das ist wohl offen zur Zeit; es kann wieder werden, das weiß man jetzt nicht. Ich hatte vor 3 Jahren einen Aneurysma-Aufbruch und mein linkes Augenlid, nicht das Auge, hängt leicht, da die linke Stirn leicht gelähmt ist. Es hat sich bis zu einem gewissen Grad seit der Operation gebessert; ist aber nicht ganz verschwunden.


    Am wirksamsten war bei mir eine Schädelakupunktur, die ich etwa ein gutes Jahr nach der Operation von einer Privatärztin habe machen lassen (gesetzliche KK hat diese nicht gezahlt).


    Auf jeden Fall sollte dein Bruder Logopädie, Physiotherapie und / oder Osteopathie in Anspruch nehmen; dies kann eventuell das Auge wieder in Ordnung bringen; genau vorhersagen kann man es nicht.


    Je jünger man ist, um so eher regenerieren die Nerven sich - mich hat es ja erst später im Leben erwischt, das Ganze - und es ist ja wahrscheinlich eine Nervensache, dass das Auge etwas hängt.


    Ich drücke die Daumen, dass es gut für deinen Bruder ausgeht. :)*

    Nein, jennymaus2002, habe ich nicht. Bei mir ist es insgesamt ziemlich gut ausgegangen. Ich habe außer der leichten Stirnlähmung keine weiteren Beeinträchtigungen erlebt.


    Hat dein Bruder Epilepsie?


    Wenn nein, entwickle den Glauben, dass er sich in allem regeneriert und es gut verläuft für ihn. Ich denke, es ist sehr wichtig, dass auch dein Bruder sich pychisch erholt und an seine vollständige Genesung glaubt.


    Bitte zieh nicht alles in Erwägung, was sich Schlimmes entwickeln könnte.


    Wegen der leichten Stirnlähmung und auch allgemein zur Regeneration habe ich die ersten 2 Jahre danach viele Gesichts- und Körperübungen gemacht (am Anfang täglich mehrmals). Diese sind mir von den Therapeuten (Lögopdin, Physiotherapeutin, Osteopath) empfohlen worden.

    Hab nicht solche Angst, Dein Bruder ist ja in Kontrolle. Ein Aneurysma ist gefährlich wenn es nicht entdeckt wird und platzt. Dein Bruder hat zwar, so wie ich das verstanden habe ein unentdecktes Aneurysma gehabt, was geblutet hat, aber es ist sofort entdeckt worden und behandelt worden und er ist sozusagen sehr gut "wiederhergestellt". Es ist lebensgefährlich, wenn das nicht sofort behandelt wird und such dann sind die Chancen manchmal wie Im Lotto, dass es so gut geht wie bei Deinem Bruder. Das heißt so die erste Woche nach dem Ereignis!!!!!


    Dein Bruder ist entlassen, ich glaube kaum, dass da nochmal sowas kommt.


    Natürlich kann immer etwas nachher passieren, aber ich glaube wenn, dann kann man das gut behandeln und ich denke mal, dass er wahrscheinlich beim kleinsten Kopfschmerz sich auch gleich zum Doc begibt.


    Wusstest Du, das Gregor Gysi, Politiker auch ein Aneurysma hatte?


    Es wurde auch geclippt. Anfangs hat man das gesehen, weil das Gesicht schief hing, mittlerweile finde ich sieht man das nicht mehr und er ist ja wirklich politisch aktiv und im Stress (wüede diese Partei nicht wählen, aber interessant finde ich das schon)


    Und ehrlich, wenn das Auge ein bisschen hängt, na und? er lebt , er kann denken, gehen, sprechen, alles überhaupt, das ist doch toll!!!!


    Aber ich kann auch verstehen, dass Du immer noch Angst hast.....


    Alles Gute @:)

    ...das kann leider nach solch einer Op immer passieren, ich glaube, dass sie da nix machen, evtl schieben sie ihn nochmal durch die Röhre um zu schaun, ob sonst alles in Ordnung ist, aber wie gesagt, das mit dem Auge kann einfach passieren und ist nicht schlimm,


    Schreib mal wie es morgen gelaufen ist,

    ...ja, Kontrolle ist wichtig!


    ..ja, natürlich hat er Angst, würde jedem anderen nach so einer Geschichte auch so gehen, aber ich glaube es ist alles gut! :)*


    Ja, das glaube ich dass ihn das mit dem Auge stört, wie ist es denn mit dem Mund und der Wange, hängt da auch etwas?


    Macht er Übungen fürs Gesicht und das Auge?

    Wir waren heute zum Essen eingeladen bei meiner Mama. Dort waren auch meine beiden Brüder. Meinen Bruder geht es so recht gut. Er sagt gestern war er vorm PC und dann kamm bei dem Schnitte so ein Dippel raus. Heute ging er ein wenig zurück.


    Und ab heute wohnt er wieder in seiner Wohnung weil natürlich mein anderer Bruder auch ein bissi Freizeit braucht. Nur mein Bruder hat halt ein bissi Angst das etwas passiert und keiner ist da. Ich sagte da wird nichts sein. Er meinte das ist geclippt und was ist wenn das aufgeht. Er meinte er traut sich kaum den Kopf zu bewegen.

    Hallo jennymaus,


    das ist schön, dass es deinem Bruder so gut geht. Richte ihm aus, dass er keine Angst haben muss, dass der Clip sich loslöst. Ich habe noch nie gehört, dass solch ein Clipp aufgegangen ist. Meiner ist ja auch nicht aufgegangen und ich habe ihn immerhin schon über 3 Jahre. Er darf seinen Kopf wohl bewegen - es sei denn, die Ärzte hätten ihm gesagt, dass er das aus irgendeinem Grund nicht soll. Es wird schon so sein, dass er die Wunde am Kopf noch eine Weile spüren wird, das war bei mir auch so, und es gab zwischendurch dann ab und zu einen kurzen schneidenden Schmerz. Das habe ich aber nicht als sehr störend empfunden. Nur gespürt habe ich Stelle am Kopf lange Zeit stark und wenn ich jetzt erkältet bin oder das Wetter umschlägt spüre ich die Stelle am Kopf wieder besonders.


    Was haben die Ärzte denn zu der Augenproblematik gesagt - macht er evtl. Übungen zur Bessserung des hängenden Auges, nimmt er physiotherapeutische Behandlungen?


    Jedenfalls alles Gute für ihn und auch für dich. @:)


    Liebe Grüße sophica