Eiweißhaltige Ernährung -> Nierenschmerzen

    Hallo,


    ich habe vor ca. einem Jahr meine Ernährung umgestellt und ernähre mich seitdem eiweißreich und mäßig kohlenhydratarm (Grund: Gewichtsabnahme).

    Vor kurzem stellten sich Nierenschmerzen unklarer Ursache ein, weshalb ich beim Urologen war. Er konnte im Ultraschall und im Urin nix feststellen. Beim Schallen selbst hatte ich starke Schmerzen durch das Aufdrücken des Gerätes. Eine Infektion schloss er aus. Ein Blutbild zwecks Nierenwerten wurde nicht durchgeführt.

    Mir fiel nun auf, dass die Schmerzen sich verstärken, wenn ich mein eiweißhaltiges Abendessen einnehme (Rohgemüse, 2 Eier oder ca. 100g Fleisch, ca. 80g Nüsse, ca. 50g Käse, Kokosmilch-Drink). Könnte es sein, das dies auf Dauer zuviel Eiweiß ist?

    Früh esse ich "gemischt" (z.B. Haferflocken mit Milch oder Joghurt, ne Banane) und mittag ebenso (z.B. Nudeln mit Pesto/Pilzen/Tomatensoße etc., Kartoffeln mit Quark; also meist vegetarisch).


    Vielleicht hat hier jemand ernährungstechnisch Ähnliches bei sich beobachtet?

    Lieben Dank und liebe Grüße,

    levana

  • 13 Antworten

    Achso....Nierenschmerzen ansich kenne ich (also wie sie sich anfühlen). Die hatte ich früher öfter mal durch Unterkühlung etc.

    Die ErnährungsDocs

    Haben mir gesagt, ca. 25 g Eiweiß pro Mahlzeit.


    Schweine werden mit viel Eiweiß gemästet. Und bevor die es an den Nieren haben, sind sie schon in der Pfanne.


    Wer nicht abnimmt, sollte daher mal seinen Eiweißkonsum überprüfen.

    Ich esse definitiv mehr Eiweiß pro Tag als du und kenne die Probleme nicht. Soviel Eiweiss ist das unterm Strich bei dir auch nicht, wenn ich das überschlag.

    araschnia_levana schrieb:

    Ein Blutbild zwecks Nierenwerten wurde nicht durchgeführt.

    Würde ich gelegentlich noch machen lassen. Die Blutabnahme kann im Prinzip bei jedem Arzt erfolgen, z.B. beim Hausarzt. Ein Standardparameter für die Nierenfunktion ist das Kreatinin. Sensibler ist das "Cystatin C".

    wenn beim Urologen Nierentechnisch alles ok war, würde ich mich nicht verrückt machen.

    Ich denke auch, so viel Eiweiß ist das gar nicht.

    Wieviel Eiweiß ist es den? Du kannst Deine Mahlzeiten in z.B. FDDB eingeben, da bekommst Du dann angezeigt, wieviel es wirklich ist. Da gibt es sowas wie 2g Eiweiß pro kg Körpergewicht pro Tag als Richtlinie.


    Wirklich zu viel Eiweiß abzubauen im Körper ist für die Nieren schon belastend.

    puh, schwierig, denke täglich um die 70-80g (mein Gewicht aktuell 67kg)...und das eben schon über einen langen Zeitraum; lt. DGE sind 0,8g Eiweiß/kg Körpergewicht pro Tag ok - da würde ich drüber liegen

    Ich ernähre mich auch relativ eiweißreich, mittelmäßig Fett und nur langsame Kohlehydrate. Mein Harnsäurespiegel geht immer mal hoch alle paar Monate, ich merke das an aufkommenden gichtartigen Schmerzen im Gelenk der Großzehen - an den Nieren selbst merke ich nix.


    Dann muss ich sofort anpassen. Bin weder Biologe noch Mediziner, aber irgendwas mit den Nieren hat es zu tun. Mein Arzt schaut sich auch eben das Blutbild und ein Nieren-Ultraschall an. Bisher hab ich es immer so gesteuert, dass es nicht über irgendwelche Grenzen geht, die behandlungsbedürftig waren, aber einfach so ohne darauf zu achten geht es nicht.

    Danke dir für deinen Erfahrungsbericht!

    Habe jetzt zwei Tage weniger Eiweiß zu mir genommen. Die Schmerzen werden weniger...