@ Halo18

    Eben weil du nicht weißt, was der Sinn ist, und weil du den Traum auch nicht lenken kannst, sondern im Endeffekt nur das Bewusstsein darüber, dass du eben träumst da ist, sprach ich von einer sehr "unkontrollierten" Art des luziden Träumens. Mach dir doch nicht ins Hemd, manchmal spielt einem der persönliche Stress, eine komische psychische Verfassung oder ähnliches eben einen Streich. Wie gesagt, alles kein Grund zur Sorge, das kennt beinahe jeder Mensch.

    @ Rainbow_Yannic_Ben

    Ja, das mit dem Aufwachen und direkt danach wieder einschlafen kenne ich auch. Ich habe mich auch nie großartig gewundert, war halt eben so. Und Angst davor ist vielleicht deswegen schlecht, weil es solche Vorkommnisse eventuell sogar fördert.


    Kenne ich zumindest von anderen Albträumen so. Ich hatte eine Zeit lang jede Nacht denselben Albtraum, es ging immer darum, dass ich von einer Brücke sprang/springen musste, mit dem Wissen, dass ich mit dem Aufschlag mein Leben verlieren werde. Der Traum war furchtbar, ich wachte immer auf, schweißgebadet und hatte jeden Abend angst, diesen Traum wieder zu träumen, was dann ja auch passierte. Aufgehört hat es, nachdem ich aufgehört habe, mich davor zu fürchten.

    Das nennt sich "hypnopompe Halluzination", das Bewusstsein ist nach dem Schlaf schon zum Teil wieder da aber die Lähmung während des Schlafs (damit man nicht macht was man Träumt) ist noch nicht beendet. In dieser wiedersprüchlichen Situation phantasiert sich das Gehirn eine "rationale" Erklärung zurecht.


    Früher haben die Menschen das auf den "Alp" geschoben, daher das Wort Alpdruck/Alptraum, eine weitere beliebt Phantasie um den Zustand zu erklären sind "Entführungen durch Außerirdische".


    [luzide Träume sind etwas anderes, wenn auch ähnliches]

    @ deviation

    es ist ganz komisch ich merke ich träume und fühle mich dennoch so wach,dann kann ich kurz die augen öffnen und bin sehr müde und schlafe gleich wieder weiter.wohl mit noch einem angstgefühl im bauch..also so vor dem zu bett gehn hab ich keine angst,wie du.doch ab und zu kommt so ein traum mal vor..

    @ doryphoros84

    wahsinn woher weisst du das,ich wusste bis eben nix davon,was es ist..


    die ganzen links die hier stehen sind sehr interessant.kennst du noch mehr??so wie du es geschrieben hast würde ich es bei mir beschreiben.ich bin da,rege mich nicht u wache noch nicht auf.meist dauert der zustand von dieser starre auch nicht lange bis zum aufwachen an.

    Wenn ich solche "Träume" habe und es mich nervt (angst macht es mir nicht (mehr) ich weis ja was es ist), dann versuche ich mich darauf zu konzentrieren einen Finger zu bewegen, wenn man das schafft, schaft man es auch ganz leicht die Hand zubewegen, meist ist der Reiz dadurch stark genug das man davon richtig Aufwacht.

    müsste ich mal versuchen..


    habe aber auch oft das gefül das ich wild die augen bewege,ich nehme an das die aber auch immer zu sind.kann das sein?ja nun weiss ich ja auch was es ist..wer weiss vllt ist es nun ja auch nicht mehr schlimm für mich.dachte schon oft du spinnst reiss dich zusammen..:-o

    Zitat

    Ich würde sagen, dass der richtige Weg wahrscheinlich wäre, keine Angst mehr davor zu haben (hat bei mir und bei doryphoro jedenfalls geholfen), und das nächste Mal zu versuchen, "gelassener" zu reagieren, **und versuchen, strategischer aus dem Traum auszubrechen. **

    Wie soll das denn gehen? Es ist für mich jedesmal wieder dieselbe Situation. Schon als Kind hatte ich das, und ich denke, ich kanns noch Jahrelang haben und werde immer wieder reaktionsunfähig sein.


    Aber noch so ne Sache - wieso erschreckt man sich eigentlich manchmal vorm einschlafen? Ich liege manchmal da, so im Halbschlaf, und denke..vorm einschlafen lasse ich immer nochmal den Tag Revue passieren, weiß nicht warum, ist eifnach so. Und wenn ich an dem Tag irgendein Geräusch wahrgenommen habe, oder irgendetwas "überraschendes", erschreckendes passiert ist (z.B. Sturz mit dem Fahrrad , Glasflasche fällt runter und geht kaputt), dann erschreck ich mich jedesmal wenn ich so im Halbschlaf bin, zuck total zusammen und bin wieder hellwach -.- warum??? Man weiß doch, dass das schon längst vorbei ist..

    ich hatte sowas ähnliches auch schon gehabt allerdings hat sichs so angefühlt als wär ich wach gewesen.. konnte mich aber nicht bewegen.. ich hab versucht meine beine und arme zu bewegen aber das ging nicht .. also hab ich alle anstrengungen zusammen genommen und hab meinen kopf heben wollen.. das ging dann irgendwie und ich bin aufgewacht

    Ich kenn das auch.


    Häufig kann ich in diesen Träumen nicht laufen (falle immer wieder hin) und nicht richtig sehen (so als wenn die Augen halb zu sind bzw. immer wieder zugehen).


    Ich versuche dann immer zu schreien, denn so schaffe ich es aufzuwachen. Ist das einzige was dann bei mir hilft.^^

    Ich kenne solche Träume auch, allerdings nur von früher. Da hatte ich immer panische Angst vor Wölfen und auch ständig Albträume desswegen. Ich wusste, dass es nur ein TRaum war, hatte aber trotzdem Angst. Bis ich irgendwann gemerkt habe, wenn ich die Augen schließe und ein paar Purzelbäume schlage wache ich auf!!:-DDa waren die schlimmen Träume dann sehr schnell vorbei.


    Später habe ich auch oft bewusst geträumt und dann oft Dinge gemacht, die ich schon immer mal testen wollte, aber im wahren Leben Angst vor den Konsequenzen hatte.