• Wer hat Erfahrungen mit Paroxetin?

    hallo,ich habe vor 4 tagen das medikament paroxetin verschrieben bekommen aufgrund meiner angststörung mit dauerdem schwankschwindel,herzrasen etc.ich soll jetzt 4 tage lang 10 mg nehmen und ab morgen dann auf 20 mg.erst habe ich gedacht da tut sich was weil der schwindel mal phasenweise weg war.aber dann kam er wieder und gestern dann auch wieder…
  • 55 Antworten

    Hi Habibi,


    das Herzklopfen bzw. die starke Wahrnehmung desselben kann durchaus auch ein Symptom der Angststörung an sich sein.


    Da lauscht man schon mal in sich hinein und befürchtet Katastrophen. Man kann sich so richtig hineindrehen in diese Sorge.


    Ich rate Dir das Herz einmal gründlich abklären zu lassen.


    EKG, Belastungs-EKG, Herzecho – evtl noch eine 24h-Blutdruckmessung.


    Sprich ganz offen mit dem Hausarzt, sag ihm, dass Du das zu Deiner inneren Sicherheit brauchst.


    Er wird das hoffentlich ernst nehmen und unterstützen.


    Wenn dann alles OK ist – solltest Du das Herzklopfen freudig wahrnehmen!!


    Manch einer ist eben sensibler und spürt mehr von den Körperfunktionen – das Klopfen des Herzens ist ja etwas durchaus Erfreuliches!!


    Wichtig ist nur, dass es Dich nicht mehr besorgt und Du entspannt bleibst.


    Mir ging es ähnlich mit Extrasystolen ...... was habe ich alles befürchtet :-o


    Meine Extrasystolen sind jedoch völlig harmlos, das Herz wurde gründlich untersucht und ist gesund! ;-D :)^


    .....inzwischen muss ich immer grinsen wenn ich an meine damalig Sorgen denke.

    ich hatte schon 24 std ekg und und ruhe ekg,beides völlig ok aber war im april.und meinen blutdruck überwache ich selber da ich ein messgerät zuhause habe :-D ich hatte das alles vor der einnahme nicht :-(

    Dann braucht der Körper evtl. eine Weile um sich erneut umzustellen.


    Gut, dass Du weisst das organisch alles ok ist.


    Also – gib dem Körper die Zeit die er braucht.


    Bemüh Dich ruhig zu bleiben und den RR nicht zu oft zu kontrollieren – denn jede Kontrollsituation ist ja wieder eine Ausnahmesituation.


    Versuch der Angst nicht die Zügel zu lassen – mach Atemübungen....sag Dir immer wieder, dass alles ok ist.....


    ;-)

    Hallo @ habibi2405, ich nehme auch seit einigen Jahren Paroxat 20mg, habe aber solche Sympthome noch nicht festgestellt ":/ ich denke aber auch, jeder Körper reagiert anders auf dieses Medikament.


    Du solltest auf jeden Fall Deinen behandelnden Arzt aufsuchen und dies mit ihm besprechen. :-|


    Gute Besserung, :)z


    lG


    Renate

    Ich habe einzelne ES – die sind fixer vorbei als dass ich ihnen sehr nachspüren könnte. Da empfinde ich einfach nur, dass etwas im Thorax gegen den Takt klopft.


    Dann habe ich auch salvenartige ES – da sind mehrere hintereinander. Es fühlt sich an als ob ein Frosch in der Brust springt – oder ein Flummi hüpft.


    Anfangs machte mir das so große Angst, dass es mir rein wegen der Angstsymptome schlecht ging. Vor Schreck hab ich falsch geatmet......Blutdruck und Puls gingen hoch......dann wurde mir schwindlig.....


    Da ich als Kind ein Herzgeräusch hatte war ich da besonders besorgt.


    Dann wie gesagt – einmal umfangreiche Abklärung.


    Seit ich weiss dass es harmlos ist bekomme ich auch keine Symptome mehr :=o


    Die Salven spüre ich immer noch – nur eben ohne Angst.


    LG

    Achso – Häufigkeit.


    Kann ich so gar nicht sagen – ich führe ja nicht Buch.


    Mir fällt aber auf, dass ichs oft habe wenn ich vorm Schlafen im Bett liege.


    Allerdings könnt es auch sein, dass ichs da sensibler wahrnehme weil ich eben nichts tue und nicht abgelenkt bin.


    ;-)

    Normalerweise fühlt man ja nicht im Alltag wie das Herz schlägt. Bei Salven fühlt man es eben mehrfach hintereinander deutlich.


    Die Salven fühlen sich an als ob ein Frosch oder eine Gummimasse schnell in der Brust herumspringt (wabbelt). so ca 6-8 mal hintereinander ohne Pause.


    Es tut nicht weh! Da auch keinerlei Herz-Symptomatik auftritt (blaue Lippen, Atemnot, Schwäche, Kurzatmigkeit, Ohnmacht) ist es wirklich völlig harmlos einzuordnen.


    Ich empfehle Dir – entspann Dich wenn in keiner Untersuchung was gefunden wurde!!


    Sehn wir es mal so: Es ist ja gut wenn das Herz schlägt – ne?? ;-D

    ??Absetzsymptome


    Häufig: Schwindel, Sinnesstörungen, Schlafstörungen, Angstzustände, Kopfschmerzen.


    Gelegentlich: Ruhelosigkeit, Übelkeit, Tremor, Verwirrtheit, Schwitzen, emotionale Instabilität, Sehstörungen, Herzklopfen, Reizbarkeit, Durchfall.


    Bei Abbruch einer Deroxat-Behandlung (insbesondere bei abruptem Absetzen) können Symptome, wie Schwindel, Sinnesstörungen (einschliesslich Parästhesie, Elektroschockempfindungen und Tinnitus), Schlafstörungen (einschliesslich intensiver Träume), Ruhelosigkeit oder Angstzustände, Übelkeit, Kopfschmerzen, Tremor, Verwirrtheit, Durchfall, Schwitzen, Herzklopfen, emotionale Instabilität, Reizbarkeit und Sehstörungen auftreten. Bei der Mehrzahl der betroffenen Patienten sind diese Ereignisse nur leicht bis mässig stark ausgeprägt und legen sich von selbst. Bei einzelnen Personen können die Absetzsymptome schwerwiegend sein und für längere Zeit anhalten. Daher wird empfohlen, eine Deroxat-Behandlung langsam und durch kleine Dosisreduktionen auszuschleichen, sobald sie nicht mehr erforderlich ist (vgl. «Dosierung/Anwendung», sowie «Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen»).??


    http://www.adfd.org/austausch/viewtopic.php?f=18&t=7315