Kann mir jemand Tipps geben wegen heftiger Erkrankung

    [Dieser Beitrag war ursprünglich der Beginn eines eigenständigen Fadens]


    Hatte letzten Februar neurologische Ausfälle: leichte Lähmung rechte Körperhälfte, Hemiparese linkes Auge (Pupille hing nach Innen, dadurch Doppelbilder), leichte Schluckbeschwerden, verwaschene Sprache. Wurde im Krankenhaus diagnostische komplett auseinander genommen in alle Richtungen (mehrere Mrts, Liquorentnahme, Simpson-Test, CT, Nervenleitfähigkeit gemessen, Borreliose, Myasthenie usw., keine Ursache gefunden. In den nächsten Wochen und Monaten war ich beim Neurologen, immer wieder untersucht, noch mehrere Mrt's wurden veranlasst (letztes Dezember 28 2009) und auch wieder Blutbilder und co. gemacht.Insgesamt 4 Mrts vom Kopf im wähend der akuten Phase zwei und zwei im späteren Verlauf bis 10 Monate später und einmals in der akuten Phase Halswirbelsäule. Alles ohne jeglichen Befund. Bis heute ist die Ursache nicht gefunden und ausser der Sorge, woher das kam habe ich noch ein Kribbeliges Ameisenlaufen im Körper und Nervenschmerzen gegen die ich Lyrica bekomme.Ich habe mir insgesamt neben dem Professor der Klinik der mich mit dem Ergebnis Unklare Hirnstammsymptomatik entlassen hat, noch 2 weitere Neurologe konsultiert und einen befreundeten Professor.


    Einer meinte parainfektiös bedingt, der Rest hat keine Meinung weil es keine ANzeichen für nix gibt.


    Ich gehe jetzt in einigen Wochen in die Deutsche Klinik für Diagnostik und nächste Woche zum Heilpraktiker.


    Habe aber bald ein wichtiges Praktikum und bin aufgrund der brennenden Nervenschmerzen verzweifelt.

    Hör mal, wenn dir mehrere Professoren nicht helfen können, dann wird es ein Laienforum erst recht nicht können. Auch wenn sich jetzt hier einige Neurobiologen/Mediziner rumtummeln, ohne Tests oder die MRTs kann man gar nix sagen! Versteh ja, dass du verzweifelt bist aber dann geh mit den MRTs zu einem anderen Neurologen. Aber hier wirst du keine Antwort finden!

    Wo ist mein Beitrag nicht themenrelevant? Wenn da ein Beitrag nicht themenrelevant ist, dann ja wohl deiner. Siehst du in dem Beitrag des TE eine Frage? Trotzdem schliesse ich daraus, dass er Hilfe/Infos zu seinen Symptomen will. Und da muss man doch realistisch bleiben...Was soll denn ein Laie dazu sagen?


    Ausserdem bezieht sich mein "Motto" auf PNs von Lustmolchen und es ist nicht mein Vorsatz!

    Wer redet denn hier von Hoffnung auslöschen? Ich lösch nur die Aussicht auf Hilfe hier im Forum weils nicht möglich ist, wenn mehrere Professoren nichts wissen, trotz Tests. Er kann höchstens noch weitere Neurologen abklappern. Leute, die keine Ahnung haben und dann mal schreiben "Du hast Krebs" ein anderer "Du hast HIV ein dritter "Du hast sicher Lepra" DAS ist hoffnungsauslöschend. Und hirnhrissig! KEIN seriöser Arzt macht Ferndiagnosen, auch wenn er jetzt alle Testresultate auflisten würde- also wieso soll das ein Laie können? Gleiche Symptome heisst nicht gleiche Krankheit! Vorallem wenn es um so ein komplexes Themengebiet wie das zentrale Nervensystem geht. Meine Güüüüüte....

    An Chris2009m, habe mich heute mal so durchgelesen. Ich kann die Bedenken und Ängste, Zweifel etc. sehr sehr gut verstehen. Es gibt viele Menschen mit ähnlichen aber nicht gleichen Symptomen, das habe ich schon herausgefunden und alle haben eines gemeinsam, es gibt keine schlüssige Diagnose. Das ist das was alle beunruhigt. Medizinische Hilfe kann man nicht bekommen im Forum, aber vielleicht ein par Hinweise, Tips und auch ein wenig Verständnis. Mitgefühl kann nur der bezeugen, der auch betroffen ist.


    Sehe aber, es gibt Symptome - neurologische fundierte Untesuchungen - und keine Diagnose. Es wurde ja schon das "volle" Programm durchgezogen


    Aber welcher Neurologe oder Arzt stellt leichtfertig eine Diagnose, die nicht untermauert ist, gerade in der Neurologie.


    Die Anmeldung in der Klinik in Wiesbaden wird dann hoffentlich beruhigen, egal, mit Diagnose oder wieder ohne Diagnose. Doch mehr kann nicht mehr getan werden und das Leben wird es dann zeigen. Es muß nicht immer der "Supergau" sein.


    Zuviele negative Gedanken, die ich aber wiederum verstehe, auch die Ängste, können diese vorhandenen Symptome noch verstärken.


    Ich halte die Daumen

    Eine Encephalitis, oder genauer in deinem Fall, Encephalomyelitis, kann viele andere Ursachen haben:


    Bakterien wie Syphilis, Listeriose, Borreliose, Virale Ursachen wie Tollwut, Röteln, Masern, Mumps, Zeckenbiss,


    Parasitäre Ursachen wie z.B. Würmer, Mykosen, sprich Volksmund: Pilzerkrankungen,, aber auch ettliche Autoimmunerkrankungen. Bakterielle Infekte werden mit einem Antibiotikum behandelt, bei Herpes simplex Viren(die hatte ich vergessen), behandelt man meist mit Aciclovir, das ist ein virushemmendes Medikament.

    Ich sagte ja, durch Bakterien oder Viren auch möglich. Eine Grippe wird durch Bakterien ausgelöst, ein grippaler Infekt durch Viren. Ob das im Liquor nachzuweisen ist, weiß ich nicht, du bist doch sicherlich bei einem Arzt in Behandlung. Was sagt der denn dazu? Stellt sich bei dir denn die Frage: MS, ja oder nein?


    MS wird doch auch eigens diagnostiziert. ..Hirnentzündung kann eben auch bei MS auftreten, im Gegenzug heisst das aber nicht, das jede Hirnentzündung,- egal welcher Hirnbereich-, Großhirn, Kleinhirn, Stammhirn auch MS bedeutet.


    Gruß