• Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Da gibt es nicht dazu zu schreiben... Das mit den 5 Jahren ist kompletter Schwachsinn und unnötige Panikmache... Diese Information hat NULL Halt... Also es ist das beste, wenn wir dieses Thema endlich abhaken und wir alle wieder zur Ruhe kommen.


    Beim nächsten Erwähnen dieser sogenannten Jahresgrenze werde ich die Moderation einschalten.

    Ich würde ein YouTube Video wenig glauben schenken. Es gibt einige Videos von Doktoren (oder ehemalige die die Approbation entzogen worden) die wilde Behauptungen machen. Guck einfach die Impfgegner Schwachsinn an.


    Ich habe nichts aber gar nichts in wissenschaftlich fundierte Information irgendetwas über 5 Jahren gefunden.Habe nur die Ergebnisse von EMGs usw. gefunden - die alle im Frühstadium pathologisch waren.


    Kann durchaus sein dass der ein oder andere BFSler ALS entwickelt. Hat aber nichts mit BFS zu tun. Reine Zufall.

    ein bisschen muss ich symptomi in schutz nehmen. was ich in letzten jahren über *** gelesen habe, gibt es einfach ALLE verlaufsformen. aber klare zeitgrenzen gibt es natürlich nicht, zu keinem zeitpunkt. nur wahrscheinlichkeiten. also wäre es gut, wenn wir alle zusammenhalten, jeder den anderen mit seinen ängsten, wissen etc. ernst nimmt und möglichst keine bösen absichten vermutet. das glaub ich hat hier nämlich keiner nötig. wir haben alle schon genug sorgen.

    ALS verläuft bei jedem Betroffenen unterschiedlich und somit sind weder Symptome noch Verläufe vorhersagbar. Ich möchte mich deshalb den Nutzern hier anschließen und darum bitten, von konkreten Äußerungen abzusehen, weil es u. U. andere Menschen verunsichern kann. Und das wiederholen, was oerkenblomsten hier schrieb, ich finde, das ist ein schönes Motto für diese Diskussion: zusammenhalten, andere ernst nehmen und aber auch anderen, die sich schon intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt haben, ein Stück weit vertrauen.

    Zitat

    also wäre es gut, wenn wir alle zusammenhalten, jeder den anderen mit seinen ängsten, wissen etc. ernst nimmt und möglichst keine bösen absichten vermutet. das glaub ich hat hier nämlich keiner nötig. wir haben alle schon genug sorgen.

    :)^ Absolut!


    Deswegen habe ich auch sofort reagiert als diese Aussage kam weil ich wusste, was sie anrichten wird... Es war schade zu sehen, wie dann tatsächlich einer nach dem anderen eingeknickt ist wo wir doch grade so gut dran waren... Wäre schön, wenn wir diesen guten Stand wie vor der Aussage wieder herstellen könnten. Ich bin gerne bereit, den Ängstler hier so weit wie möglich zu helfen. Jede Angst ist verschieden aber im Kern sind sie alle gleich. Wir haben alle unsere Dämonen und da es mir seit langer Zeit nun gut geht möchte ich den Betroffenen so gerne helfen und sie unterstützen denn ich weiss nur zu gut wie sich dieser Angst-Mist anfühlt... @:) :)_

    @ BeautyfulDay:

    toll, wie Du hier alle aufrecht hälst. Ich folge diesem Faden schon eine ganze Weile. Er hat mir während meiner " Angstphase" sehr geholfen. Es ist allerdings auch ein gutes Zeichen, dass ich nunmehr kaum mitlese, da es ein deutliches Zeichen ist, dass ich meine Zuckungen annehme und damit lebe. So, wie Asturias es zuletzt beschrieb.


    Ich möchte Euch allen nochmals ins Gedächtnis rufen: es gibt sehr viele, die mehr oder weniger BFS haben. Es nervt- ist aber nicht gefährlich und verstärkt sich durch Angst und Stress. Zitiere hier auch nochmal die Mayo- Studie, die auf der englischsprachigen Seite zu BFS angesprochen wird. Nicht einer von jenen, die BFS diagnostiziert bekommen haben, hat im Vetlauf von 30 Jahren eine schwere neurologische Erkrankung entwickelt. Also Kopf hoch!!! Für uns ein Wermutstropfen: BFS wird in Deutschland nicht wirklich als Diagnose anerkannt....hört auf, ständig nach der Ursache für die Zuckungen zu suchen. Akzeptiert, dass Euer Neuro nichts findet.....und erlebt endlich, dass es sich auch mit diesen Zuckungen gut leben lässt. Ich selber zucke bald ein Jahr. Durchgehend Waden, sporadisch am ganzen Körper. Jeden Tag. Und durch meine Therapie, Meditation, Sport u. Gesunde Ernährung würde ich mal behaupten: es geht mir besser als vor dieser Zuckerei! :)^

    Pepe


    Ich hoffe Du liesst meine Beiträge.


    Wie gesagt bei Stress und Angst habe ich extreme Schlafstörungen. Dann fackelt mein ganzer Körper wie gekochtes Wasser und erlebe heftige Blitzschläge an diversen Orten.


    Ich sage das wirklich als einer mit breiter Symptomatik hinsichtlich Muskelzuckungen.


    Frag mal Arzt kurzfristig um Remeron zum Einschlafen (sedierendes AD).