Niereninsuffizienz - Kinderwunsch?

    Mein neuer Freund und ich wünschen uns in Zukunft Kinder, jedoch leidet er unter chronischer Niereninsuffizienz. Ich habe mich leider noch nicht so über die Maßen über seine Krankheit informiert, weil ich anfangs dachte, das trübt alles nur die Stimmung und seinerseits klang alles eher nach "leichtem Schnupfen". Aber langsam mache ich mir ernsthafte Gedanken, was das für eine Partnerschaft bedeuten könnte bzw. auch für meinen noch vorhandenen Kinderwunsch?! Mein Freund spielt das Ganze ziemlich herunter, jedoch mache ich mir langsam ziemliche Gedanken. Hat jemand Erfahrungen damit? Bedeutet das in jedem Fall, dass einem ein ständig leidender Partner, der zu nichts mehr fähig ist, bevorsteht, dem es schlimmstenfalls mehr als schlecht geht und mit dem man dann selbst enorm mitleidet, ganz zu schweigen, dass man womöglich gar keine Kinder in die Welt setzen soll? :( Danke für Informationen.

  • 2 Antworten
    Annalena36 schrieb:

    Bedeutet das in jedem Fall, dass einem ein ständig leidender Partner, der zu nichts mehr fähig ist, bevorsteht, dem es schlimmstenfalls mehr als schlecht geht und mit dem man dann selbst enorm mitleidet, ...

    Wie sich die chronische Niereninsuffizienz bei deinem Freund entwickeln wird, hängt vorrangig von zwei Komponenten ab:

    1. Aufgrund welcher Ursache die Niereninsuffizienz überhaupt entstanden ist und
    2. in welchem Stadium er sich jetzt befindet.


    Man kann mit einer verminderten Nierenleistung möglicherweise jahrzehntelang bis ins hohe Alter hinein wunderbar und ohne Einschränkungen leben. Es gibt aber auch Fälle, bei denen sich das Fortschreiten der Nierenerkrankung schneller entwickelt. Wenn man die Grunderkrankung bzw. die Ursache behandelt, verlangsamt man damit die Progression der Niereninsuffizienz.


    Befindet sich dein Freund bereits in regelmäßiger nephrologischer Behandlung?


    Also darüber reden wäre sicherlich nicht schlecht, aber erst mal ist eine Nierenerkrankung absolut kein Grund, seine gemeinsamen Zukunftspläne an den Nagel zu hängen.

    Annalena36 schrieb:

    Mein neuer Freund und ich wünschen uns in Zukunft Kinder, jedoch leidet er unter chronischer Niereninsuffizienz.

    ... Mein Freund spielt das Ganze ziemlich herunter, jedoch mache ich mir langsam ziemliche Gedanken.

    Ah, hier ist ja dein anderer Faden. Ich wusste, dass ich dir zu dieser Thematik schon mal irgendwann geantwortet hatte.


    Hast du wirklich nie mal von einem Stadium oder einem GFR-Wert (glomeruläre Filtrationsrate) oder Kreatininwert deines Freundes gehört?


    Da es sich um deinen Lebensgefährten handelt und du höchstwahrscheinlich mit ihm zusammen lebst, solltest du doch zumindest mitbekommen haben, ob er bereits Blutdrucksenker einnimmt? Je nach Stadium entwickelt man unter einer chronischen Niereninsuffizienz Bluthochdruck.

    Nimmt er womöglich noch andere Medikamente regelmäßig ein?


    Wie am 02. April 2019 erwähnt, sind die Punkte 1. und 2. von entscheidender Bedeutung für den weiteren Verlauf der Niereninsuffizienz. Deshalb machte es einen großen Unterschied, ob er sich jetzt im Stadium 2, 3 oder 4 befindet.


    In Eurer Beziehung solltet Ihr wirklich versuchen, über das Thema zu sprechen. Mag ja sein, dass er – ob nun aus Verdrängungstaktik oder gar Angst – dies nicht möchte.

    Doch da solltest du in einem geeigneten Moment einmal das Thema ansprechen. Sag ihm, dass dich das Thema sehr beschäftigt und es dir helfen würde, wenn er dich in seine Krankheit miteinbezieht. Das wäre schließlich auch ein Zeichen von Vertrauen.