Dankeschön für die Antwort. Was denkst du denn über Venlafaxin? Das ist zwar ein SNRI, aber vllt. wirkt das besser bei einer Sozialen Phobie? Eigentlich bin ich nach dem Erlebnis mit Paroxetin aber erst mal bedient und möchte überhaupt gar nichts mehr nehmen. Bisher geht es mir sehr gut, hab auch vom Absetzen nichts gemerkt, außer dass die Nebenwirkungen zum Glück wieder verschwunden sind. Ich denke, ich werde die Medikamenteneinnahme mit meinem Psychologen besprechen, denn den Psychiater kann ich da als Berater nicht gebrauchen, der plädiert sowieso für seine Medikamente, ob ich sie brauche oder nicht.

    Also mir hat Venlafaxin besser geholfen als Paroxetin.


    Und von der Antriebssteigerung habe ich kaum was gemerkt. In niedriger Dosierung wirkt Venlafaxin wie ein SSRI.


    Zu Citalopram: auch ne Möglichkeit. Allerdings habe ich da auch Nebenwirkungen gehabt, bei Cipralex (sozusagen neuere Version von Citalopram) habe ich keine Nebenwirkungen.


    Es gibt ansonsten noch einige Mittel gegen Angst, das sollte aber der Arzt dann mit dir zusammen entscheiden, was passt...

    Ich gehe demnächst zum Psychiater und schildere ihm die Lage. Ich glaube ja eigentlich, dass ich keine Dauermedikation benötige, da ich die meiste Zeit angstfrei bin. Ich mache mir zwar ständig Sorgen über Kleinigkeiten, aber das kann auch ein Medikament nicht ändern, weil es an meiner Denkweise liegt.


    Was meinst du für Mittel gegen Angst? Ich hatte auch schon Lorazepam, was mir wirklich gut geholfen hat, mich allerdings sehr müde gemacht hat. Das ist aber ansonsten perfekt für mich, weil es nur für den Notfall bestimmt ist. Hat noch jemand Mittel gegen akute Angstzustände parat?

    Ja, Lorazepam hilft gut, nur leider macht es sehr schnell abhängig.


    Es gibt halt noch Opipramol und ich glaube Lyrica wird auch bei Angst eingesetzt. Oder Buspiron. Und halt die SSRI und Trizyklische ADs. Kann dir aber dazu nicht viel sagen. Opipramol habe ich mal genommen, macht aber auch müde, hat mir aber gut geholfen. Also Medikamente gibt es schon einige, der Psychiater wird dir dazu bestimmt einiges sagen.

    Zitat

    Ich mache mir zwar ständig Sorgen über Kleinigkeiten,

    Wenn dich das nicht allzusehr einschränkt, würde ich es vielleicht doch erstmal ohne Medikamente versuchen. Eher Psychotherapie.


    Vielleicht hilft dir auch was pflanzlichen, z. B. Lasea.