Er hat die Zunge angeschaut, gesagt er sieht auch das leichte vibrieren mittig der Zunge...gefragt ob ich es gemerkt habe das sie zittert, ich habekomme gesagt ja Sie spannt halt so komisch....dann meinte er in Ruhe sieht er nicht viel und das es schon stärker War und dann kam das mit dem EMG.

    Hallo alle zusammen,


    ich hatte das Zungenzucken auch schon. Ist seit zwei Monaten besser. Im Anschluss an feine Zuckungen bemerkte ich immer leichte Sprachstörungen. Was mich jetzt völlig wahnsinnig macht, ist, dass mein Kehlkopf nachts so seltsame Geräusche macht. Als ob Luft plötzlich entweichen würde. Es klickt dann so seltsam. Ich werde von diesem Klick/Gulpgeräusch wach und an Schlaf ist nicht mehr zu denken. Es fühlt sich so an, als ob irgendein Muskel nicht mehr richtig schließen würde und dann die Luft entweichen kann..? Oder es ist eine Kehlkopfzuckung, die dieses Geräusch verursacht. Kennt das jemand von Euch? Und die Zuckungen im restlichen Körper sind natürlich auch noch da. Oft wenn ich aufwache in den Schultern, Oberarmen...


    Lieben Gruß an euch alle und viel Kraft, Katja

    Mir geht es schon seit zwei Jahren schlecht, ging nach eine Brust-OP los, mit Stichen im ganzen Körper, Tremor und Ruckartigen Zuckungen überall. Dann gingen Untersuchungen los Lumpalpunktion, MRT vom Kopf Vernarbungen zu sehen waren, Muskelbiopzi unspezifitisch.


    Symptome verliefen weiter. Nach Biopzi überall Fazikulationen im ganzen Körper und Speichelfluss mit verschleimung. Magen Darm und Blasenstörung, ständiges aufsstossen und dieses röhren wird wohl von der Speiseröhre kommen. Dauerblähungen. Zunge zittert wie der ganze Körper. Rieche und Schmecke anders, Konzentrationsstörung. Der Darm zuckt. Links Rippenbogen sind die Muskel verhärtet, habe Neuralgieschmerzen und bekomme schlecht Luft dadurch. HWS und BWS Schmerzen. Kribbeln, Ameisenlaufen am ganzen Körper und neu Juckreiz überall, meine Hände schlafen ein. Im Gesicht zuckungen, Nase rümpft von alleine Mund verzieht sich. Verschwommenes sehen. Überall Muskelschmerzen. Müde und Kaputt, kann nicht viel. Bin nur noch am schwitzen Habe 5 Kilo abgenommen und nehme nicht zu.


    Alles strengt mich an. Neurologisch bin ich durchgecheckt, MRT vom Kopf, HWS und BWS, Lumpalpunktion, Nervenleitmessungen, Muskelmessung, meine Muskeln sind schwach und zurückgegangen, es wird gesagt die sind zurückgegangen weil ich nicht mehr viel mache, habe jeden Tag Muskelschmerzen von der Harke bis zum Kopf. War auch schon wegen der Psyche in der Psychatrie komme aber nicht weiter. Habe alles ausprobiert und mir geht es immer schlechter. Wer kennt das ??


    Es wird gesagt es ist eine Somate Störung. Ich bin verzweifelt keiner Hilft mir

    Zitat

    Faszis der Zunge in Ruhe wohl ok, aber beim Rausstrecken der Zunge in der Mitte wohl leicht da

    Das ist völlig bedeutungslos. Eine Zunge, die leicht zuckt, beim Herausstrecken (also Kontrahieren der Muskeln), ist völlig normal und haben viele Menschen. Den Neurologen interessiert ausschließlich, ob die Zunge starke Faszikulationen (und nicht nur ein bisschen Zuckerei/leichte Faszikulationen) im Ruhezustand in der Mundhöhle aufweist.


    Tu mal nicht so, als ob du dein Todesurteil schon in den Händen halten würdest.


    Wenn du meine Zunge haben würdest, würdest du vermutlich heute noch dein Testament machen. Ich habe aber KEINE ALS.

    Ach tu du mal nicht so...hast Muskelzucken das dir Sorgen bereitet? Angst? Sonstige psychische oder somatische Störungen ? Oder gibt es dir ne Kick verzweifelte Mütter doof anzumachen? Den ganzen Tag online um "Opfer" zu suchen und mit deinem angelesenen Wissen zu punkten ? Narzistisch? Verbittert? Ich will DEINEN Rat nicht. ...egal wieso hier Menschen schreiben -Hohn braucht hier keiner.

    Punkt 1: Ich bin hier die wenigste Zeit mehr. Seit längerem überhaupt mal wieder, und das primär aus einem einzigen Grund. Hier in den Faden habe ich nur nebenbei mal geschaut - er drängt sich ja auch förmlich einem auf, sobald man in das Unterforum Neurologie geht, weil er so stark frequentiert wird.


    Mehr muss ich dir ganz gewiss nicht unterbreiten. Und rechtfertigen muss ich mir vor dir ganz gewiss ebenfalls nicht.


    Punkt 2: Das ist affig: nur weil du von deiner Angst zerfressen wirst, unterstellst du jemanden, der mit Zuckungen (in der Zunge) normal umgeht, dass er Angst hat? Und das unterstreicht nur deine verzerrte Wahrnehmung.


    Punk 3: Was sollte ich davon haben "verzweifelten" Müttern die normalen Reaktionen zum einen und ihre abnormen Reaktionen zum anderen deutlich vor Augen zu führen und Fachwissen weiterzugeben? - Gar nichts. Davon werden meine eigenen Probleme nämlich nicht weniger, und nur das ist allein das, was mich interessieren würde.


    Punkt 4: Nun, jetzt weiß ich wenigstens, wer du bist...


    Punkt 5: Ich bin hier auch schnellsten wieder draußen. Hier scheint man sich ja sehr wohl zu fühlen im Baden der eigenen Angst und des Selbstmitleids.

    Also ich muss Pelztier hier jetzt verteidigen. Auch wenn sie recht forsch ist, sie hat mir mit ihrem Wissen sehr geholfen und mich auch schon oft beruhigt! Sie mag direkt sein, aber sie kennt sich wahnsinnig gut aus und will uns nur unsere Flausen aus dem Kopf treiben...

    Also was Pelztier schreibt:


    Sie hat nicht meine Ausbildung aber was sie schreibt ist fachlich korrekt.


    Ich als Psychologin verstehe die Ängste - ich behandele Leute wir ihr.weiss das es schlimm ist so eingeschränkt zu leben.


    Aber gestern nach meinem Neurochiurgengespräch hätte ich einige von Euch am liebsten geschüttelt.


    Bin schwer behindert (wie Pelztier auch) und muss in 10 Tagen wieder einen komplizierten Hirn OP über mich ergehen lassen, das mich töten könnte.


    Ich gehe zum Neurologe und alles ist pathologisch und ich muss damit leben. Bei euch ist es andersrum.


    Lebe jeden Tag für sich. Ihr habt jeden Tag trotz Zuckungen überlebt. Witzig: für mich ist Zucken positiv. Heißt Muskel und Nerv versuchen zu funktionieren.