Iga - Nephritis

    Hi habe zwar mal geschaut aber so noch nichts gefunden. Bei mir wurde letztes Jahr im Januar chronisches Nierenversagen festgestelt. ( Iga - Nephritis ) war auch ein Zufall das man es festgestellt hat.

    Wurde eigendlich wegen einen schweren epileptischen Anfall eingeliefert.

    Das Nierenversagen wurde durch eine Punktion bestätigt. Jetzt wollte ich mal wissen, wer sowas auch hat und wie er damit umgeht von wegen ernährung. Weil auch die Nephrologen wo ich war habe mir nicht gesagt was essen darf und nicht. Auf das internet kann man sich auch nicht verlassen da es auch dort unterschiedliche Angaben gibt.

  • 9 Antworten

    Kommt drauf an, wie weit fortgeschritten die Niereninsuffizienz ist. Hast du Laborwerte?


    Grundsätzlich ist viel Eiweiß und wenig Salz bei Nierenerkrankungen immer ratsam, in frühen Stadien ist die Ernährung aber nicht wirklich relevant.


    Wichtiger; auf keinen Fall Ibuprofen nehmen. Das wird über die Nieren abgebaut und kann bei vorerkrankten Nieren schnell großen Schaden anrichten.

    Hallo Heiko,

    also, das mit dem vielen Eiwweiß stimmt soweit ich weiß schon mal nicht. Vgl. auch hier. Das Problem bei Nierenerkrankungen ist oft, dass zu viel Eiweiß ausgschieden wird, man sollte sich also eher eiweißarm ernähren.

    https://www.netdoktor.de/krank…g-bei-niereninsuffizienz/

    Zu einer genauen Ernährungeberatung wäre es aber sicherlich sinnvoll, wenn Du Dir einen Termin bei einer Fachkraft geben lässt. Das Ganze muss ja auch individuell auf Deine Erkrankung abgestimmt werden.

    Ich leider auch unter einer bisher stabilen chronischen Insuffizienz unklarer Genese, bei mir hat der Arzt irgendwann gesagt, dass ich einfach normal weiteressen (esse recht gesund) und regelmäßig kontrollieren soll. Das kann bei Dir aber ganz anders sein, je nachdem auch, wieweit die Krankheit fortgeschritten ist.

    Heiko1 schrieb:

    Laut der Uni Klinik Köln habe ich insgesamt noch eine Leistung von 50%

    Sind beide Nieren gleich betroffen oder gibt es da Unterschiede?

    Heiko1 schrieb:

    Laut der Uni Klinik Köln habe ich insgesamt noch eine Leistung von 50%

    Na, das ist ja gar nicht mal so schlecht! Sinnvoll wäre vielleicht, Dir vor Ort einen Nephrologen zu suchen, der Dich regelmäßig betreut, Medikamente verordnet, falls nötig etc. Dann kann es mit dieser Leistung noch lange ohne Dialyse gutgehen.

    Danke für deine Antwort. Ich habe nachgefragt, weil meine Nieren (ich habe 3) unterschiedlich betroffen sind.


    Was deine Ernährung anbelangt - wenig Salz und wenig Eiweiß, dafür Fischöl (Omega3) und hochdosiertes Vit D zu dir nehmen. Allerdings auch das nicht im Übermaaß und nach Rücksprache mit dem Nephrologen. Über die KK kannst Du nachfragen, welche Ernährungsprogramme angeboten werden. Ansonsten könntest Du dir auch Infos holen auf den Seiten von - Die Ernährungs-Docs - wobei hier immer mal wieder Wiederholungen im NDR gebracht werden oder iwann auch neue Folgen gezeigt werden.


    Die Umstellung ist nicht immer einfach und es dauert schon, bis sich die ersten Erfolge zeigen, wenn Du konsequent bleibst. Dadurch können die Entzündungswerte schon nach unten gedrückt werden, was sich iwann auch im Blutbild nachweisen lässt.


    Wichtig ist auch, dass Du über Medikamente richtig eingestellt bist oder wirst, falls das erforderlich sein sollte.

    Danke dir für die Informationen.