Niereninsuffizienz nach Antibiotika

    Hallo Zusammen


    Hatte letzten Sommer mit meinen 21 Jahren (w) eine Niereninsuffizienz bekommen, nachdem ich eine Antibiotika-Behandlung auf Grund einer Nieren-Becken Entzündung erhalten habe.


    Die Ärzte wissen nicht, ob das Antibiotikum Ciprofloxacin oder Rocephin schuld ist, daher darf ich beide nicht mehr einnehmen.


    Kennt jemand auch solche schweren Folgen nach einer Behandlung mit Ciprofloxacin oder Rocephin? Oder evt. nach einer Behandlung mit der Kombination der beiden?


    Bin einfach neugierig.

    Zur Zeit sind meine Nierenwerte i.O. werden regelmässig kontrolliert und bei kleinen Anzeichen auf Nierenprobleme, sowie Flankenschmerzen vor allem, werde ich in den Notfall geschickt. Weil ich noch so jung bin für beidseitiges Nierenversagen.

    Zudem fanden sie eine starke Fettleber bei mir. War ein Zufallsbefund. Habe aber kein Übergewicht, welches dies so stark auslösen könnte. Bin daher auch noch wegen der Leber in Behandlung. Die Leber verfettung kommt allerdings nicht vom Antibiotika. Ist eine andere komplizierte Geschichte.

    Bei allem was ich habe meinen die Ärzte immer;

    So jung... Normalerweise hat man das erst im Alter.


    Tja. Aussen 21, innendrin 80 ":/



    Kennt jemand solche Folgen? Hat sie selbst erlebt oder kennt jemanden?

  • 10 Antworten

    ekg2

    Ja bin ich noch drann. Evt. gibt es noch eine Leberbiopsie dieses Jahr.


    Ist nicht einfach, man macht sich schon sorgen. Gerade jetzt nehme ich auch wieder Antibiotika unter Kontrollen der Ärzte, da ich erneut eine Nieren-Becken Entzündung habe. Soweit sind meine Werte gut.


    Nur hatten sie Mühe mir ein passendes Antibiotika zu geben. 2 darf ich wegen dem Versagen nicht mehr nehmen und auf eines habe ich mal nicht reagiert. Somit fallen bei mir 3 Arten weg und auf welche ich sonst noch reagiere ist unklar.


    Habe jetzt Fosfomycin a.k.a Monuril als Einmaldosis Antibiotika nach Hause bekommen. Sobald ich wieder Flankenschmerzen haben sollte, muss ich dies einnehmen. Bin mir aber noch unsicher, ob ich dies wirklich nehmen kann ohne dann wieder mit der Niere zu kämpfen.


    Versagen war beidseitig. Beide arbeiteten zusammen nur noch 35%. Das Kontrastmittel beim Röntgen wollten sie mir schon gar nicht mehr geben.

    Zur Zeit bin ich beim Hepatologen, Neurlogonen und teilweise Nephrologen in Untersuchungen.


    Alle halben Jahre Hepatologe. Werde automatisch aufgeboten. Im Spital im Juli waren Leberwerte noch i.O. jetzt sind sie angestiegen

    Also ich kann dir nur sagen das Cipro echt üble Folgen nach sich ziehen kann, du schriebst das es morgen noch zum Nervenarzt geht, darf ich fragen ob das auch nach der Cipro Einnahme auftrat ?

    Kenne da einige Fälle die nach Cipro mit Missempfindungen und anderen neurologischen Späßen zu tun hatten...

    Flow1990 Die Missempfindungen habe ich schon länger.. aber ich weiss auch nicht mehr, ob ich damals Cipro hatte. Ich habe die Symptome schon etwa 3 Jahre. Am 21. Januar habe ich den nächstem Termin beim Neurologen. Dann gibt es 3h untersuchungen. Mir werden die Hirnströme, die ganzen Nerven im Körper, inkl. dem Sehnerv, gemessen.


