• Trigeminus-/ Gesichtsneuralgie/ Kopfschmerzen

    Ich habe seit über einen Jahr Gesichtsneuralgieschmerzen. Die Neurologin ist seinerzeit von einer schweren Trigeminusneuralgie ausgegangen, nachdem die Schmerzen am Unterkiefer und Schläfe meist dauernd und wiederholt, mehrmals im Monat stark einschießend waren und eine Untersuchung beim Kieferchirurgen (Röntgen des Kiefers) und auch sonstige…
  • 376 Antworten

    Volvo147

    Immer wenn ich meinen Namen höre und lese, fühle ich mich angesprochen.


    Wollte mich eigentlich auch nur kurz "lesen" lassen und Dich dadurch wissen lassen, daß ich Deine Hilfe nach wie vor zu schätzen weiß.


    Nicht mehr, nicht weniger!


    Dodofienchen

    Re..dodofienchen

    Hallo dodofienchen


    Hat sich bei dir was ergebenhier ein Auschnitt von einer E-Mail von Erika....

    Zitat

    Sehr geehrter Herr Ravenstein,


    es geht mir gut. Die OP ist auch gut verlaufen. Ich habe keine Schmerzen mehr - obwohl die vor der OP auch schon sehr zurückgegangen sind, weil ich ja so viel Medikamente zu mir nahm. Hier waren aber die Nebenwirkungen so groß, dass ich manchmal nicht wusste, was mir lieber ist: Schmerzen oder Nebenwirkungen. Mir ging es nach der OP recht schlecht. Kopfweh und Übelkeit machten mir sehr zu schaffen. Aber dann ging es aufwärts - wie schon gewusst

    und weiter

    Zitat

    Ich bin seit Donnerstag, 12.10.06, wieder daheim. Ich habe keine Schmerzen mehr und freute mich riesig, als ich endlich wieder ein Stück Schokolade essen konnte. Nun drücke ich mir alle Daumen der Welt, dass dieses Teflon-Plättchen in meinem Kopf da bleibt, wo es ist. Laut den Ärzten ist die Wahrscheinlichkeit nur 10 %, dass die Schmerzen wieder kommen auf die nächsten 10 Jahre gesehen - ich gehöre hoffentlich nicht dazu. Meine Operation hat nur 1 1/2 Stunden gedauert. Wahnsinn. Ich dachte immer, das wären mindestens 4 Stunden.


    Den letzten Mut für die Operation, den habe ich wohl von Ihnen und Ihrer Internet-Seite. Dafür jetzt auch einmal ein recht herzliches "Dankeschön"!


    Viele liebe Grüße aus Bayern - natürlich auch an Ihre Frau - Erika und Bernd Küf....

    Und wann du?


    LG Anton

    Ree..dodofienchen

    Hallo Doris was ist los mit dir?


    Hast du schon was unternommen?

    Lg Anton

    Trigeminusneuralgie/Schlangengifttherapie

    Hallo!


    Ich leide seit 4 Jahren an einer Trigeminusneuralgie.


    Vor einem Jahr wurde sie dann erkannt und seit dem werde ich mit Oxcarbazepin und Doxepin behandelt. Seit vier Wochen habe ich wieder Schmerzen und die Dosis musste erhöht werden.


    Von einer Bekannten wurde mir jetzt das Zentrum für Naturheilverfahren in Bottrop empfohlen. Sie behandeln mit Schlangengiften und haben angeblich schon große Erfolge bei


    Trigeminusneuralgien erreicht. Da die Behandlung aber sehr teuer ist, sehr aufwendig (da 270km entfernt) und 1x wöchentlich durchgeführt werden muss, wäre es gut wenn vielleicht schon Andere die damit Erfahrung haben, mir davon berichten könnten.


