zum Hausarzt bin ich gegangen, da ich auf einmal verstärkt Zuckungen an Bizeps und Daumen hatte. Die Zuckungen der Zunge sind erst meinem Hausarzt aufgefallen, die hatte ich erstmal gar nicht bemerkt. Bis zum Neurotermin habe ich dann natürlich die Zeit mit Goo... vertrieben. Schwerere Fehler.


    Und dann natürlich auch die Zunge beobachtet. Dann hatte ich von kitzelnden Gefühlen bis Vereinzelten Fibrillationen an der Oberfläche alles.


    Ich hatte dann mal nen Test gemacht, 2 Bier (ich trinke sonst so gut wie nichts) ich hatte einen schönen sehr entspannten "LMAA" Zustand. In diesem Zustand habe ich dann auch die Zunge beobachtet und siehe da nix hat gezuckt, weil total entspannt.


    Als ich dann wieder nüchtern war hat es zwar kurzfristig um so mehr gezuckt, aber das war für mich der Beweis, dass die innere Anspannung sehr stark auf sensible Muskeln wie die Zunge einfluss haben. Wären neuronale Fehlstellen ursächlich für das Zucken, würde sich das nicht z.B. durch Alkohol oder ein entspannendes Bad beeinflussen lassen. :)^

    hatte sogar partiellen Muskelkater in der Zunge und mir eingebildet, ich könne das ein oder andere nicht mehr so schnell aussprechen.


    Dann wieder ein paar Zungenbrecher rausgeschmettert und alles war gut.


    Z.B. Brautkleid bleibt Brautkleid und Blaukraut bleibt Blaukraut.


    Oder das mit den Klapperschlangen etc. wenn Du die noch ohne probleme schnell und deutlich raushauen kannst (auch wenn du ein wenig üben musst) ist alles im Lack bei dir.

    vereinzelt vielleicht, wenn ich unter Anspannung stehe.


    Ansonsten würde ich sagen nein. Aber wenn ich nun wieder mit dem Beobachten anfangen würde bin ich mir sicher dass dieses sich auch wieder steigern würde. Also lass ich es und denke nicht weiter darüber nach.

    Also meine Zunge vibriert immer beim herausstrecken und sobald sie im Mund liegt,ist Ruhe.Wie gesagt,mein Hausarzt meinte,das ist normal,da die Zunge ein Muskel ist und beim herausstrecken unter Spannung steht....dann frage ich mich,warum das dann nicht bei allen oder vielen Menschen so ist....wenn es wohl nicht unnormal sein soll?Oder ist es nur bedenklich,wenn die Zunge im ruhigen Zustand zittert/vibriert?

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Muss nochmal fragen,sind Fillibrationen auf der Zunge bei BFS im angespannten Zustand oft vorzufinden?Hat jemand das von euch auch dauerhaft,falls ihr nachschaut,beim heraus Strecken der Zunge?Sorry,diese Nervfragen,aber weiß immer noch nicht,ob ich mir deshalb Sorgen machen muss oder nicht?!

    So,habe nochmal im Forum herumgestöbert....und auch Antworten zu meiner Frage gefunden,sorry,für die wiederholten Nervfragen....scheinbar ist es nicht ungewöhnlich,dass die Zunge beim herausstrecken vibriert....daher nur eine Frage noch,ist es dann nur pathologisch,wenn die Zunge in Mund,also im entspannten Zustand,weitervibriert?Einige schrieben ja,dass das EMG in der Zunge nur im Mund,also nicht herausstrecken,durchgeführt wird.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    @ Jova,

    es ist pathologisch, dass Du Dich so in das Thema verbeisst. Du kannst normal sprechen und schlucken. Also gibt es keinen grund, an etwas pathologisches zu denken. Wenn Du das nicht hinbekommst, lebst du in deinen Ängsten so, wie als wenn Du eine schwere Krankheit hättest.


    LG


    O