Ich habe soweit ich weiß keinerlei Antikörper im Blut. Aber denkbar wäre diese These auf jeden Fall.


    In der Badewanne muss ich sagen merke ich auch so gut wie nichts. Möglicherweise liegt es daran das sich die Muskeln dort entspannen.


    Kann eigentlich jemand von euch diese Zuckungen auch provozieren? Also auslösen? Wenn man zb. gähnt oder sich streckt oder bestimmte Muskeln anspannt?

    @ Starbuck

    ja, wenn ich mich betätige (also die klassischen Kraftübungen Waden, Beine) kommt unmittelbar danach ein verstärktes Zucken, oder an Tagen, wo es im Gesicht eh auch schon leicht Zuckt, reicht ein Gähnen aus.


    Manchmal reicht auch ein Klopfen auf die vermeintlich ruhende Wage, um etwas auszulösen..

    Also wenn ich mich recke und Strecke, dann zuckt es überall. Auch wenn ich niese.


    Wie hast du das denn gemacht dass jemand nachts wenn du schläfst bei dir schaut ob es zuckt. Wüsste gern Ma ob es in marode auch zucken würde.

    Hallo, zum Thema ...wer leidet schon seit Jahren ....


    habe das jetzt seit 10 Jahren ! Wurde mehrfach neurologisch untersucht hatte allerdings mit geringgradig chronisch neurogenen Umbau kein sauberes EMG. Im Bizeps zeigte das EMG deutlich myopathische Veränderungen. Außerdem bis heute ( seit 20 Jahren bekannt ) chronisch erhöhte CK Werte.


    Kein Neurologe wollte sich festlegen und so bekam ich lediglich neurologische Verdachtsdiagnosen.


    Ich habe damals am extrem Rad gedreht !


    Zu den Zuckungen kamen bis ca. 2011 starke Muskel- und Gelenkschmerzen mit Muskelschwäche der Beine, ist seitdem aber rückläufig. Zuckungen sind heute noch vorhanden.


    Auf meiner Reise durch diverse Arztpraxen erhielt ich bis heute verschiedene Diagnosen, u.a Borreliose ( Antikörper positiv aktuell aber wieder nicht nachweisbar ), ein chronisches Darmsyndrom ( durchlässiger Darm durch Blutwerte bestätigt ) und habe auch 4 stellige Geldbeträge auf der Suche nach Ursachen verbrannt.


    Panische Angst vor ALS habe ich nicht mehr. Man gewöhnt sich irgendwann an den Zustand. Allerdings mache ich mir immer noch meine Gedanken und falle tageweise in tiefe Löcher.


    Bin jetzt nicht mehr auf der Suche nach einer Diagnose. Ich will wieder leben, Zeit für andere Dinge nutzen und es kommt was kommt.


    Ich kann nur jedem raten, sich, wenn irgendwie möglich, sportlich zu betätigen. Mir hilft es jedenfalls sehr und es lassen sich wirre Gedanken mit dem darauf folgenden Endorphinekick, eine ganze Weile verdrängen.


    Trotz des nicht ganz sauberen EMG's damals, ist es mir heute weiterhin möglich längere Strecken zu joggen.


    Die Angst raubt Lebenszeit ! Man ist kein Mensch und auch das private Umfeld hat darunter zu leiden. Es ist leicht gesagt, aber ich will nur nochmal appellieren, dass diejenigen welche "nur" Muskelzucken haben ( und das schon längere Zeit ohne nachweisbare neurologische Auffälligkeiten ... Reflexe, EMG etc. ) sich des Lebens freuen sollten. Da ist nichts Schlimmes im Anmarsch !


    Es kann aber nicht Schaden, mal einen umfassenden Allergietest v.a auf Lebensmittel machen zu lassen !

    genau! geht so .. ist schon noch Luft nach oben. .. muss halt meine guten Tage nutzen .. im November wurde mein Blut wieder untersucht. .. Bartonellen sind keine mehr vorhanden. .. Borrelien leider schon .... versuche es jetzt mal mit pflanzlichen Mittel bevor wieder die Antibiotikakeule zuschlägt

    @ Sparo

    bei Verdacht auf mehr, würde ich zu einer ALS Ambulanz oder Untersuchung in einem Muskelzentrum raten.


