten das seine Frau sich mit Jutta noch in der Klinik unterhalten kann, stelle wenn er oder besser seine Frau dass möchten zu Jutta her.


    Lg


    Anton

    Re....marcomatteo

    Habe mir nochmal deinen Beitrag durch gelesen, was das Atypischergesichtsschmerz heißt weiß du doch?


    Darüber habe ich mich dieser Tage noch mit unserem Zahnarzt unter halten


    Wir wissen es nicht

    Oh je da sind sie wieder die schmerzen,, hab es gerade, wo ich das hier schreibe,,,ich selbst weiß was atypischegesichtsschmerzen bedeutet, aber hab ich es auch wirklich.. ?? na klar kann mir hier niemand die diagnose bestätigen,,sehe aber viele symptome die übereinstimmen.,. meine frage ist kommt auch eine operation nach janneta für menschen mit der diagnose atypischegesichtschmerzen in frage,,,hab richtig angst gerade,, das der schmerz schlimmer wird, und was wenn er jetzt immer bleibt?auf dauer kaum auszuhalten... Marcomatteo

    Re....marcomatteo

    Ob du Trigeminus hast kann und will ich nicht entscheiden.


    Glaube aber eher doch, entscheiden wird das nur ein Arzt. Aber Bitte nicht irgend einer, gehe mal davon aus das zu mindestens 90 Prozent der Haus Ärzte nicht mit der Krankheit umgehen können, auch wenn Sie das behaubten!


    Habe soeben eine Betroffene aus Kaiserslautern mit Jutta Schneider die noch in der Uni Klinik Köln ist sprechen lassen, ist nun überzeugt das bei ihr nur noch die Op hilft,


    Sie hatte fürchterliche Angst davor, jetzt hat Jutta Sie überzeugt!


    Diese Jutta ist sowas von fit und das schon nach dem Dritten Tag.


    Kann dir die Schmerzen leider nicht nehmen, aber vielleicht was dagegen tun das sich das ändert.


    Lg


    Anton


    http://www.trigeminus-info.de

    von dir nach Köln sind es gerade mal 60 km, Melde dich dort an und lass dich von Prof, Hampl untersuchen, aber bitte nur von ihm!


    Anton|-o die müssen weg.


    vieles erfährst du auf meiner Page, alles weitere von mir.