    Liebe Grüße


    Rita 64:-)

    Re..Rita64

    Schau mal auf meine Page bei den Links, wo das zeichen "Neu" blinkt da geht es um Botox.


    http://www.trigeminus-info.de


    aber warum möchtest du dich vergiften wenns auch anders geht, lies mal gründlich alles durch, alles andere ist Geldmacherei!


    LG Anton

    Trigeminusneuralgie/Schlangegifttherapie

    Hallo!


    Von der Operation nach Janetta habe ich schon viel gehört und mich auch schon darüber informiert, da mir die auch schon vorgeschlagen wurde. Die Seiten von dir hatte ich mir auch schon angesehen.


    Das Schlangengift ist ja angeblich so hoch verdünnt, dass es keinerlei Nebenwirkungen zeigt, im Gegensatz zu den Medikamenten, die ich jetzt nehme.


    Ich glaube auch, dass diese Operation sehr vielversprechend ist, aber doch ein sehr großer Eingriff ist, den man ja natürlich erstmal versucht zu vermeiden.


    Danke für deinen Hinweis,


    Rita64

    Re...Rita64

    Hallo Rita 64


    Wie du leicht erkennen kannst nach Ca 7 Tagen hast du alles überstanden, Erika ist so im Stress und holt alles nach.

    und noch eine E-Mail erreichte mich

    Zitat

    Leide seit 7 Jahren an Trigeminusneuralgie, rechts wurde ich am 02.12.05 nach Janetta operiert.Auf drei Wochen Krankenhausaufenthalt folgte Anfang diesen Jahres drei Wochen Reha. Dann war für etwa 4 Wochen Ruhe - keine Schmerzen,wunderbar! Dann der Schock! Die gleichen Schmerzen auf der linken Seite. Seitdem immer wieder krank geschrieben, immer höhere Medikamentendosen.( 1800 mg Carbamazepin momentan ). Im Sommer eine Woche Neurologie um andere Ursachen z.B. eine Nervenentzündung auszuschliessen.Ratlosigkei bei den Ärzten. Ab 15.11.06 eine fünfwöchige Reha um herauszufinden, ob eine psycho-somatische Ursache dahinter steckt. Wenn ich nicht gesund wiederkomme, die zweite OP nach Jannetta im Januar. ( wieder in Plau am See, bei Prov.Donauer )

    **Würde jedem die OP emfehlen, die operierte Seite ist nach fast einem Jahr immernoch in Ordnung.


    Weiterhin alles Gute


    Engel K.**


    Noch gibt es nichts besseres, habe ich auch auf meiner Page und mehr, eine ganze Seite, schau dir den Beitrag von Erika an.


    Gruß


    Anton

    Trigiminus und Zähne

    Hallo,


    liege ich da falsch, oder gehen meine Zähne immer mehr durch die Neuralgien und die ganzen Medikamente kaputt?


    Nachdem alle Operationsmöglichkeiten für mich ausgeschlossen wurden (an dieser Stelle nochmals recht herzlichen Dank an Anton bzw. Volvo147 und sein Engagement), muß ich weiterhin medikamentös behandelt werden.


    Ich möchte meine Zähne operativ richten lassen, die Krankenkasse hat auch einem Eingriff unter Vollnarkose zugestimmt. (Eine normale Zahnbehandlung ist nicht zumutbar, eine Schmerzausschaltung ist bei mir auch mit 15 Betäubungsspritzen nicht zu machen) Allerdings würde ich mir gerne alle Zähne ziehen und durch ein künstliches Gebiß ersetzen lassen. Ich habe schon eine Teilprothese und bei einer Neuralgie nehme ich diese raus und merke eine große Erleichterung.


    Wer weiß mehr darüber und vor allem, wie ich es vor der Krankenkasse begründen muß, damit dem Eingriff zugestimmt wird.


    Vielen Dank,


    das Fienchen

    Re..dodofienchen

    Habe deinen Bericht gelesen.