    Das sollte aber der Neurologe vor Ort entscheiden.


    Für eine Untersuchung in der Ambulanz habe ich mich damals entschieden.


    Im übrigen sagte man mir, chronisch neurogene Veränderungen im Bein, können auch durch Bandscheibenvorfälle und sogar Hexenschüsse verursacht werden.

    Ja, das sagte man mir auch. Aber ob ich einen Bandscheibenvorfall hatte, wollte man dann nicht weiter untersuchen. Komisch ist, dass ich beim ersten emg stärken chronisch neurogenen Umbau hatte und im nächsten sollte dann im selben Muskel nichts gewesen sein.

    Sparo, das war bei mir auch so. 2 x Oberschenkel re. EMG im Abstand von 8 Wochen mit dem Ergebnis geringgradig chronisch neurogener Umbau. 1/2 später das dritte EMG in der Ambulanz an derselben Stelle .... alles in Ordnung !


    Aber bleiben wir realistisch. Ein EMG ist eine stichpunktartige Momentaufnahme.


    Doch wie gesagt, das war vor 10 Jahren ... ich lebe, kann Sport treiben !


    Ich sage es nur, um Dir evt. Panik zu nehmen.... so etwas scheint es zu geben.


    Wie sagte man mir bei der Entlassung .." Es kann sein, dass die Ursache nie gefunden wird"


    So kann das Ganze auch einen infektiösen Hintergrund haben.


    Aber auch die Sache mit dem einfachen Hexenschuss klingt plausibel. Das hat man Dir also auch gesagt.


    Nur reicht uns das in der Situation nicht. Wir wollen eine genaue Erklärung. Einen Beweis. Aber den gibt es in der Neurologie leider oft nicht !


    Sich selbst zu testen ist meiner Meinung nach der einzige Weg, um da rauszukommen. Und das geht am besten mit Sport. Nach einem lockeren 5 km Lauf denkst Du nicht mehr an ALS. Wer die Möglichkeit und körperlichen Voraussetzungen zum Sport hat, sollte diesen Weg gehen, um die Angstspirale zu durchbrechen . Es wirkt in der Situation besser als jedes Antidepressivazeugs !

    Zitat

    Entweder Krämpfe Idee extreme Erschöpfung und Schwäche sind die Folge

    dann natürlich stopp damit ... kann mich aber auch an üble Wadenkrämpfe erinnern und musste oft abbrechen.


    Ehrlich gesagt, konnte ich auch erst nach 3 jahren langsam mit aktiver Bewegung anfangen. Davor ging wegen Schwäche und Zittern nichts.

    Das macht mir ja schon etwas mut.


    Ich frage mich nur, warum immer die gleichen Muskeln zucken, wenn ich bspw. huste, zuckt immer mein einer Muskel an der Flanke, wenn ich gähne, mein Bizeps, wenn ich mich Recke mein schultermuskel, usw... Meine Wade zuckt sowiso immer.

    Hallo Sparo,


    ist bei mir auch so. Waden eigentlich 24/24, mal weniger mal mehr. Der restliche Körper total unterschiedlich, dafür aber nicht dauerhaft, und wenn dann, für gewöhnlich auch etwas kräftiger als die Waden. Da sind es ja "nur" die Würmer unter der Haut ;-)

    Hallo zusammen,


    Habe alle mögliche Probleme seit 2 Jahre...war heute auch nochmal bei einen andere Neurologen...der hatte mich getestet.....und sagte....dass wenn ich ALS gehabt hätte ich sehr wahrscheinlich jetzt schon tot wäre...oder zumindest ich kaum noch was machen könnte...er wollte jetzt nur mein Blutbild auf CK und Schilddrüse testen...


