Na ihr Lieben? Länger nicht hier gewesen. Wie geht es euch?


    Ich hatte zwei wunderbare Wochen, seit letzter zuckt es wieder mehr (seit ich wieder arbeite. Hmm!), linke Hand und Waden. Bin aber sonst muskulär putzmunter und bekämpfe die Angst. Wären da nicht die nervigen Extrasystolen, wäre ich fast wieder ganz wie früher. ;-D


    Aber all in due time und so.


    Und ihr so?

    Bei mir läufts momentan ganz gut, es zuckt zwar wieder stärker, neben den Waden auch sonst überall mal, von den Armen, Rücken, etc, mal krampfts in den Händen, Trizeps, Füße, Rücken, aber erstaunlicherweise komme ich momentan ganz gut klar damit, was mir den Alltag extrem erleichtert. Ich denke halt immer "na und? sind alles altbekannte Symptome, die gehen auch wieder" :)^


    Außerdem wechsele ich in absehbarer Zeit den Job, raus aus dem Vertrieb in den Innendienst :-)

    So Rakete nun schnell mal einige Dinge aus dem alten ALS Faden (da war ja das Zungenthema ein Dauerbrenner)


    Kannst du mit der Zunge alles Zähne erreichen, kannst du die Innenseite der Wangen berühren?


    Kannst du pfeifen, Luftballone aufblasen und aus einem Strohhalm trinken? Ja? Funktioniert alles?


    Dann kannst du mal davon ausgehen, dass deine Zunge tut was sie soll und auch gesund ist - unter Angst ist sie eben unruhiger wie man selbst auch - die ständige Beobachtung, Tests und innere Anspannung tuen ihr Übriges...


    Das kann ich dir als grooooßer Angsthase wirklich und ehrlich mit auf den Weg geben. ;-)

    Ihr Lieben,


    auch mal wieder ne Wasserstandsmeldung von mir: das Zucken ist noch schlimmer geworden. In den Waden rund um die Uhr und zwar nicht mehr häufig einzelne Zuckungen, sondern ein dauerhaftes Gewitter. Aber ich habe auch sehr stressige Tage hinter mir. zudem zuckt es jetzt auch häufig oberhalb des Knies. Aber wenn ich die Muskeln richtig anspanne (volllasst) dann hört das Zucken auf, was ja bekanntermaßen stark für BFS spricht (weil wir alle ängstlich sind: nur weil es im angespannten Muskeln weitergeht bedeutet dies nicht, dass es was schlimmes ist).


    Auch habe ich nach nun 6,5 Monaten keine klinische Schwäche und kann alles problemlos machen. Manchmal zieht es ein wenig und die Waden fühlen sich hart und ausgepowert an, aber das wars dann auch.


    Inzwischen vertraue ich darauf, dass es nichts Schlimmes ist, aber Restzweifel bleiben natürlich. Aber im Moment komme ich damit gut klar!


    Oli

    Ich habe eine Positivmeldung. Nach ewigem Gewichtsverlust von 98 kg auf 90 kg und trotz Dauerfuttern ohne Gewichtszunahme, habe ich heute erfreulicherweise beim Wiegen wieder 96 kg, ich kann das ziemlich genau festmachen mit dem Ende meiner psychosomatischen Kur, seit der ich zumindest mit der Angst besser klarkomme. Für mich ergibt sich hieraus ziemlich klar der Zusammenhang, dass Angst unglaublich viele Kalorien verzehren kann. Dies an alle Gewichtspaniker, als großen Hoffnungsschimmer :)^

    Hallo zusammen!


    Ich melde mich auch mal wieder...

    @ Bayala

    Diese Extrasystolen habe ich auch. Ist ultra nervig, aber angeblich nicht gefährlich.


    Mir ging es in letzter Zeit eigentlich recht gut. Allerdings mach mir mein linker Fuß seit einigen Tagen irgendwie Probleme. Mir kommt es vor, als würde ich unrund laufen und wenn ich die Zehen ausstrecken, also mit Kraft, dann kann ich das rechts super und links ist der große Zeh deutlich schwächer und lange nicht so kraftvoll.


    Eine Frage hätte ich noch an Euch. Könnte man bei besagter Krankheit noch Muskeln an nicht betroffenen Stellen aufbauen oder ginge das schon zu Beginn nicht mehr? Sprich... Es geht im linken Fuß los... Muskelaufbau an den Armen noch möglich?


    Lieber Gruß,


    Nell

    Liebe Zucker!


