Was ist mit meinem Körper los

    Hallo Leute,


    Könnt ihr mir helfen rauszufinden was mit mir los ist? Damit ich zumindest weiss womit ich es zu tun habe, und wogegen ich kämpfen muss.


    Ich versuche es so kurz wie möglich zu machen.


    Dem folgenden ging eine Vergiftung voraus. Ich denke es war eine Borvergiftung oder die Folgen einer Wechselwirkung (siehe die 5 punkte weiter unten). Ich habe 7 Wochen lang bis zu 400mg Bor zu mir genommen. Insgesamt max. 6g (fälschlicherweise aufgrund meiner Arthrose) und dazu hochdosiert Vitamin D3. Laut Toxikologie ist die Menge zu wenig um solche Symptome auszulösen. Die Toxikologie meinte man hat früher mit 5g täglich Patienten behandelt. Am 27.12.17 lies ich dort den Borwert im Urin test. Dem Test nach war Bor im normalberreich. Also scheinbar längst ausgeschieden.


    ich denke es besteht aber ein Unterschied ob man ich sich chronisch über längeren Zeitraum vergiftet (Bor wirkt anreichernd) oder Akut (schnell wieder ausgeschieden). Obwohl ich auch gelesen hatte das Bor zwar "schnell resorbierbar ist, aber nicht eliminierbar". Was genau heißt das?


    Es könnte so vieles sein.


    1. Es könnten die Folgen eines zu hohen Vitamin D3 Wertes sein - ein Kalziumüberschuss/Hyperkalzämie


    Selbst bei der Blutuntersuchung in der Notaufnahme einige Wochen später war der D3 wert noch sehr hoch (128) Vielleicht habe ich aber auch zwischenzeitlich wieder Vitamin D3 genommen haben. Ich weiss es nicht mehr genau.


    2. Die Folgen einer reinen Borvergiftung (bis zu 400mg täglich, über 7 Wochen lang, max. 6 g)


    -Bor reichert sich im ZNS an und kann dort Schädigungen und Störungen auslösen. Wie auch in den Geschlechtsorganen.


    -Bor soll rasch resorbierbar sein (wasserlöslich), aber nur langsam eliminierbar.


    Was genau heißt das?


    3. Die Folgen einer Wechselwirkung zwischen Vitamin D3 und Borax/Bor


    Bor soll,


    - das Hydroxycholecalciferol (ein Stoffwechselprodukt von Vitamin D) im Blut signifikant ansteigen lassen


    - "den Abbau von 25(OH) reduziert und zu einer Akkumulation von letzterem führen könnte, was möglicherweise mit einer erhöhten Mortalitätsrate bei höheren 25(OH)D-Spiegeln in einzelnen Studien assoziiert war."


    - Borax/Bor der Antagonist von Vitamin K2 ist, welcher zur sicheren Aufnahme bei Vitamin D3 benötigt wird.


    4. Eine Folgekrankheit wie MS ausgelöst haben.


    - -Bor reichert sich im ZNS an und kann dort Schädigungen und Störungen auslösen. Wie auch in den Geschlechtsorganen.*


    Laut Toxikologie war die Menge von insgesamt 6g aber unbedenklich ... Sie meinten früher hätte man manche Patienten noch mit 5g Bor am Tag behandelt. Ich denke es besteht aber ein Unterschied zwischen akuter und chronischer Vergiftung. Akut ist schnell wieder ausgeschieden.


    5. Durch die Vergiftung sind in meinem Körper vorhandene Borrelien erst erwacht "eine Chron. Borreliose tritt nie alleine auf". Ich hatte mein Leben lang Zecken. Die letzte war erst Juni 2017.


    Symptome:


    Während des gesamten Zeitraums habe ich nicht viel bemerkt, bis auf an manchen Tages etwas "schlechtere Sicht" und das Gefühl manchen Gesprächen nicht mehr ganz folgen zu können. Ich konnte es nicht zuordnen. Als zum Ende hin dann meine Hoden und der Penis angeschwollen sind, kam ich endlich auf die Idee dass es an der Borax-Einnahme liegen könnte und setzte es ab.


    Die Schwellung hielt ca. 1 Woche an. Danach war mein Penis wie taub und zog sich immer mal extrem zusammen.


    5 Tage nach dem ich Borax nun abgesetzt hatte (am 28. November letzten Jahres) trank ich Wasser und zack ging es bei mir los.


