Hatte akutes Nierenversagen, jetzt immer noch nicht fit

    Hallo,


    kam am 02.012012 mit einem akuten Nierenversagen ins Krankenhaus. Dort war ich 2 Wochen.Es wurde auch eine Nierenbiobsie gemacht.


    Bin jetzt auch schon 2x beim Nephrologen gewesen und der sagte mir, ich hätte ein crohnischer Nierenschaden.


    Durch das Nierenversagen waren meine Blutwerte und Blutdruck ziemlich durcheinander.Der Blutdruch ist im Griff, meine Blurwerte noch nicht ganz...


    Meine Frage ist nun, wie fühlt man sich hinterher und wann ist man wieder Fit?


    Ich fühl mich irgendwie wie durch den Kakao gezogen. Wenn ich etwas stehe(noch nicht mal 10 min) wird mir schwarz vor Augen.


    Auch hab ich Probleme wenn ich ein bisschen spazieren gehe (Kreislauf).


    Beim Autofahren, ich fahre nur im Ort, hab ich so ein komischer Dödelkopf, wie wenn Watte im Schädel wäre.


    Ich hab ein Gefühl, als ob ich Gewichte an meinen Armen und Beine hängen hätte.


    ...


    Mein Arzt meinte, es könnte davon kommen, dass mei Hb Wert so bei 9.5 ist und hat mir Eisentabletten gegeben.


    Aber es dauert alles soo lange...


    Meine Blutwerte werden nächste Woche nochmals kontrolliert.


    Ich habe schon fleißig gegoogelt, aber ich habe überhaupt nichts an Erfahrungsberichte gefunden.


    Hattet ihr, oder kennt ihr jemanden, der ein Nierenversagen hatte und wie ging es hinterher weiter?


    Ich habe ein bissle das Gefühl, mein Hausarzt sitzt es ein wenig aus, dass ich eh berentet bin und somit nicht Arbeitsfähig gemacht werden muß...


    ...zum Beispiel hab ich seit dem Nierenversagen Krämpfe in den Beinen( manchmal auch in den Arme ,aber nicht so oft uns so stark) und trotz Bitte meinerseits wurden bei den Blutabnahmen nie nach den Magnesiumwerten geschaut. So ganz nach dem Motto, irgendwann hört es schon von alleine auf... :-(


    Ich will nicht gar so arg jammern, aber ich fühl mich einfach nicht gut.


    Hoffe, es kann mir jemand sagen, wanns vielleicht wieder aufwärts geht.


    tanti0815 *:)

  • 9 Antworten
    Zitat

    Bin jetzt auch schon 2x beim Nephrologen gewesen und der sagte mir, ich hätte ein crohnischer Nierenschaden.

    Dann war das ein akutes Nierenversagen, das sich auf ein chronisches "draufgesetzt" hat? WAs war die Ursache? HAst Du irgendwelche anderen Krankheiten?


    Was sind Deine Werte? Magnesium sollte man tatsächlich testen, neben dem üblichen Kalium, Phosphat, PTH, etc.

    Bei dem Eisenwert kann einem auch nur dösig sein. Ich würde Eiseninfusionen empfehlen, davon geht der Wert deutlich schneller hoch. Eigene Erfahrung.


    Bzgl. der Nieren: Wovon kommt der chronische Schaden?

    Eisen alleine löst das Problem bei einem ANV/CNV möglicherweise nicht, je nach Dauer ist der Körper auch an einen relativ niedrigen Hb möglicherweise schon adaptiert.


    Da fehlt diagnostisch einiges – und wenn der Hausarzt da ein wenig nachlässig sein möchte, ist ein Wechsel zum Nephrologen mit der Problematik sicher kein falscher Schritt.

    Von i.v. Eisen würde ich dringend abraten. Viel zu großes Komplikationsrisiko, braucht man im Regelfall auch nicht. Abgesehen davon ist das (ohne Kenntnis des Ferritins) höchstwahrscheinlich eine renale Anämie, da bringt das alleine sowieso nix. – > guten Nephrologen suchen!