    Elisabeth51 "ständig". 2x waren es. Einmal jetzt, einmal letzten Sommer. Es ist ein Bakterium, welches Frauen öfters als Ursache eines HWI haben. Hat auch nichts mit falscher oder fehlender Hygiene zu tun. Bei mir auf jeden Fall nicht, kann nicht für alle sprechen. Ich nehme von jetzt an pflanzliche Mittel, die es vorbeugen sollen. Bei ersten Anzeichen muss ich ein Einmaldosis Antibiotikum einnehmen.

    Kleines Update:

    Im letzten Jahr ist wahnsinnig viel passiert, nicht nur mir, meiner ganzen Familie. Jetzt, 1 Woche nach der 2. Nierenbeckenentzündung sind meine Nierenwerte gut. Am Donnerstag Abend musste meine Mutter in den Notfall. Es war ein riesen Stress! Im ersten Notfall wollten Sie uns nicht mal richtig zuhören, waren nach 15 Minuten wieder draussen. Also mussten wir nach mehreren Telefonaten in einen anderen Notfall. Und nein, es war nicht unnötig! Das wir in den Notfall sollen hat man uns gesagt. Der Hausarzt.

    Nach diesem Stress Zuhause angekommen.... Meiner Mutter ging es besser, ging es auf einmal mir schlecht. Übelkeit, Kopfschmerzen, zittern, erhöhter Puls, Nervös im ganzen Körper. Ich fühlte mich dauer gestresst, appetitlosigkeit, meine Konzentration war irgendwo, schlapp und erschöpft. Ich musste ins Bett, das Abendessen fiel für mich aus. Hatte die Kraft nicht mal um die Gabel noch zu halten. Der Zustand hat bis jetzt, Samstag, angehalten. Gestern war ich nochmal beim Arzt. Nach einem EKG und Blutbild steht fest; Nervenzusammenbruch. Und eigeentlich wäre am Donnerstag der Jahresanlass meines Betriebes bzw. Arbeitgebers gewesen. Teamessen. Tja... Verpasst und dabei noch alle Nerven verloren!8-(

    Dann bin ich mal gespannt könnte auch ein Mangelzustand sein mit den Nerven.

    Erwarte nicht das etwas dabei rumkommt in der Neurologie, es ist durchaus möglich das die Untersuchungen normal ausfallen trotz Missempfindungen.


    Schlimm genug das man euch in der ersten Notaufnahme nicht für voll genommen hat, kenn das leider selbst ganz gut und habe dafür einen hohen Preis bezahlt.


    Das mit der fehlenden Kraft kenn ich auch nur zu gut.

    Ich hoffe das bei euch bald wieder ruhigere Tage einkehren und sich eure Gesundheit stabilisiert ?

    Flow1990 Gestern ging es mir noch einmal schlechter. Das Zittern hat sich verstärkt, mir war sturm, mein Kopf fühlte sich an als hätte ich Morphium gehabt. Tinnitus im Ohr. Mühe mit sitzen, da ich das Gefühl hatte, ich würde nächstens umfallen.

    Mein Gedächtnis ist seit Samstag wie matsch. Bin nach wie vor schwach auf den Beinen und bin schon nur nach einer Kleinigkeit richtig erschöpft, so dass ich ins Bett muss, da das Zittern so zunimmt. Zum Beispiel nach dem ich Rührei gemacht habe. Nach dem Zähneputzen.


    Heute geht es mir etwas besser. Zittere immernoch, bin auch noch schwach und mein Gedächtnis ist weiterhin matsch. Bin aber sonst psychisch gut drauf. Arbeiten kann ich so nicht.


    Ich werde es dem Neurologen erzählen.


    Danke für deine Glückwünsche! :)


    :)z

    Hört sich echt nich gut an :/


    Ja ein bunter Strauss an Symptomen so das man gar nicht weiss wo man mit der Suche beginnen soll und das nach Antibiotika Einnahme.

    Kommt mir bekannt vor.

    Ist der Tinnitus dauerhaft oder wellenartig?

    Kenne all das was du beschreibst.

    Mal sehen was die Neurologie findet, oder nicht findet ...


    Nichts zu danken wir sind alle hier weil irgendwas im Argen liegt :)