Nierenstein: Angst vor Schienenentfernung

    Liebe Leute, nach heftigen Nierenkoliken hatte ich gestern meinen ersten Krankenhausaufenthalt, und bin jetzt um einen Stein ärmer. So weit, so gut.


    Das Schlimmste (natürlich außer den Koliken selbst) war der unerträgliche Harnkatheter, den man mit während der Operation gelegt hatte. Das Druckgefühl, die Krämpfe am Schließmuskel, das gibt eine Story fürs Leben. Andere Dinge, vor denen ich Angst hatte, waren die Angst aber nicht wert - bin schon 1 Tag nach der OP wieder im (eigenen) Büro (bin Freiberufler).


    Die Ärzte haben mir eine Ureterschiene gelegt, die in zwei Wochen wieder raus soll. Davor habe ich jetzt große Angst. Ich frage also


    - wie schlimm (schmerzhaft) ist die Entferung einer solchen Schiene beim niedergelassenen Urologen?


    - Kann man das in Vollnarkose machen lassen? Ich würde ggfs. drauf bestehen...


    Liebe Grüße aus Erfurt

  • 8 Antworten

    Hallo, na is doch schonmal gut, dass du deinen Stein los bist. Ich hab da 8 Wochen drauf gewartet, davon 6 mit dieser Schiene. Ich fand die Schiene auch ganz schrecklich, konnte kaum normal leben mit dem Ding. Na egal, das ist ne ganz andere Geschichte. Ich wollte dir damit nur sgane, dass es auch bei mir schlimm war. Aber ich sag dir, die Entfernung der Schiene war total unspektakulär und war bis auf ein kurzes Ziepen wirklich nicht schlimm. Danach hat mir die Harnröhre ziemlich soll gebrannt, aber mit ner Wärmflasche ging das immer gut bei mir weg. Dann war es einfach nur herrlich, keine Schmerzen mehr in der Blase, nix, als hätte ich dieses Ding nie gehabt ;-D


    Also die Einlage war sehr schmerzhaft, aber das rausholen, war wirklich ein Ding von 2-3 Minuten. