Wenn Du Muskeln aufbauen kannst, bist Du doch auf der sicheren Seite, @lunik.


    Ich bin heute früh aufgewacht und mein Fuß fühlte sich irgendwie steif an. Dazu diese ständige Zuckerei, das Schwächegefühl, etc. (Ich weiß, ich wiederhole mich. Sorry!) Das macht mir eben echt Angst.


    *:)

    @ Nell *:)

    zunächst mal sind Wiederholungen ja manchmal auch gut, wenn man einfach nochmal das Bedürfnis hat und das gut tut. ;-)


    Die Ratio sagt mir ja auch, wenn ich nach 3 Jahren Zucken und mit guter Tagesverfassung vielleicht mal eine einbeinige und dann mit meinem starken linken Bein geschafft habe, und nun mit beiden eigentlich 5 in Folge schaffe, wäre das bei etwas schlimmen sicher nicht möglich. Leider habe ich mir über die Jahre aber meinen Kopf versaubeutelt und den muss ich jetzt mit Hilfe wieder irgendwie in die Bahn bekommen.


    Kannst, oder machst Du denn auch irgendwas an Krafttraining? Ich meine es reicht ja aus, zu Hause bspw. "ganz normale" Kniebeugen zu machen und dann schaust Du Dir an, wie Du Dich da in einem Monat entwickelst. :)^

    *:) lunik,


    Ich hatte ja jetzt eine lange "Zuckpause" von fast zwei Jahren. Da es aber wieder angefangen hat, kommt eben auch wieder die Angst durch. Was, wenn das die Vorboten waren und jetzt geht es los, etc... So meine Gedanken.


    Ich laufe fast jeden Tag mit meinen Hunden mehrere Kilometer, mache ab und zu Yoga und auch Liegestützen. Kniebeugen kann ich auch, habe ich getestet. Allerdings nicht einbeinig, bzw. ich komme da nicht so weit runter. ;-) Nicht zu vergessen Hacke und Spitze zu gehen, mehrmals am Tag. :-| Ich habe eben einfach Bammel, dass das am Knie ein Muskelabbau ist. :�(

    @ Nell

    nee, das ist definitiv nicht möglich, wenns was schlimmes gewesen wäre geht das Zucken nicht einfach so mal wieder weg, kann aber verstehen, dass die Angst da wieder kommt. :)_


    Mich hats ja nach gut 2 Jahren, zwar mit Dauerzucken, aber "fast" normalen Lebens von heut auf morgen auch komplett und noch schlimmer als zu Beginn eieholt.


    Und auch nach Deinen 2 Jahren (das habe ich zumindest quer Beet von den Neuros gehört) wäre definitiv eine Schwäche/Atrophie da, bzw. viele sitzen dann schon im Rollstuhl. Und ein Muskelabbau würde so ziemlich sicher nicht am Knie anfangen :)^


    By the way, ich glaube jeder Orthopäde würde mir auch einen Einlauf verpassen, wenn ich was von einbeinigen Kniebeugen erzähle, also ich mach die aus Herausforderungstrieb und eben für meinen Kopf ;-D weniger für die Knie :|N

    Hallo zusammen,


    nach einem super ruhigen Wochenende mit nur einigen wenigen Zuckern ist meine Woche jetzt wieder mäßig.


    Seit vorgestern zuckt es wieder verstärkt überall, und heute Zittern meine Hände sichtbar. Habe auch dieses ziehende Erschöpfungsgefühl in beiden Armen.


    Kennt das jemand? Es kommt und geht, deswegen verfalle ich nicht in Panik :-) Aber vor allem das Zittern der Hände nervt. Am schlimmsten ist es, wenn die Unterarme aufliegen und die Hände angehoben sind, á la tippen auf einer Tastatur.


    Jetzt muss ich zielen damit meine Daumen die richtigen Tasten auf dem Handy erwischen. Und meine Handflächen schmerzen ziehend.


    Was soll das denn nu? Jemand ein paar aufmunternde "Hey ich hab das auch"-Worte für mich?


    Viele Grüße


    Baya

    Hey Bayla,


    wenn ich angespannt bin, schaffe ich es manchmal nicht mal, einen Satz auf der PC Tastatur zu schreiben, weil meine Hände so zittern. Das vergehr aber wieder, kann also nichts schlimmes sein.


    Und zum Zucken: an guten Tagen habe ich nur 5 bis 20 Zuckungen pro Seite pro Minute. An schlechten Tagen sind es auch gerne mal 100 pro Minute. Lässt sich halt nicht ändern.


    Dank 1 Baldrian Tablette bin ich im Moment entspannt, weswegen mich das Ganze nicht stört (und die Hände anders als heute früh auch kaum zittern).


    LG


    Oli

    Händezittern hab ich bislang nicht wirklich, ist aber typisch für BFS.


    Bei mir sind die Faszis derzeit etwas weniger. Hatte eine Zeitlang wieder eher steife Finger, jetzt sind die besser. Dafür Schmerzen in den hinteren Oberschenkeln, aber nicht so stark wie zu Beginn. Und, ganz nervig: Zucken von Handmuskeln und Fingern, wenn ich den Unterarm oder den Ellenbogen auf eine Kante auflege. Das hatte ich schon mal erwähnt, weiß aber nicht mehr, ob das noch jemand hatte.

    Hallo ihr Lieben,


    Schön zu hören, dass wir gemeinsam zittern :-DHeute ist es immer noch recht stark. Mein gesamter Kreislauf ist aber am Spinnen gerade, inkl. Herzrasen und -stolpern. Die Angst der letzten Monate geht an meine Substanz.


    Oli, wie kamst du denn auf PPIs bzw. wofür nimmst du sie? Google war grade nicht so hilfreich.


    Schönen Freitag euch :)

    Hallo Sparo,


    ich hatte jahrzehntelang eine extreme Landkartenzunge und auch starke Beschwerden mit der Darmflora. Jetzt trinke ich dauernd fermentierte Säfte, da ist der Belag deutlich besser geworden. Zwischendurch war er sogar mal fast ganz weg, weiß gar nicht genau, was ich da gemacht habe. Evtl. war es zeitgleich mit Symbioflor-Einnahme. Seitdem ich auch die Unmengen an Nahrungsergänzungsmittel nehme, hat die Darmproblematik drastisch abgenommen (Pilzbefall deutlich niedriger, fast nicht mehr vorhanden, Juckreiz komplett verschwunden).

    Meine Zunge ist auch so, manchmal aber ganz glatt oder normal. Habe noch nicht heraus gefunden, woran es liegt.


    Momentan gehts mir wieder gut.


    Hab ein neues tolles Fahrrad, mit 3 Gängen seit ner Woche. Fahre seit ner Woche jeden Tag zur Arbeit und zurück, = mind. 40 Minuten. (Am Anfang gewundert, wie anstrengend das ist, vor allem in den Oberschenkeln. Aber wenn man sich davor einfach null bewegt hat – ganz normal.) Zuckungen sind dadurch nicht schlimmer oder mehr geworden.


    Ich hatte ja die Idee, dass wir Zucker mit einer tabellarischen, anonymen, übersichtlichen, intelligenten, sachlichen Liste ohne Gejammer, (Verschwörungs-)theorien und Smileys :)z mal unsere Lebens-/Leidensgeschichte aufschreiben und vergleichen, wie ein Lebenslauf. So, Geburtsjahr und andere Basisdaten wie Größe Gewicht, Aktivitätslevel, bla, Psyche, Ereignisse Vorerkrankungen, Medis, Allergien, Intoleranzen, wann und wie Zuckungen, Krämpfe, Beschwerden halt auftraten.


    Vielleicht finden sich so Parallelen leichter?