Kannst du das Hinterherziehen des Beines genauer beschreiben? Ist es dabei ausgestreckt, führt du das Bein in einem Bogen nach vorne etc?


    - hm es hängt einfach hinter her, aber nicht immer sondern erst wenn ich ein paar Schritte gelaufen bin. Es wird dann schwach


    Hast du Probleme beim Treppensteigen oder Heruntergehen


    -ja beim rauf und runter gehen. Es ist einfach tierisch anstrengend


    Kannst du den Test beschreiben, bei dem du weggeknickt bist? Wie musstest du sitzen, was musstest du mit deinem Bein machen?


    - weg geknickt bin ich beim laufen über den Flur

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Ich habe gerade Probleme mit dem kopieren und einfügen weil ich nur über Handy kann.


    Ich kann Zehenspitzen und hackenlaufen. Ich kann in die hocke und auf einem Bein stehen. Allerdings rechts nicht hüpfen. Dann knickt es im Knie ein. Bei all diesen Untersuchungen geht es links normal und rechts muss ich mich extrem konzentrieren und meine Kräfte zusammen nehmen. Mein Oberkörper geht nicht nach vorne. Mein knie streckt sich nicht aus eher im Gegenteil. Es knickt eher weg . Aber all diese Untersuchungen machen mir Krämpfe in Waden und Oberschenkel. . Ich hoffe ich habe jetzt nichts vergessen. Ich sag dir aber jetzt nochmal ganz ehrlich dass der Arzt das mit der motorneuronen Erkrankung sagte. Meine Schwester war dabei. Ich habe sie extra nochmal gefragt. Und was diese Untersuchung beim Neurologen letztendlich war das weiß ich nicht. Ich kann sie nur wie oben beschreiben. Ich bekam Strom auf mehrere stellen im Bein und hatte diese Nadeln im Kopf


    Ich hoffe dass ich dir das alles etwas klarer machen konnte

    Zitat

    Kannst du den Test beschreiben, bei dem du weggeknickt bist? Wie musstest du sitzen, was musstest du mit deinem Bein machen?


    - weg geknickt bin ich beim laufen über den Flur

    Und wie war die Kraft in den Beinen bei der manuellen Testung? Sprich als du sitzend (?) die Beine nach vorne austrecken und sie gegen Widerstand des Neurologen so halten musstest?


    In welchen Gliedmaßen genau konntest du den Widerstand nicht halten?


    Arm, Hand, Bein?

    Zitat

    hm es hängt einfach hinter her, aber nicht immer sondern erst wenn ich ein paar Schritte gelaufen bin. Es wird dann schwach

    Bist du auf Myasthenie getestet worden, obwohl das eine sehr atypische Präsentation wäre?


    Die Sache ist nämlich die: wenn eine klinische Schwäche infolge einer neuromuskulären und insbesondere einer Motorneuronerkrankung vorliegt, dann ist die IMMER da, und verschlechtert sich nicht deutlich durch Belastung. Eine deutliche Verschlechterung durch Belastung sieht man eigentlich nur bei Myasthenie und metabolischen Myopathien, nicht aber aber bei neurogen bedingten Erkrankungen, weil hier die Schwäche ja Folge einer Denervierung der Muskeln ist, die nicht mal besser (bei Ruhe) und mal schlechter (bei Belastung) sein kann.

    Zitat

    Hast du Probleme beim Treppensteigen oder Heruntergehen


    -ja beim rauf und runter gehen. Es ist einfach tierisch anstrengend

    Probleme beim Treppensteigen/Heruntergehen implizieren eine Schwäche der proximalen Muskulatur. Aber:


    Das meinte ich nicht. Dass es tierisch anstrengend ist, wird die jeder Hypochonder sagen, jeder, der gerade einen Infekt hat etc...


    Ich meinte damit solche Sachen wie: nicht mehr eine Stufe nehmen können, ohne sich mit den Händen am Geländer hochzuziehen, alternativ mit den Händen sich auf den Oberschenkeln hochdrücken.


    Und das dauert dann enstprechen, bis man eine Treppe erklommen hat.


    Wie gehst du die Treppe herunter? Benutzt du da beide Beine abwechselnd bzw. gehst du ausschließlich mit dem rechten oder dem linken Bein voran?

    Die Kraft ist im re Bein stark schwächer gewesen. Ich konnte es kurz heben und dann fiel es runter. Beim drücken gegen den Arzt ging kaum was. Er fragte ob das alles war. Beim Hände Druck wars auch re deutlich schwächr. Myasthenie wurde nicht erwähnt u mehr Untersuchungen als die von denen ich berichtet habe hatte ich nicht.

    Zitat

    Die Kraft ist im re Bein stark schwächer gewesen. Ich konnte es kurz heben und dann fiel es runter.

    Okay, dann wäre es eine Schwäche des Quadriceps.


    Hat der Neurologe von vor einer Woche auch diesen Test gemacht, mit dem rechten Bein?


    und nochmal die Frage:

    Zitat

    Benutzt du da beide Beine abwechselnd bzw. gehst du ausschließlich mit dem rechten oder dem linken Bein voran?

    Ich bin mir nicht sicher, ob es sich bei dir wirklich um eine klinische oder eine funktionelle Schwäche handelt. Aber es ist gut, dass du jetzt (unvoreingenommen) Untersuchungen bekommst; da wird man dann ja ein elektrophysiologisches Korrelat finden oder eben nicht, und das ganze besser einordnen können.


    Deine Beschreibung

    Zitat

    Die Kraft ist im re Bein stark schwächer gewesen. Ich konnte es kurz heben und dann fiel es runter. Beim drücken gegen den Arzt ging kaum was.

    könnte am ehesten einer Schwäche des Quadriceps, also des Kniestreckers (wenn du das Bein strecken, also im Knie anheben willst) zugeordnet werden.