    Zitat

    Ich möchte meine Zähne operativ richten lassen, die Krankenkasse hat auch einem Eingriff unter Vollnarkose zugestimmt.

    tut mir leid davon habe ich noch nichts gelesen aber jetzt schreibst du Vollnarkose, denke dass,das bei dir nicht möglich wäre und man dich deswegen nicht operieren könnte? habe ich da was nicht mit bekommen oder wie ? Kannst mir ja eine Mail schicken und mir das erklären!


    Hier im Forum schreibt eine Silaseins, habe mit ihr gesprochen die leidet schon mittlerweile Ca, 18 Jahre an trigeminus und nimmt solange schon Medis hat davon nicht gesprochen, vielleicht schreibst du sie mal an hier eine Seite wo sie schreibt. Geschrieben hat.


    http://www.med1.de/Forum/Neurologie/236629/


    viel Erfolg!!! Sie hat mir gesagt das sie meistens im Hintergrund liest, vielleicht auch das.


    Gruß Anton

    Dankeschön....

    Volvo 147 für Deine hilfreichen Tipps.


    Das mit der Narkose mußt Du falsch verstanden haben. Natürlich kann man mich in Narkose legen, aber der Trigiminus ist in jeder Hinsicht bei mir nicht zu operieren.


    Die Krankenkasse zahlt den Eingriff in Vollnarkose, d.h. Zähne ziehen und auch füllen, Zahnstein entfernen usw. Also alles, was man sonst normal beim Zahnarzt machen läßt.


    Ich hingegen möchte mir alle Zähne ziehen lassen, auch die, die jetzt noch in Ordnung sind und eine Prothese tragen. Und darum frage ich mich, ob es an den Medikamenten liegen kann, daß die Zähne immer mehr kaputt gehen. Dann könnte ich meine Bitte damit bei der Krankenkasse begründen. Denn die Medis nehme ich auch in 5 Jahren noch, also bringt ein jährlicher Eingriff an den Zähnen nicht wirklich etwas. Dann besser gleich alle raus. Finde ich zumindest.


    Also nochmals danke und schöne Grüße auch an Deine Frau.


    Doris

    Re..dodofienchen

    Wünsche dir ein Frohes Weihnachtsfest und ein gesegnetes neues Jahr und hoffe das du nicht allzu schlimme Schmerzen hast, du weißt ja das ich schon etwas älter bin, deshalb auch mal was vergesse oder verwechsle denn da kommen schon einige Mails von Betroffenen an, zur zeit ist eine Sabine mit mir im Gespräch:


    Sie wird am 16,01,07 in Köln operiert.


    solange es nicht schlimmer wird mach ich weiter und hoffe das ich noch einige von den Schmerzen weg bekomme.


    Lg Anton

    Re.. Rita64

    Auf ein neues, hatte schon einen Beitrag für dich fertig, ist nicht durch gegangen.


    Habe versucht dich anzurufen, war leider nur deine Tochter da werde das heute nochmal versuchen , bevor die Verwandtschaft einfällt, ansonsten morgen früh, besser du rufst mich kostenlos über meine Page an. Auch schick mir Bitte Mails von der Page


    Habe von Prof, Dr, Hampl gestern noch eine Mail bekommen,


    ist also im Hause, er wird dir antworten.nur ein Auszug einer Mail.

    und noch ein Auszug von einer Betroffenen

    wie du siehst, er kümmert sich!!!


    Alles weitere am Telefon.


    Lg Anton

    Für Dich auch Anton...

    fröhliche Weihnachten und alles Gute fürs neue Jahr. Dieselben Wünsche richten sich natürlich auch an Dich und all Deine Lieben.


    Ich wünsche euch weiterhin viel Kraft und Mut euer tapferes Engament gegen den Trigiminus zu führen.


    Für Menschen wie euch, ist ganz bestimmt ein besonders schöner Platz im Himmel reserviert.


    Liebe Grüße aus dem Ostfriesland,


    Doris