Niereninsuffizienz?

    Hey :)

    Ich benötige eure Hilfe/Rat Unterstützung.


    Bin 28 männlich und hatte bis zu diesem Jahr nie gesundheitliche Probleme bzw war in meinem Keben maximal 4 Wochen krank geschrieben, konnte mich immer auf meinen Körper verlassen.


    Nun, das ist seit April vorbei.

    Ich hatte damals eine neue Freundin und habe mir dann bei ihr einen Pilz eingefangen (Ureaplasma) und Staphylokokken

    Ich habe in meinem Leben erst mit zwei Frauen geschlafen, obwohl es mehrere Gelegenheiten gab, ich wusste allerdings immer das es nichts taugt bzw nicht lange halten würde.


    Naja 2 mal habe ich mich geirrt.

    Okay

    Die Ureaplasmen sind mit Azithromycin behandelt worden.

    Am zweiten Tag der Einnahme kribbelte es minimal in der rechten Nierengegend breitete sich so schlangenförmig aus.

    Habe mir nichts dabei gedacht,

    Fleissig getrunken und gewärmt

    Ein paar Tage später dann so ein dumpfer Druck in der rechten Nierengegend

    War dann beim Urologen, Ultraschall wurde gemacht alles okay kein Stein zu sehen. Nierenbeckenentzündung ausgeschlossen.

    Wenige Tage danach ging aber für mein Gefühl ein Nierenstein ab, habe es gespürt in der Blase und im Dödel :D


    Bin dann Mitte Mai wegen ziehen in der Leiste, im Hoden und einem Golfballgefühl in der Dammregion in die Notaufnahme da ich dachte es käme von einer Prostatitis.

    Die wurde ausgeschlossen.

    Aber


    Es wurden Proteine im Urin gefunden.


    Habe das beim Hausarzt abklären lassen, in zwei Proben waren keine Proteine drin, wurde schon als Psycho abgestempelt, in der dritten Probe waren dann 50mg/dl drin

    War in Mai auch 4 oder 5 mal beim niedergelassseenen Urologen, jedes mal Ultraschall 2 Urin Proben ohne Eiweiss

    Habe jetzt im Oktober einen Termin beim Nephrologen um das ganze abzuklären.


    Meine GFR ist seit Mai von 102 auf 93 gesunken :( Flankenschmerzen treten periodisch immer wieder auf, müsste aber nicht permanent Eiweiss im Urin zu finden sein? Reicht so ein blöder Pilz und 5 Tage Azithromycin um sich die Nieren zu zerschiessen?

    Besorgte Grüße ?

  • 135 Antworten

    Reicht so ein blöder Pilz und 5 Tage Azithromycin um sich die Nieren zu zerschiessen?


    Definitiv nein.

    Meine GFR liegt unter 93 und es war seitens der Ärzte nie die Rede von einer Niereninsuffizienz. Du machst dir zu viele Sorgen.

    https://www.netdoktor.de/laborwerte/eiweiss-im-urin/



    Ich zitiere mal

    Benigne Proteinurie

    Daneben kann vor allem bei jüngeren Menschen die gutartige (benigne) Proteinurie in Erscheinung treten. Hier ist die Menge an Eiweiß im Urin nur leicht erhöht, etwa aufgrund von Stress, körperlicher Belastung oder auch grundlos (idiopathisch). Der Messwert bessert sich häufig spontan von allein.


    Danke Plüschbiest:)

    Ja gebe zu schon immer große Angst vor Krankheiten gehabt zu haben...


    Okay es kommt da wohl auch aufs Alter an mit der GFR, mich wunderts eben das mal Eiweiss im Urin ist und mal nicht und diese wiederkehrenden Flankenschmerzen na mal schauen :)

    Dankeschön na hoffentlich ist es dann die gutartige Variante :)

    Wusste gar nicht das es sowas gibt :)

    Dachte die Nieren lassen Eiweiß entweder durch oder nicht

    Es ist schon kompliziert mit unseren Körpern :D

    Hättest du ernsthaft Probleme mit den Nieren, hättest du doch immer schlechte Werte und nicht mal so, mal so.

    Niereninsuffizienz tut nicht weh.


    Eine GFR von 93 ml/min ist an und für sich nicht besorgniserregend. Die Proteinurie sollte hinterfragt werden, muss aber nicht zwingend schlimme Ursachen haben oder zur Niereninsuffizienz führen. Richtiger Ansprechpartner ist hier tatsächlich der Nephrologe und nicht der Urologe.