    - extreme Müdigkeit


    - Durchfall


    - extremer Durst


    - das Gefühl außerhalb des Körpers zu stehen


    - extremer Harndrang


    -brennen beim Wasserlassen


    Das alles ging nach 10-11 Tagen vorüber. Bis auf die Taubheit des Penis,


    danach folgte der Anus, dann die Hoden. Impotenz. Ich spüre so gut wie keine Erregung mehr im Kopf und beim Samenerguss spüre ich auch nichts mehr.


    Das alles ging nach 10-11 Tagen vorüber. Bis auf die Taubheit des Penis,


    danach folgte der Anus, dann die Hoden. Impotenz. Beim Wasserlassen spüre ich auch kaum noch etwas. "Rausdrücken" kann ich es auch nicht mehr.


    Es folgten tausende Symptome. Von anfang Dezember letzten Jahres bis mitte Januar.


    - massiver geistiger Abbau


    - Pupillen-Veränderung (wenig Reaktion auf Licht)


    - extreme Lärmempfindlichkeit


    - komische minimale, leichte Kopfschmerzen überall im Kopf die kommen und gehen


    - taube Körperhälfte nach dem Wach werden. Arm für 30 sekunden taub


    - Muskelzucken überall am Körper, immer woanders. Sichtbar.


    - Pochen


    - taube Hände nach dem aufstehen


    - in der Nacht ein Gefühl als würde Strom von Muskel zu Muskel fließen und dann Schaden anrichten. Als ich aufstand hatte ich Probleme zu laufen und der Hüftmuskel" schmerzte, es fühlte sich kurz so an als hätte jemand ein stückchen abgerissen


    - austrocknung, speziell bei Nacht


    - Muskelschwund am ganzen Körper


    - Zunge nicht mehr anheben können


    -Schlafstörungen


    -Herzstechen /störungen


    Das alles hielt bis mitte Januar an.


    Dann war es für genau 1 Tag ?! alles wieder wie weg. Oder sagen wir zu 80%. Die Pupillenstörung hielt an, und einige andere Kleinigkeiten.


    Ich weiss ja dass bei MS die Symptome nach dem ersten Schub zum größten Teil oder ganz verschwinden. Aber doch nicht für nur 1 Tag oder? Passt das zu MS?


    Aktuelle Beschwerden:


    - bestehende Taubheit von Penis, hoden und Anus. Orgasmusstörungen. Impotenz. Kein Gefühl beim Wasserlassen. Nachtropfen.


    - Probleme beim Gehen. Die Gelenke tun weh. Kniee, Schulter, Handgelenke. Kaum noch Muskeln. Es knackt auch öfter.


    - geistiger Abbau


    -Muskelschwund am ganzen Körper


    -kraftlosigkeit, müdigkeit, Depressionen speziell am Abend


    -manchmal etwas taube hände oder Finger nach dem aufwachen


    -Pupillenstörung


    -Herzrhythmusstörungen


    MRT und EEG ohne Befund.


    Ich habe die ganze Zeit schon das Gefühl dass mir die Zeit davon läuft. Wenn ich MS haben sollte, habe ich wohl eine der aggressivsten Formen. In 2 Monaten habe ich Symptome die bei manchen nach 6-8 Jahren auftreten. Aber eben das weiss es ja noch nicht mal.


    Ich würde im Fall der Fälle das Coimbraprotokoll versuchen ... Wenn nicht genau das meine Ursache war (siehe Punkt 1 und 3)


    Nächste Woche habe ich zusätzlich noch ein MRT der "HWS/ cervikales Myelon evtl. mit KM Ausschluß entzündlicher Läsionen"


    Bezüglich der Borreliose habe ich in 2 Wochen einen Termin beim Borreliosespezialisten.


    Test zur Darmgesundheit ist unterwegs. Zwecks einer vorsorglich Darmreinigung. Falls das Problem wirklich das Immunsystem ist. Es sollen ja 80% des Immunsystems im Darm sitzen.


    Ich versuche mich zusätzlich basisch/paleo zu ernähren und trinke gefiltertes Wasser.


    Danke im Voraus. Ich hoffe ich habe es einigermaßen verständlich aufs Papier gebracht. Mein Kopf funktioniert einfach nicht mehr richtig.

  • 6 Antworten

    Coimbraprotokoll darf nur unter STRENGSTER ärztlicher Kontrolle angewandt werden!


    Vitamin D3 würde ich sofort komplett absetzen!


    Aktuellen Vitamin D3 Wert, Magnesium aus Vollblut und Parathormonspiegel bestimmen lassen.


    Vermutlich bestand ein Magnesiummangel, der durch Hochdosis Vitamin D3 getriggert wurde... Folge sind die genannten Vergiftungserscheinungen.


