Nierenschmerzen/ -koliken und operative Möglichkeiten

    Hallo an alle,


    ich bräuchte dringend Hilfe und Rat bezüglich des Ganzen, weil ich als Laie mich nicht 100%-ig damit auskenne und mich sehr stark sorge um einen lieben Menschen. :-/


    Meine Fragen beziehen sich auf Nierensteine/ -koliken, Harnleiterschienen und einen operativen Eingriff um das Ganze zu "beheben".


    Wenn man schon einen operativen Eingriff durchführen liess (vor ca. 3 Wochen) ob es nach dem zweiten Eingriff eine schmerzhafte Zeit wird (ich weiß das es von dem Menschen selbst abhängt) aber es lässt sich ja nur schwerlich leben mit dieser Schiene. Diesen Montag den 05.01.09 folgt der zweite Eingriff.


    Und meine andere Frage wäre wie lange man denn die Schiene nach dem zweiten Eingriff behalten muss UND ob es eine schmerzhafte Prozedur ist die Schiene dann endgültig entfernen zu lassen?


    Ich mache mir da sehr große Sorgen, weil man das ganze nicht einfach zertrümmern konnte, sondern operativ "ran gehen" musste und das ja nun einmal ein Eingriff in den Organismus ist.


    Freue mich sehr auf eure Antworten, eure Hilfe.


    Mit freundlichen Grüßen


    Euer besorgtes ProjektChaos. *:)

  • 12 Antworten

    Hallo ProjektChaos


    was soll denn bei dem zweiten Eingriff gemacht werden, eine URS ?


    Also wenn der Stein bei der URS rausgeholt wird und keine Steine mehr in der Niere sind, dann bekommst du auch keine neue Schiene mehr.


    Falls noch Steine da sein sollten, kann man so eine Pigtailschiene bis zu drei Monate drin lassen.


    Wenn du mit der Schiene entlassen wirst und sie dir später entfernt werden soll, dann wird das sicherlich ambulant und in örtlicher Betäubung gemacht. Zu den Schmerzen kann ich dir nichts sagen.


    Wenn du noch fragen hast, immer her damit


    LG Maike

    Hallo,


    nach einer URS wird meistens ein Doppel-J gelegt. Grund ist, durch das Instrument selbst kann der Harnleiter verletzt werden und unter Umständen zuschwellen und zu Verengungen führen. Die Schiene selbst bleibt nach der URS ca. 10 Tage drin. Das ganze dient der Sicherheit.


    Das entfernen der Schiene ist nicht schlimm. Es erfolgt eine örtliche Betäubung des Harnleiters und danach wird mittels Endoskop die Schiene entfernt. Es tut nicht weh, aber es ist eine ungewöhnliche Situtation. Am besten keinen Kopf darüber machen. Arzt fragen (informieren), hingehen und es tun.

    Vielen Dank, MikaP und Maike2803 für eure Antworten. :)


    Es wird bei dem zweiten Eingriff keine URS durchgeführt, sondern ein weiterer operativer Eingriff findet statt, weil eine URS nicht möglich ist.


    Danke noch einmal. Sollte ich weitere Fragen habe, melde ich mich gerne.

    Kein Problem ;-) wegen dem zahlenvertauschen


    Eine URS ist ein operativer Eingriff bei dem mit einem Endoskop Harnleiter und Niere untersucht werden und dann wird der Stein evtl mit einer Zange rausgeholt.


    Du verwechselst URS jetzt grade bestimmt mit ESWL (Zertrümmerung) das war bei dir ja nicht möglich.


    LG

    Stimmt! Danke Maike.


    Ich habe das wirklich verwechselt mit der ESWL. Es wird eine URS durchgeführt.


    Sind denn die Risiken bei solch einem Eingriff "hoch" oder eher "gering", weil meist wird ja eine Zertümmerung durchgeführt. (So wie ich es gehört / gelesen habe.)


    Ich habe gelesen das bei einer URS die Harnleiter verletzt werden können (unter anderem) aber ich glaube, oder hoffe eher, das die Wahrscheinlichkeit gering ist das es einem mehr schadet als hilft / helfen soll. :-/


    LG


    ProjektChaos

    ob eine Zertrümmerung gemacht werden kann, hängt von der Größe und Lage des Steines ab.


    Das man bei einer URS den Harnleiter verletzt ist halt ein Risiko, ich persönlich habe bis jetzt aber noch nicht davon gehört, das dieses schonmal passiert ist.


    LG

    *:)


    Ich hatte vor Tagen einen spontanen steinabgang (konnte aber nicht "geborgen" werden) und bin aus KH entlassen mit der Empfehlung 4-5 Liter die nächsten 2 Tage zu trinken ..was ich auch tu.. jetzt hab ich aber das Problem dass ich wieder leichte Flankenschmerzen auf der selben Seite habe wenn ich so viel trink....


    Ich trink wasser und sämtliche Sorten an Tee die ich zu haus hab .. Ist die Menge vllt. zu viel ?! Als ich im KH war hab ich 2 Liter Infusionen bekommen und hab zusätzl. 1,5 liter getrunken und hatte da die Beschwerden nicht !! So und jetzt is WE und ich hab leichte Schmerzen...KEINE Kolik !


    Ist die Niere jetzt nur gereizt oder bild ich mir das ganze womögllich nur ein ?!

    Ich vergaß: es wurde "nur" ein AUG gemacht.. auf eine Zystgraphie mit retrograder Urographie mit Harnleiterschienung wurde verzichtet da das AUG "unauffällig" war..


    Ich hab eine erhöhte Calciumausscheidung im Urin aber ich hab keine Verhaltensmaßregeln bekommen..

    Hallo Krankesr.


    vielleicht staut deine Niere auf und der Urin kann nicht gut abfließen. Lass das einfach nochmal mit Ultraschall kontrollieren.


    LG Maike

    Einen Stau glaub ich hab ich nicht da so ziemlich die gleiche Menge Flüssigkeit mein Körper verläßt wie ich oben reinschütt... (abgerechnet die Menge des Verlustes durch Atmung/Schwitzen/)..


    Außerdem müßt ich ja (weil WE) wieder in Klinik gehen um Sono machen zu lassen !


    Und ich hab heut noch keine Schmerzen im Bereich der Flanke !!1 Ich hoff es bleibt so ....