Kreatininwert Unterschied Blut und Urin? Beinflussung durch Thomapyrin?

    Hallo zusammen,


    ich hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum für die Frage.


    Ich habe im Februar und im März große Blutbilder gemacht bekommen. Hierbei lag mein Kreatinin jeweils bei 1.10 mg/dl und der GFR betrug 90.


    Heute hatte ich MRT LWS und Becken und habe dafür letzten Freitag erneut GFR und Kreatinin bestimmt bekommen. Gestern bekam ich die Werte und jetzt liegt der Wert bei 1.36 mg/dl und der GFR betrug 70. Ich bin m, 29 Jahre alt, 186 cm groß und wiege 103kg.


    Auf die Frage an meine Ärztin, ob die Werte bedenklich seien, meinte Sie, dass alles Ok ist.


    Ich frage mich, ob z.B. die Einnahme von Thomapyrin jeweils 1-Mal pro Tag, 2 Tage vor Bestimmung, die Werte beeinflusst haben könnte. Wäre dies möglich?


    Des Weiteren habe ich heute meinen Urin kontrolliert, da wir am letzten Gesundheitstag in der Firma Teststripes von der TK erhalten haben. Hierbei zeigte mein Kreatinin die Farbe dunkel-grün, was laut Tabelle = 3.0 mg/dl sind. Das hat mich direkt ein bisschen erschrocken. Wie genau sind solche Tests und wie unterscheidet sich der Kreatininwert aus dem Serum mit dem aus dem Urin?


    Hoffe ihr könnt mir da vielleicht weiterhelfen.


    Beste Grüße,


    darkavian91

  • 6 Antworten
    darkavian91 schrieb:


    Hierbei zeigte mein Kreatinin die Farbe dunkel-grün, was laut Tabelle = 3.0 mg/dl sind.

    3.0 mg/dl“ als Kreatinin im Urin? Hm. Eine Verwechslung der Maßeinheiten ist ausgeschlossen?

    Könnte nicht vielleicht 3.0 mg/L gemeint sein? Anders kann ich es mir nicht erklären.


    Beim Ausdruck meiner Werte vom Nephrologen steht als Referenzbereich für Kreatinin im Urin immer 30.00-260.00 mg/dl

    Myrmidone schrieb:
    darkavian91 schrieb:


    Hierbei zeigte mein Kreatinin die Farbe dunkel-grün, was laut Tabelle = 3.0 mg/dl sind.

    3.0 mg/dl“ als Kreatinin im Urin? Hm. Eine Verwechslung der Maßeinheiten ist ausgeschlossen?

    Könnte nicht vielleicht 3.0 mg/L gemeint sein? Anders kann ich es mir nicht erklären.


    Beim Ausdruck meiner Werte vom Nephrologen steht als Referenzbereich für Kreatinin im Urin immer 30.00-260.00 mg/dl

    Hsb jetzt nochmal genauer nachgeschaut. Also auf der Referenzskala steht unter dem dunkelgrünen Wert den er bei mir angezeigt hat: 300 (3.0) mg/dL (g/L)


    Und darunter steht noch 26.5 nmol/L


    Gibt es beim Urinwert und dem Blutwert dann also einen Unterschied, was die Einheit angeht?


    Ich dachte es wäre das gleiche und habe deswegen 3.0 geschrieben, weil die Werte beim Blut auch so aussehen.

    Die Einheiten sind unterschiedlich und auch die Normbereiche.

    Man kann nichtmal zwingend Werte unterschiedlicher Messverfahren vergleichen.


    Trinkst du ausreichend? Wurde die GFR berechnet oder über einen Sammelurin ermittelt?

    Maerad schrieb:

    Die Einheiten sind unterschiedlich und auch die Normbereiche.

    Man kann nichtmal zwingend Werte unterschiedlicher Messverfahren vergleichen.


    Trinkst du ausreichend? Wurde die GFR berechnet oder über einen Sammelurin ermittelt?

