Ich bin nicht ganz sicher mit meinen folgenden Aussagen. Ich verwechsle gerne die beiden Arten der Steine, daher Irrtum vorbehalten:


    soweit ich weiss, kann man die Steine bereits im Röntgenbild unterscheiden: Die eine Sorte von Stein erkennt man im Röntgenbild, die andere Art ist beim Röntgen unsichtbar, aber, dort wo eine Urinstauungsstelle ist, da ist auch ein Stein. (vereinfacht gesagt.)


    Obendrein war die Aussage meines Urologen: "Wir probieren es mal!" Wenn es sich mit den Braustabletten auflöst, dann ist es gut und dann war es der Harnsäurestein, wenn nicht, dann muss man eben anders ran. Bei mir löste es sich auf und das Problem war behoben. Das war die angenehmste und billigste Methode.


    Man muss mittels Indikatorpapier regelmässig den pH-Wert des Urins kontrollieren. Dann muss man solange die in Wasser aufgelösten Brausetabletten trinken, bis der pH-Wert stimmt. (Die Tabletten schmecken gar nicht so übel.) Das ist eigentlich alles.

    Ich muss allerdings ergänzen, dass der Stein, der mittels Braustabletten aufgelöst wurde, bei einer Routinekontrolle entdeckt wurde und keine akuten Schmerzen oder Koliken verursachte, die schnelles Eingreifen nötig gemacht hätten. Die "Methode Brausetablette" geht langsam und dauert einige Zeit.

    Hi ihr,


    vielen Dank schonmal für die zahlreichen Antworten. Meiner scheint immer noch drin zu sein, immer wieder habe ich messerstich artige Schmerzen in der Nierengegend aber erstmal keine Kolik mehr gehabt. Das ist echt das übelste was ich bisher erlebt habe und 2 mal schon mit Blaulicht ins KH, da ich mich gekrümmt habe vor Schmerzen und kaum reden konnte.


    Mein Stein ist nicht zu sehen im Röntgenbild, beim Kontrastmittel Röntgen wurde halt nur eine Stelle entdeckt an der es ein wenig "stockt" und dort vermutet man den Schmerz. Zusätzlich dazu hatte ich etwas Blut im Urin aber keine Entzündung und dazu die typischen Schmerzen und fertig war die Diagnose des Arztes.


    Keiner von beiden (der Arzt im KH und der ambulante Urologe) erzählt mir was von auflösen, Stoßwellen soll nicht gehen bei mir , weil er wie gesagt im Harnleiter ist, usw, usw, usw.


    Wollen die nur Geld verdienen und treiben mich zur OP ?? Wobei der Urologe will es eigentlich so versuchen.


    Ich muss zugeben, ich habe die Tabletten noch nicht genommen. Habe mir die Packungsbeilage durchgelesen von wegen Blutdruckabfall usw, zusätzlich erzählte der Arzt auch das gleiche, er meinte nicht wundern wenn mir Schwarz wird vor Augen.


    Nun habe ich momentan einen "normalen" Blutdruck, so 114 zu 76 und ich wollte mir das WE nicht versauen mit den Medis aber ich werde sie wohl nehmen, gerade nach dem Erfahrungsbericht das er danach rausgeflutscht ist, vielleicht habe ich das Glück.


    Interessant ist bei mir auch, dass in der Niere nichts entdeckt wurde. Alles OK. Also im Prinzip nur dieser eine einzige Stein der raus will aber feststeckt.

    Zitat

    Habe mir die Packungsbeilage durchgelesen von wegen Blutdruckabfall usw, zusätzlich erzählte der Arzt auch das gleiche, er meinte nicht wundern wenn mir Schwarz wird vor Augen.

    Ich hab auch überlegt, ob ich die Tabletten bzw Kapseln überhaupt nehmen soll. Habe nämlich auch immer niedrigen Blutdruck und auch eine leichte Herzphobie wegen Extrasystolen%:| (die war schonmal entschieden schlimmer, das hat sich zum Glück schon gebessert), so dass ich generell Medikamenten skeptisch gegenüber stehe, erst recht, wenn sie ins Herz-Kreislauf-System einschlagen können.