    Ich schreibe nun auch mal hier rein, weil ich erst einen eigenen Thread eröffnet habe, dieser allerdings wohl ein Thread ist, der am besten auf mich zutrifft!


    Zunächst einmal:


    Alles begann vor knapp 3 Wochen auf einer Fahrt in den Urlaub. Mein rechter Trizeps zuckte und ich machte mir keine Gedanken! Als er nach 2 Tagen dann aber noch immer zuckte, wurde ich unsicher und googelte die ganze Sache mal.


    BAM: Erste Seite Google war voll mit dem Thema ALS und schon stieg die Angst in mir hoch. Eine panische Angst vor ALS. Das Zucken im rechten Trizeps hörte dann nach einiger Zeit wieder auf. Nun kommt aber ein weiteres Problem. Es fing plötzlich an in den Beinen zu zucken. Nachts merke ich das Zucken besonders, tagsüber fühlt es sich häufig an wie ein kurzer Stromschlag, klingt dann aber relativ schnell wieder ab. Nun kommt hinzu, dass ich ständig wechselnde "Hot Spots" habe.


    Mein Hotspot momentan ist eine ganz bestimmte Stelle in der rechten Wade. Diese zuckt im Ruhezustand eigentlich ständig. Sobald ist stehe oder die Wade auch nur leicht anspanne, ist von dem Zucken nichts mehr zu merken.


    An einem anderen Tag, war der Hotspot in meinem linken Oberschenkel und so geht es hin und her.


    Nun war ich letzte Woche bei 2 Allgemeinmedizinern. Der erste schaute sich das Zucken an, testete meine Reflexe (normale gesunde Reflexe), dann musste ich auf den Zehenspitzen gehen, auf den Fersen gehen und meinte zu mir, dass dieses Zucken keinen Krankheitswert hat und ich es ignorieren sollte. Er meinte ich kann Magnesium nehmen, allerdings hilft das nicht immer.


    Der zweite machte eigentlich genau die gleichen Tests, kam zu dem gleichen Ergebnis, machte aber den Vorschlag einer Blutuntersuchung, weil ich viel Sport treibe und eventuell kann das ganze in einem Mangel seine Ursache haben.


    Nun bin ich sehr froh, dass ich hier auf diesen Thread gestoßen bin!


    Eigentlich kann ich nicht wirklich sagen, dass ich andere Symptome habe. Meine Kraft ist subjektiv genau so gut wie vorher, keine Lähmungen, keine anderen Symptome! Nur eben dieses nervige Zucken.


    Meint ihr ich kann den beiden Ärzten vertrauen? Beide sagten zu mir ALS würde sich anders äußern und ich bin auch nicht in dem "typischen Alter" mit 26. Morgen sollen die Blutergebnisse da sein!

    @ sommersonne80

    Tatsächlich ? Also alleiniges Muskelzucken hat er tatsächlich als "wertlos" betrachtet ? Und daher sollte ich mir wegen ALS keine Gedanken mehr machen ?


    Ja ich denke eine Blutuntersuchung ist nichts schlechtes !


    Bedeutet also ich sollte den beiden Ärzten vertrauen ?

    @ nico66

    Ich nehme es momentan am Tag so 50 mal wahr würde ich sagen !

    Nimmst du das am ganzen Körper verteilt wahr? Bei mir fing das vor knapp 4 Monaten im linken Ohr an. Fast zeitgleich über 2-3 Wochen zudem im linken Bizeps. Dann wechselte das Zucken auf den rechten Trizeps und links am Bizeps wurde das Zucken täglich deutlich weniger. Dann gesellte sich das Zucken an Beinen , Schultern ebenso dazu. Meine Hotspots sind millerweile beide Arme und Schultern. Deutlich weniger als vor 2-3 Monaten aber weiterhin täglich. Laut neurologischen Untersuchungen: BFS.


    Dennoch bin ich sehr verunsichert. Was bleibt ist Zuwarten. Raubt einem die Energie.

    @ Asturias

    Ja das hat er - und ich hab ihn überhaupt nicht geglaubt ;-D


    Ich bin kein Arzt - aber wenn dir das beide sagen bist du schon auf der sicheren Seite.


    Wobei in meiner Angst-Zeit habe ich ebenfalls mehrere Ärzte und etliche EMG's gebraucht, bis ich den ALS Gedanken endlich verbannen konnte.


    Die tatsächliche Ursache meiner Zuckungen scheint wirklich Borreliose zu sein.