Harnleiterschiene, werden die Schmerzen besser?

    Ich habe gestern eien Harnleiterschiene gelegt bekommen. Lief alles gut soweit, unter Schmerzmittel ließ es sich aushalten. Daheim nun kann ich kaum schlafen vor Schmerzen und nehme die Höchstdosis von allen Schmerzmitteln die ich noch so habe. Werden die Schmerzen noch besser, wenn sich der Körper etwas gewöhnt hat? Ich habe Krämpfe im Unterleib und Schmerzen die bis ins Bein und zur Nieren hoch ziehen.


    Welche Schmerzmittel habt ihr genommen? Die helfen zum Teil ganz gut, aber leider nur sehr kurz. Ich habe keine Ahnung wie ich das 5 Wochen aushalten soll. Ich hatte schonmal eine, das war sehr unangenehm aber nicht so schmerzhaft.

  • 19 Antworten

    Warum hast Du sie denn gelegt bekommen? Ich hatte einmal eine nach einer Nierenstein-Entfernung, um das Zuschwellen des Harnleiters zu verhindern. Ich saß stundenlang auf der Toilette, weil ich jeden Tropfen, der aus dem Harnleiter in die Blase tropfte, äußerst schmerzhaft spürte und sofort herauspressen mußte. Ich bekam eine Schmerzspritze und am nächsten Morgen wurde die Schiene sofort gezogen.

    ich hab einen nierenstein der im harnleiter steckt, kurz vor der blase, symptome hatte ich wenige. Aber der leichte Stau sollte behandelt werden bzw soll der harnleiter für die Entfernung vorgedehnt werden. Sie wollen alle steine mit einem Mal wegmachen. Aber ich hatte kaum schmerzen vorher und nun kann ich mich keinen Meter bewegen ohne zu heulen. Keine Ahnung wie ich so arbeiten soll oder mich um meien Kinder kümmern soll.


    Wenn sie die Schiene ziehen, weiß ich aber nicht was mit dem Stein passiert. Die Steine in der Niere hab ich schon lange, die sind zweitrangig würde ich sagen. Es muss doch eine Lösung geben...

    So etwas habe ich ja noch nie gehört (und hatte immerhin schon 3 Nierensteine). Deine Schmerzen müssen fürchterlich sein. Ich würde an Deiner Stelle ins KH zurückgehen und ganz klar sagen: "Da müssen Sie sich etwas anderes einfallen lassen."

    Mir wurde einfach der Termin in 5,5 Wochen gegeben. Der Arzt sagte mir was von mindestens 2 Wochen Dehnungszeit. Mit 2 Wochen könnt ich noch irgendwie leben aber so lange??? Ich gehe die Woche nochmal zu meinem niedergelassenem Urologen, mal sehen was der sagt. er wird sich bestimmt für mich einsetzen oder mich beraten, denn er ist ein ganz netter.


    Am liebsten würd ich mir das Ding in 10 Tagen wieder ziehen lassen und hoffen dass der Stein mitkommt. Der wäre auch so garantiert noch rausgekommen, hätte man nicht so einen Druck gemacht. Ob das nötig war wegen einem Stau 1 Grades ohne Beschwerden :/


    Momentan ist es etwas besser im Unterbauch, dafür ist die Niere jetzt recht schmerzhaft, mal sehen wie es in den nächsten Tagen wird.

    Also 5 Wochen ist schon extrem lang. Wir machen die Harnleiterspiegelungen teilweise schon nach 2-3 Tagen. Wenn irgendwas besonderes bei der Schieneneinlage war (zB der Harnleiter sehr eng war) wird auch schon mal 10-14 Tage gewartet, aber dann machen wir die sogenannte "URS"


    Manchmal kommt der Stein tatsächlich beim Schiene raus ziehen mit raus

    Danke für deine Antwort. echt? das ist ja krass, nach 2-3 Tagen schon? Der Arzt sagte mir was was mindestens zwei Wochen, idealerweise 5 Wochen, bevor überhaupt reingeschaut wurde. Zu enge Harnleiter glaube nicht, denn es sind schon Steine 5-7 mm rausgekommen ohne Koliken. Der Termin wurde auch nicht vereinbart sondern mir einfach hingeknallt, obwohl der Arzt wußte dass ich es kaum aushalten werde mit der Schiene.


    Die Schmerzen im Unterleib gehen nun aber die Niere tut mir weh und der Urin ist immer noch rot, sollte ich lieber nochmal kontrollieren lassen?


    Ich vermute aber dass es so lange ist, weil die ja auch die Steine in der Niere gleich mit wegmachen wollen. Da sind zwei 3 u. 4 mm große Steine, von denen ich bisher nichts gemerkt habe.