    Man könnte jetzt täglich Vitamin K2 und moderat Magnesium zuführen. Ich würde die Nierenfunktion rasch überprüfen lassen. Hochdosis Vitamin D3 würde ich niemandem empfehlen.

    An Bor liegt es offensichtlich nicht nicht - die Wert war ja in Ordnung. Es gab keine Vergiftung.


    Vitamin D solltest du lassen. Da hast du offensichtlich zu viel genommen. Das kann u.U. zu eine Vergiftung führen.

    Ich danke euch!

    @ Seldom

    Ich war an Weihnachten und Neujahr rum 3 mal in der Notaufnahme und da ist mein Harnstoff-wert von mal zu mal niedriger. Zuletzt hatte ich einen Harnstoff-N-Wert von 6. Ist das der für die Niere?


    Mitte Januar habe ich beim Hausarzt Blut abnehmen lassen und da hieß es meine Werte wären alle ok! Also gehe ich mal davon aus dass es dahingehend passt.


    Meinen Vitamin D3 Wert habe ich überprüfen lassen. Der liegt bei 63 aktuell. Es ist nur so das Vitamin D3 mir in dieser Situation zu helfen scheint. Obwohl die Ursache unklar ist. Ich habe weniger oft taube Hände, Arme und auch die Muskeln sind etwas "stabiler". Daher liegt auch meine Hoffnung auf dem "Coimbra-Protokoll", wenn sich der Verdacht mit MS verhärten sollte. Ich hoffe zwar immer noch ich habe eher Borreliose etc, da es besser zu bekämpfen sein scheint. Aber da es während der Borax Einnahme als erstes mit den Augen los ging, verliere ich dahingehend die Zuversicht.


    Magnesium habe ich gerade außer Acht gelassen. Nach deinem Kommentar habe ich zusätzlich zu den Kapseln Magnesiumöl verwendet, dadurch ging es mir ziemlich plötzlich ein klein wenig besser. Speziell an den Haaren merkt man es- Während der D3 Einnahme habe ich immer rund 400mg Magnesium in Form von Kapseln genommen. Vielleicht wirken die bei mir nur schlechte. Ich lasse Magnesium und Parathormon am Donnerstag beim Hausarzt bestimmen.


    Magnesium und K2 habe ich Verlauf immer mal zu mir genommen.


    Am Donnerstag lasse ich dann beim Hausarzt


    -Magnesium


    -Parathormon


    - Vitamin B12


    sowieo nochmals Leber und Nierenwerte überprüfen.


    Paralell gucke ich weiter nach einem Termin beim Endokrinologen bzgl der Schilddrüse und am Donnerstag habe ich MRT der HWS.


    @Luci32 Es könnte sein dass ich auch noch eine Hyperkalzäme hatte, aufgrund der Wechselwirkung und/oder wegen eines Magnesiummangels wie @Seldom meinte, aber das alleine erklärt glaube ich nicht meine ganzen Symptome ... gerade da mir im nachhinein klar geworden ist, dass es während der Borax Einnahme zuerst mit den Augen los ging (an manchen Tagen kurrzeitig "verschwommene" "trübe" Sicht.

    @ niemand00

    Ich will beim Umweltmediziner/naturheilpraktiker eine Darmsanierung (80% des immunsystem) und vlt. trotz der mittlerweile (?) "normalen Ergebnisse bei dem Schwermetalltest auch noch eine Entgiftung machen. In der Hoffnung dadurch noch etwas bewirken zu können.


    Der Arzt bei dem ich am 23. bin bietet neben der Borreliose Untersuchung auch für MS-Patienten eine neue nach Deutschland gekommene Therapie an. Das Coimbraprotokoll.

    @ Luci32

    Ich hatte vergessen zu erwähnen das ich Bor zuletzt am 28. November eingenommen hatte und erst am 27.12.17 den Urin-Test machen konnte. Ich denke da war Bor einfach schon wieder ausgeschieden.

    Wenn für genau 1 Tag nach 2 Monaten die Symptome zu 80% oder mehr weg waren, kann es dann Nervenschädigung durch Bor gewesen sein? Oder eher MS?


    Bor soll ja auch Störungen, Schäden im ZNS auslösen, debilität, blutandrang im Gehirn und lauter schöne Sachen ... das würde auch meinen geistigen Abbau erklären. Das erste Symptom das ich hatte, war nämlich das Gefühl Gesprächen nicht mehr richtig folgen zu können. Dazu das mit den Augen. Meint ihr man hätte die "Folgen(schäden?)" einer Debilität und co. im MRT 2 Monate danach gesehen?