    Der kann auch nochmal genauer nachvollziehen wie viel und welche Proteine im Urin sind und bei Bedarf weitere Untersuchungen einleiten.

    Naja die GFR ist ja konstant runter gegangen um mindestens 9 Punkte deswegen bin ich skeptisch

    Aber mal Eiweiss om Urin und mal nicht ist Eben auch seltsam

    Wer weiss woher diese Schmerzen kommen vl tatsächlich noch von den Ureaplasmen denn der Harndrang ist immernoch extremst und dann kommt meist Nicht viel im Vergleich zu früher :D

    Allerdings hat mein Urologe beim Kontrollabstrich keine Ureaplasmen mehr gefunden, nun weiss ich abrr das die schwer nachzuweisen sind und irgendwoher müssen die Flanken und Blasenschmerzen ja kommen....


    Danke Liverpool, Wieso kümmern sich Urologen eigentlich auch um die Nieren und es gibt dann noch mal gesondert den Nephrologen?

    Es ist aber auch ein Fluch mit diesem Internet ]:D]:D

    Vorallem wenn man tatsächlich eine Somatisierungsstörung hat weiss man nie woran man ist :D

    Urologen kümmern sich um das harnableitende System, also den Weg den der Urin von der Niere bis in die Toilette geht und zusätzlich noch um die männlichen Geschlechtsorgane.


    Die Niere an sich ist aber ein sehr komplexes Organ, das viel mehr macht als Urin zu produzieren. Und sobald es halt eben in dieses Dinge geht (Entgiftung, Stoffwechselfunktionen, Blutdruckregulation, Blutbildung...) kommen die Nephrologen ins Spiel.


    Die Niere ist halt ein gemeinsames Arbeitsfeld von Urologen und Nephrologen. Doch während für Urologen hauptsächlich der Urin und dessen Weg nach draußen relevant ist, interessiert die Nephrologen die Niere als komplettes System mit seinen Auswirkungen auf den kompletten Körper.

    Liverpool


    Danke für die Erklärung :)

    Weiss jemand ob diese Ureaplasmen zu chronischem Nierenversagen führen können?

    Theoretisch hätten die Ärzte doch dann was sehen müssen im Ultraschall wenn ich eine Nierenentzündung gehabt hätte und ich habe ja immer Flankenschmerzen angegeben....


    War ja nun mehrfach beim Urologen im Mai, alle sagten dass sind ganz einfache Bakterien und die sind nach dem Antibiotikum weg, aber das scheint eben nicht der Fall zu sein, seit ein paar Tagen kribbelt es wieder so seltsam (ohne das es nochmals Geschlechtsverkehr gab in der Zeit von April bis jetzt)

    Werde morgen versuchen einen erneuten Abstrich zu bekommen

    Hat ja letztes mal nicht geklappt, aber dieses mal setze ich mich durch...

    Wenn Du schon googelst, dann wirst Du sicher festgestellt haben, dass eine GFR von 93 völlig normal ist. Meine GFR war noch nie so hoch, immer irgendwo zwischen 68 und 80. Kein Arzt hat das jemals angesprochen und ich hab jetzt auch nicht das Gefühl, dass ich krank wäre. Vertrau doch manchmal einfach Deinen Ärzten, die haben nicht umsonst studiert.

    Danke für deinen Zuspruch :)

    Ja ich denke auch das sie sich wieder vermehrt haben, fühlt sich einfach genauso an.

    Bin sogar relativ sicher das viele meiner anderen Symptome auf diese ******* zurückzuführen sind.

    Hauptsache die Nieren und das Nervensystem gehen mir nicht krachen davon.

    Habe seit Mai auch Faszikulationen überall, Taubheitsgefühle, Kribbeln, als ob man in Stecknadeln fassen würde Herzrasen beim normalen Laufen (hatte ich früher nicht mal nach dem Rennen) Herzstolpern, täglich so eine Mischung aus Schluckauf und Rülpsen ganz eigenartiges Geräusch... Mal sehen ob dann eine neie Runde Antibiotika ins Haus steht und ob das so gut geht.

    Richtig los ging es 15 Tage nach dem Azithromycin aber ich hab keine Ahnung ob es daher kommt oder ob noch was anderes dahintersteckt.

    Neurologisch wurde auch einiges abgeklärt und zum Glück ausgeschlossen zu diesem Zeitpunkt :)