    Er geht von einem Crampus Faszikulationssyndrom aus.


    Was das auslöst wäre nicht bekannt, aber eine infektiöse Komponente kann man nicht ausschliessen....das kann auf infektiöse Krankheiten wie Grippe oder, magendarmerkrankungen ausgelöst werden, die das Immunsystem zugesetzt haben, aber ich gehe da noch weiter, ich glaube dass dies auch von einem Vitamin d mangel , vitamin defizite, Störfaktoren Elektrosmog, wlan, handy, Toxinen in unser essen, und Chemikalien in unseren Kosmetika die uns schwächen und solche Störungen auslösen kann, Zucker, Pestizide, Schwermetalle...unser Körper wird zur Mülldeponie...und irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen wo das Immunsystem überfordert wird und sich erstmals funktionelle Störungen bemerkbar machen bevor diese pathologisch werden.


    Auch zecken können dazu beitragen auch wenn man kein erythema migrans hatte und keine hauterscheinung hatte trotzdem sich im Nervensystem einzuniessten und um sich so zu tarnen und Schäden zu verursachen, auch wenn man diese nicht mehr Blut nachweisen kann, kann man nicht mit 100% ausschliessen ob es sich doch noch um Borreliose handelt, das liegt an 2 Faktoren, erstmals die vielfalt der Borreliose Erreger weil nicht alle Arten in einem Test erkennen kann, weil diese Erreger sich sehr gut tarnen können und diese sich teilweise im Rückenmark verstecken...


    Meiner Meinung nach ist hier eine strikte Vermeidung von Lebensmittel die belastet sind und Allergie auslösen zu vermeiden.

    Bin heute morgen aufgewacht und mein linker unterarm,mein linkes Handgelenk sowie alle meine Finger der linken Hand haben gezuckt. Nach dem aufstehen wurde es etwas besser,aber es kam über den Tag verteilt immer wieder zurück... Also das hatte ich ja noch nie,der gesamte Unterarm und alle Finger dieser Hand...hat sich richtig besch. angefühlt...kennt ihr das auch? Alle Finger gleichzeitig :-o ?


    Mein mann hat heute unsere Akten sortiert. Dabei ist ihm mein krankenhausbericht vom ersten Krankenhaus in dem ich wegen der ALS Geschichte war in die Hand geraten.


    Hab mir den dann mal durchgelesen. Das war im Oktober 2010.


    Darin steht,dass ich eine Atrophie am wadenmuskel habe,sowie beidseits lebhafte Reflexe und erloschene bauchhautreflexe auf allen ebenen.


    Das hatte ich alles komplett vergessen.


    Im anderen Krankenhaus hatte ich ja dann beim EMG den neurogenen Umbau im rechten bein.


    Und jetzt ja noch die blöden dellen am hintern.


    Zudem hat es damals bei meinen beiden letzten EMGs weitergepoltert nachdem ich den Muskel ruhig gehalten habe.... .


    Habe heute nochmal nachgeschaut,was es mit den erloschenen bauchhautreflexen auf sich hat. Entweder erschlaffte Bauchdecke oder PyramidenBahnZeichen....nicht sehr aufbauend. Ich hoffe es hat was mit der schlaffen Bauchdecke zu tun,da mein Sohn damals erst 8 Monate alt war und somit die Geburt nicht so lange her war.


    Sollte es so sein, erholt sich das ganze irgendwann wieder? Oder bleiben die bauchhautreflexe dann immer erloschen?

    Hey, der Befund könnte 1:1 von mir sein.


    Testete doch mal deine bauchsutreflexe. Meine blieben bislang erloschen. Mir ist zudem aufgefallen, dass wenn meine Tochter auf mir rumturnt und zum Beispiel in meinen Bauch tritt, der sich nicht von selbst reflexartig anspannt, sonder sie mir entweder fürs wehtut oder ich den Bauch bewusst anspannen muss.