    Allerdings fand ich die Schmerzen der Kolik soooo schlimm, dass ich das Zeug halt genommen hab. Habe aber vorher auch sämtliche Erfahrungsberichte dazu gelesen, die ich finden konnte |-o , und abgewogen – ja oder nein...


    Bisher hab ich keine Nebenwirkungen festgestellt bis auf eine verstopfte Nase (steht auch in der PB, dass die Schleimhäute anschwellen können). Mein BD ist bisher okay, mir wurde auch nur mal leicht schwindlig, aber nicht schwarz vor Augen.


    Ich hab die Kapseln nämlich gestern nicht genommen, weil der Stein ja meiner Meinung nach draußen ist – aber habe prompt heute wieder schlimmere Schmerzen, so ein Stechen, wie du es auch beschreibst. So nehm ich die Kapseln lieber erstmal weiter und warte ab, was morgen das Röntgen ergibt. Vielleicht ist ja noch ein weiterer Stein da >:( %-| , seufz.

    Gourmeta, das mache ich doch:

    Zitat

    und tadaaaaa – am Freitag habe ich auf dem Klo einen Stein "verloren", also ausgepullert (habe immer ein Sieb benutzt) – und das Ding ist "nur" 3mm groß, aber extrem scharfkantig (aua).

    Hi,


    ich war heute nochmal beim Uro. Wieder Ultraschall aber nix staut sich Gott sei Dank. Jetzt muss ich morgen antreten und er will mich röntgen mit Kontrastmittel. Oh je... schon wieder. Das haben die im KH doch erst gemacht. Stehe ich gar nicht drauf, ständig geröngt zu werden und ob das gut ist mit dem Kontrastmittel ?? Dann hätte er mich gleich zum Stein CT schicken können, da sieht man sicherlich alles viel genauer. Ich werde morgen berichten, dann weiß ich hoffentlich mehr und kann dann immer noch mit den Tabletten anfangen :-)

    Zitat

    das mache ich doch:

    Entschuldigung! @:) Das habe ich glatt überlesen.


    Ich hatte 2x diese Sauviecher. Das erste Mal in meiner 1. Schwangerschaft, wo man ja nun untersuchungstechnisch und mit der Schmerztherapie eingeschränkt ist.

    Zitat

    Vielleicht ist ja noch ein weiterer Stein da >:( %-| , seufz.

    Oder deine Harnwege sichd durch den Steindurchgang etwas "angekratzt". Hatte ich damals auch noch eine Zeit, dieses Stechen.

    @ Wolfgang:

    Mir wurde gesagt, den Harnleiter kann man über Ultraschall nicht sehen ?!

    @ Gourmeta:

    Gut das du das mit dem "angekratzt" schreibst denn:


    Ich war nun beim Röntgen mit Kontrastmittel und ich habe leider den Arzt nicht mehr sprechen können den Tag, habe aber morgen bzw. heute einen Termin bei ihm und dann besprechen wir alles. Mir hat aber an dem Tag die Arzthelferin gesagt "Ich habe mit dem Doktor gesprochen, er sagt ihre Harnleiter sehen normal aus und er sieht dort nichts"


    Das würde bedeuten er ist in der Blase jetzt und schießt irgendwann raus ??


    Ich habe aber immer wieder dieses "Stechen", Brennen, Ziehen... ich kann es nicht genau beschreiben das Gefühl, auf jeden Fall unangenehm und ich habe dann das Gefühl das da eben doch noch was ist.


    Ich hoffe er ist aus dem Harnleiter raus, das wäre echt super wenn ich nun das Glück hatte das er von alleine da durch ist.

    @ EndlichNichraucher

    Wenn der Stein nun in der Blase sitzt, muss er noch die Harnröhre- und die ist bei Mann durch die Anatomie länger. Kann also sein, dass du nochmal Schmerzen ertragen musst. "Rausschießen" wird das Steinchen wohl leider nicht. Pipi immer schön sieben, damit du den Übeltäter auch fängst. Ich drück dir die Daumen, dass es gut geht!! :)*

    Zitat

    Oder deine Harnwege sichd durch den Steindurchgang etwas "angekratzt". Hatte ich damals auch noch eine Zeit, dieses Stechen.