    Ich trinke eigentlich mindestens 2 Liter am Tag, wobei nicht immer nur zwingend Wasser. Der Kreatininwert von 1.36 mg/dl und der GFR von 70 wurde nur anhand vom Blut bestimmt. Wie gesagt im Februar und März lagen die Werte bei 1.1 mg/dl und der GFR bei 90. Die Ärztin meinte, dass die Werte bei meiner Größe / Gewicht nicht schlimm sind und man nicht überwachen muss.


    Mich hat jetzt nur paar Tage später der Wert des Urinstripes erschrocken. Warum der so hoch ist. Alle anderen Werte sind ok, also pH, spezifisches Gewicht, keine Eiweiße etc.


    Deswegen halt die Frage, wie genau oder aussagekräftig solche Streifen sind. Denke ja mal, dass der angezeigte Wert, wenn richtig, nicht so gut ist.


    Habe auch noch alte Kreatininwerte von 2012 aus Blutuntersuchungen gefunden. Da lag der Wert bei 1.28 und 1.48, wurde aber nie was dazu gesagt.

    darkavian91 schrieb:

    Hsb jetzt nochmal genauer nachgeschaut. Also auf der Referenzskala steht unter dem dunkelgrünen Wert den er bei mir angezeigt hat: 300 (3.0) mg/dL (g/L)

    Na siehst du, da hatte sich doch ein Fehler in die Maßeinheit eingeschlichen. 3.0 g/L entspricht 300 mg/dl.


    Laut Urologielehrbuch.de hat die Konzentration des Kreatinins im Urin als Einzelwert keine Bedeutung. Im Alter zwischen 30 und 60 Jahren liegt die Kreatininausscheidung pro Tag für Normalgewichtige zwischen 1,0 bis 2,5 g/24 h.

    Genauere Informationen liefert der sogenannte Albumin-Kreatinin-Quotient. Dabei wird die Albuminkonzentration nicht auf das Urinvolumen, sondern auf die Kreatininkonzentration im Urin bezogen. Die Einheit ist dementsprechend „mg pro g Krea“.


    Das Urinkreatinin kann – ebenso wie das Serumkreatinin – auch einfach bei hoher Muskelmasse erhöht sein.

    Die ausgeschiedene Kreatininmenge kann dabei individuell sehr unterschiedlich sein und verhält sich proportional zur Muskelmasse, wobei die stündliche Ausscheidung relativ konstant ist. Frauen scheiden aufgrund ihrer geringeren Muskelmasse generell weniger Kreatinin aus als Männer.


    Hast du viel Muskelmasse? Machst du häufig Sport? Isst du oft Fleisch? Oder nimmst du im Rahmen sportlicher Aktivitäten sogar Creatin zu dir?


    Du kannst in einigen Wochen ja nochmal einen Test machen.

    Aber ich würde da einfach der Aussage deiner Ärztin vertrauen. Denn deine unterschiedlichen Serumkreatininwerte sind wenig verwunderlich. Die schwanken – erst recht bei Nierengesunden – immer mal wieder, weil sie erstens eben nur anhand einer Berechnungsformel geschätzt werden (eGFR für estimated glomerular filtration rate) und zweitens beeinflussbar sind durch Muskelmasse, Fleischkonsum, Trinkmenge etc.

    darkavian: Von Myrmidone hast Du schon sehr gute Antworten bekommen. Nur eine kleine Ergänzung: Du könntest gelegentlich das "Cystatin C" im Blut messen lassen, das ist ein relativ neuer und sensitiver Marker für die Nierenfunktion.


    Sollte Deine Nierenfunktion tatsächlich, aus welchem Grund auch immer, leicht eingeschränkt sein, wäre das - für sich genommen - nicht schlimm. Es gibt ja auch Leute, die seit Jahrzehnten mit nur einer Niere leben (ich kenne welche, man kann damit steinalt werden).