    Zitat
    Zitat

    Bedingt durch (intestinale) Nebenwirkungen der oralen Eisentherapie und eine unzureichende intestinale Eisenabsorption wird man auch bei diesen Patienten immer wieder auf eine intravenöse Eisentherapie zurückgreifen müssen.

    http://www.medicom.cc/medicom-de/inhalte/nephro-news/entries/NN609/entries_sec/KONSENSUSPAPIER-Eisen-Management-bei-Patienten-mit-chronischer-Niereninsuffizienz.php

    Hallo Zusammen,


    Die Ursache des Nierenschadens sind höchstwahrscheinlich Medikamente.


    Im Entlassbericht steht ua:


    Akutes Nierenversagen bei klinischV.a. interstitielle Nephritis, am ehesten medikamentös induziert sowie prärenal bei rezidivierender Übelkeit und Erbrechen( hatte volle 4 Wochen nur gebrochen, dann wurde eine Blutabnahme vorgenommen und ich kam sofort, wegen den Nierenwerten – Kreatinin- ins Kh).


    Nachdem ich bei Nephrologen war hat er in der Beurteilung geschrieben:


    Bei Frau XY liegt eine chronische Niereninsuffizienz vor... .Die Genese der Niereninsuffizienz ist am ehesten eine chronische interstitielle Nephritis (nierenbioptisch gesichert)...


    Es wurde auch nach anderen Krankheiten gefragt...


    Also da wäre:


    Morbus Crohn


    Schilddrüsen-Carzinom, postoperativ Hypothyreose, postpoerativ Hypoparathyreidismus


    Diabetes mellitus Typ 2b bekannt seit etwa einemJahr


    Bluthochdruck


    Chronische Dauerkopfschmerzen


    Seit Januar habe ich Wassereinlagerungen in den Beinen. Vor allem Abends, wenn ich ins Bett gehe sind, vor allem die Füße, dick und prall.


    Nun habe ich seit über ner Woche recht starke Schmerzen in beiden Beinen, von oben an der Leiste bis wirklich in die Zehen.


    Als ich zur Blutkontrolle war hab ich mein Hausarzt gefragt, der meinte es komme wohl vom Wasser und hat meine Blutdruckmittel geändert.


    Mal schauen, ob sich was ändert, ist nämlich schon unangenehm...


    Ach ja, die Eisenwerte waren im Februar ei 597ug/l und das Ferritin 406 ug/l. Der Krea ist bei 1,3 "hängengeblieben"(märz).


    Mein Hausarzt sprach schon davon das Eisenpräparat wieder abzusetzten, obwohl der Hb wert nicht kontrolliert wurde.


    Ansonsten kann ich nur sagen (schreiben :=o ), dass ich mich immer noch nicht wirklich wohl fühle (wie in meinem ersten Beitrag beschrieben), wie lange soll das denn noch dauern... ":/


    Danke für euer Interesse


    rentante

    @rentante..... auch ich habe akutes Nierenversagen, ins Krankenhaus mit einem Kreawert von 3,8 gekommen.... jetzt liegt er bei 1,8, aber mir geht es gut...ich merke davon nichts....zusätzlich haben die einen Tumor an der Niere gefunden, den man aber auf Grund des hohen Krea-Wertes nicht untersuchen kann, zZ, .... nach Ostern hab ich wieder Termin, mal sehen wie es dann ist.


    Ursache bei mir war die Gabe von Antibiotika im Dezember.... ich bekam eine Kombi von 4 Antibiotikas, 3mal am Tag.... eines davon ist so aggresiv, das es in Deutschland kaum noch eingesetzt wird.... aber man hatte keine andere Wahl..... einige Tabletten wurden ausgetauscht bzw gestrichen, also welche von denen, die eben auch die Niere angreifen..... man sagte mir, das meine Niere nie wieder richtig gesundsein wird....aber so lang ich davon nichts merke, kann ich ganz gut umgehen damit.


    LG