    Gourmeta @:) , so hat es mir der Urologe auch erläutert. Ab und zu sticht und zieht es immer noch, aber längst nicht mehr so intensiv, dass es mich stark beeinträchtigt :-)


    Übrigens wurde bei mir auf das Röntgen mit Kontrastmittel verzichtet, als ich sagte, dass der Stein draussen ist. Hatte ihn auch mitgenommen in die Praxis, nun wird er analysiert.


    EndlichNichtraucher


    Wie war denn die Röntgen-Untersuchung :)* ? Hat es lange gedauert? Mir hatte man vorher angekündigt, dass es zwischen einer halben und drei Stunden dauern könne %:| , und auf das Kontrastmittel war ich auch nicht scharf (hatte schonmal ein CT mittels Kontrastmittel %-| ) War deshalb froh, dass ich mir das dann doch sparen konnte. Wurde dann mit US nochmals gründlich untersucht.


    Ich hab übrigens den Weg des Steines genau gespürt – erst die Kolik im Rücken, später Schmerzen direkt in der Blase, dann nachts tat mir die Harnröhre weh – und morgens bzw vormittags kam der Stein dann raus. Ich drück dir die Daumen, dass du es bald hinter dir hast :)* :)* :)* Nimmst du nun Tamsulosin ??? Ich konnte es inzwischen absetzen.

    Hi,


    ich glaube nun hat es sich endgültig erledigt mit dem Stein. Ich war beim Röntgen wie gesagt und das Bild mit dem Kontrastmittel da war nichts mehr zu sehen bzw. waren 2 schön gleichmäßig verlaufende Harnleiter zu sehen und der Arzt meinte damit hätte es sich erledigt. Selbst wenn er in der Blase ist, wäre das egal, ich hätte höchstens nochmal ein brennen zu erwarten aber sonst nix. Auf jeden Fall keine Kolik mehr und keine OP notwendig. Das war mal ne gute Nachricht für mich.


    Das Röntgen mit Kontrastmittel lief jetzt 2mal verschieden ab.


    Im Krankenhaus war es so, dass ich geröngt wurde, dann hinlegen Infusion mit dieser 750ml Flasche reinlaufen lassen, dann sollte ich im KH 10 Minuten lang hin und her laufen damit es sich wohl besser verteilt und dann unbedingt aufs Klo die Blase leeren und dann zum Röntgen. Dann 1 Stunde warten und dann nochmal aufs Klo und nochmal ein Bild, die nannten es "Spätbild".


    Beim Urologen ging es fixer. Röntgen, dann gleich auf dem Röntgentisch die Infusion bekommen, gar nicht erst angezogen obenrum sondern nur mit ner Decke zugedeckt. Als das Zeug drin war ab aufs Klo und alles raus was geht und dann noch ein Röntgenbild und fertig. Ging ruck zuck.... Dann warten bis ich zum Arzt konnte bzw. an dem Tag hatte mir nur die Schwester kurz gesagt das es gut aussieht und der Doktor nichts gefunden hat. 3 Tage später dann die Besprechung mit dem Doc.


    Ich soll nach 6 Wochen jetzt noch einmal zu ihm zur Nachkontrolle wie er es nannte.


    Den Stein habe ich somit nie erwischt, ich habe aber auch irgendwann nicht mehr gesiebt, ging auch gar nicht. Arbeit, bei Eltern zu Besuch, im Cafe, Disco, Sport, usw. Wo hätte ich alles das Sieb mitschleppen müssen ?! Fast unmöglich und nicht wirklich schön.


    Die Tamsulosin oder wie die heißen habe ich Gott sei Dank nie genommen und kann daher nichts dazu schreiben.


    Hoffentlich bleibt das jetzt alles in Ordnung, hat mir schon einen Schrecken eingejagt und ein bißchen macht es mir Sorgen , dass ich gelesen habe einmal ein Stein = mit hoher Wahrscheinlichkeit immer wieder ein Stein.

    Zitat

    einmal ein Stein = mit hoher Wahrscheinlichkeit immer wieder ein Stein.

    Ich hatte meinen ersten Stein mit 28. Damals wurde das auf die Hormonumstellung in der Schwangerschaft geschoben. Nach 8 Jahren nochmal ein Stein. Seitdem habe ich Ruhe (13 Jahre). Toi toi toi und schnell *auf Holz klopf*!!