    Hallo,


    also ich mir wurde letzte Woche Donnerstag (16.10.14) auch eine Harnleiterschiene gelegt wegen einem oder mehreren Steinen und ne Stauung. Mir wurde gar nicht erst erklärt warum ich diese Schiene jetzt haben muss. Meine Beschwerden sind nach sechs Tagen nicht besser, sondern eher schlimmer geworden... Ich hab immer noch Blut im Urin und seit gestern Abend piekst es ganz schrecklich im Genitalbereich, hatte das auch schon mal jemand? Wenn ja, was kann ich dagegen machen? Das ist so schlimm das ich nicht richtig Atmen kann, ohne das es so doll wehtut :( ich hab seit letzten Donnerstag vielleicht vier bis fünf Stunden geschlafen und ich bin nur noch am heulen. Weiß jemand was ich da machen kann? Soll ich noch mal zum Urologen und die Schiene lieber ziehen lassen? Wäre cool wenn mir vielleicht jemand helfen könnte :)


    MfG Svenja

    Ich würde auf jedenfall zum Urologen gehen und zwar heute noch.


    Ich hatte meine Harnleiterschiene 9 Wochen drin da bei der Hysterektomie ein Harnleiter angeritzt wurde.Ich hatte durch die Schiene ewig Blasenreizungen aber das war es auch schon.


    Geh bitte zum Arzt.

    Ich hatte nach der Zertrümmerung von Nierensteinen 10 Tage lang eine Schiene. Ich konnte nur langsam laufen (wie ne Oma) und jeder Tropfen Urin brannte wie Feuer. Kaum war die Schiene wieder raus, fühlte ich mich wie neu geboren. Es gibt aber auch Leute, die merken die Schiene überhaupt nicht.


    Ich würde bei so großen Schmerzen auf jeden Fall nochmal beim Arzt vorbeischauen. Sowas kann man nicht 5 Wochen aushalten. :|N

    Ja ich laufe auch wie eine Oma, aufrecht schmerzt zu sehr. Einen Tag ist es ok, den nächsten umso schlimmer, keien Ahnung warum. Ja es sticht im Genitalbereich und mir zieht es in eine Schamlippe und an der Innenseite den Oberschenkel hinunter. Das passiert krampfartig alle paar Sekunden und ist nervenaufreibend. Ich vermute das ist der Stein, der neben der Schiene drückt. Denn vor der schiene hatte ich diese Schmerzen auch nur weniger ausgeprägt.


    Dazu der extreme Harndrang, der macht einen schier wahnsinnig und man kann sich kaum konzentrieren.


    Es gibt zum Glück Positionen wie es sich aushalten läßt, im Liegen z.b. Nur kann ich nicht 5 Wochen liegen, ich muss ja arbeiten und meine Kinder versorgen.


    Ich war nochmal beim Arzt, die Schiene sitzt gut, keine Infektion. Gegen die Schmerzen gibts Novalgin, was genau nichts hilft.

    @ Svenja:

    Wie ist jetzt der weitere Plan bei dir? Tut mir echt leid, dass du auch so Probleme hast. Kaum zu glauben, dass manche Leute das Ding nicht spüren. Was mir hilft, ist auf einer Wärmflasche sitzen. Das kann ich während meiner Arbeit zum Glück machen. Auch gut ist tatsächlich, nicht zu oft aufs Klo zu gehen, sondern eher den Drang auszuhalten, der ist zwar unangenehm, aber die Schmerzen sidn besser. Ich vermute mal, dass die Schinee dann nicht so reibt. Aber kontrollieren lassen würde ich es schon nochmal, wenn die Schmerzen so heftig sind, Blut ist bei mir nach 5 Tagen nicht mehr zu sehen.

    Also ich habe heute mal den Tag ein bisschen beobachtet. Ich bin gestern früh ca. halb sechs eingeschlafen (nach der durchgemachten Nacht) und bin um halb elf wieder wach geworden. Ich darf zum Glück Zuhause bleiben, da mein Job meinen körpereinsatz braucht :-) Die Schmerzen waren beim liegen tatsächlich fast weg und den ganzen Tag über nur bei bestimmten Bewegungen sehr stark. Ich habe gestern das erste mal novaminsulfon gegen die Schmerzen genommen und erst da fing das pieksen an. Heute den ganzen Tag kein novaminsulfon und auch kein pieksen. Ich hab eben versucht mich ins Bett zu legen und zu schlafen und hab vorher noch mal novaminsulfon genommen, jetzt fing das pieksen wieder an. Ich kann nicht im Bett liegen oder sitzen, auf dem Sofa kann ich aber wenigstens sitzen und sobald ich müde genug bin kann ich auch liegen. Warum muss man so gequält werden? Ich würd den Ärzten auch gerne mal so eine Schiene einsetzen, damit die mal merken was das für ne Tortur ist und die ne andere Methode finden um uns zu helfen...


    Also diese Nacht wird es auch nichts mit schlafen. Kann mir vielleicht noch mal jemand sagen ob Schlaftabletten bei meinem Schlafproblem da helfen könnten? Wenn ja, welche?


    Danke für die schnelle Antwort :-)

    Hallo Svenja, wie geht es dire mittlerweile? Wird dein Stein eigentlich entfernt oder zertrümmert?


    es ist das eingetreten was ich gehofft habe, es tut bei weitem nicht mehr so sehr weh, es ist schon recht unangenehm bei manchen Bewegungen, aber schon sehr viel besser. Ich hoffe bei dir ist es auch etwas besser geworden.