    Deine andere Beschreibung

    Zitat

    Ich benutze beide Beine beim Treppe steigen und auch beim hinunter gehen

    scheint nicht mit der deutlichen Schwäche, die die erste Beschreibung impliziert, zu korrelieren. Ich habe gezielt nachgefragt, weil eine deutliche Schwäche der Oberschenkelmuskulatur, also auch des Quadriceps, dazu führen würde, dass man gerade beim Heruntergehen einer Treppe mit dem schlechten, also in deinem Fall dem rechten Bein, vorangeht. Man muss ja beim Heruntergehen das Bein im Knie abknicken und halten können, und das kannst du laut deiner ersten Beschreibung ja nicht oder nur unzureichend. Daher verwendet man mit einer ausgeprägten Quadricepsschwäche bzw. Oberschenkelmuskulatur auch nicht beide Beine beim Heruntergehen, sondern man geht mit dem schwachen Bein voran, weil dieses dann nicht abnicken muss und ausgestreckt bleiben kann, so dass nicht die Gefahr eines Einsinkens und damit Sturz bei der Beugung des Knie gegeben ist. Das sind unwillkürliche adaptive Mechanismen, die bei echter klinischer Schwäche immer greifen.


    Hier liegt also eine Diskrepanz vor, die anderweitig nicht gut erklärt werden kann, weil du auch keine Spastik hast, die die manuelle Kraftmessung verfälschen kann, und durch die bestimmte Bewegungen in bestimmte Positionen erschwert oder aber erleichtert werden können. Eine solche Diskrepanz kommt dagegen bei einer funktionellen Schwäche regelmäßig vor.


    Eine klinische Schwäche an sich ist erst einmal nur ein "hartes" Symptom, dann muss man weiter suchen.

    Der muskelschwund am Daumen macht mir auch echt zu schaffen. Ich habe mich mit meiner Angst richtig runter gearbeitet. Bis Dienstag kommt mir ewig vor. Ich merke halt dass irgendwas nicht stimmt und die sorge um meine Tochter macht mich verrückt. Ich meine ich weiß dass es ganz viele Muskelerkrankungen gibt aber diese Angst vor Als ist wirklich extrem. Weil ich sonst auch keine Erkrankung finde mit diesen Symptomen. Im Endeffekt bleibt nur abwarten aber das ist leicht gesagt. Ich Danke dir für deine Mühe und deine ausführlichen Informationen. Auch wenn wir nicht immer einer Meinung waren @:)

    Zitat

    er muskelschwund am Daumen macht mir auch echt zu schaffen

    Muskelschwund am Daumen ist jetzt aber nicht sehr ungewöhnlich, kommt z.b. auch bei Karpaltunnelsyndrom vor. Zudem gibt es Menschen, die haben natürlicherweise dort weniger Muskeln, ohne dass das Krankheitswert hätte.


    Z.b. sagte mir das mal ein Arzt, dass ich eine Atrophie dort hätte, als ich denfitiv noch keine Atrophie und keine neurologischen Ausfallerscheinungen hätte - meine Daumenmuskulatur war einfach schon immer ein bisschen weniger ausgeprägt.


    Atrophien der Füße bzw. Unterschenkel/Schienbeine sind dagegen viel häufiger einer Denervierung im Rahmen einer neuromuskulären Erkrankung geschuldet. Klar, die Atrophie und Schwäche bei ALS kann auch in der Hand bzw. im Daumen anfangen, aber insgesamt glaube ich nicht, dass es bei dir eine ALS ist. Und das NICHT, weil du zu jung dafür bist. Ein zu jung gibt es bei mir nicht.

    Mich hat dieser Arzt so extrem verunsichert. Solche Worte von einem pd dr med, der auch noch Geschäftsleitender Oberarzt ist. Und der Blick von ihm. Und die Aussage atrophie und monoteurone Erkrankung und ich kann eine als nicht ausschließen. Das hat mich wirklich extrem verängstigt weil ich denke er sieht ja tagtäglich ganz viele Patienten .. ..

    Zitat

    Und der Blick von ihm. Und die Aussage atrophie und monoteurone Erkrankung und ich kann eine als nicht ausschließen.

    sorry, ich weiß nicht, ob du da etwas falsch verstanden hast bzw. Aussagen überinterpretierst. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass das irgendein Arzt genau so sagen würde, wie du es verstanden hast, egal wie der Arzt menschlich und fachlich gesehen drauf ist.


    Es ist einfach nicht möglich nach einer oberflächlichen klinischen Untersuchung, die bestenfalls eine assymmetrische klinische Schwäche, Atrophie und Faszikulationen festgestellt hat, den Verdacht auf eine Motorneuronerkrankung auszuprechen.


    Und deine Reflexe scheinen normal gewesen zu sein, was die Wahrscheinlichkeit von ALS erheblich mindert; wenn Motorneuronerkrankung, wäre es eher eine Motorneuronerkrankung, die nur das 2. MN betrifft. Aber mit dieser Präsentation kann es auch schlicht eine autoimmune multifokale Neuropathie sein, sprich KEINE Motorneuronerkrankung.

    Also denkst du ich solle dieser Aussage überhaupt keinerlei Bedeutung geben ? Mir fällt das ehrlich gesagt schwer. Ich wünschte es wäre endlich Dienstag. Ich bin psychisch echt am ende. Letzte Nacht lag ich heulend wach und ich habe seit drei Tagen nichts gegessen weil ich absolut fertig bin.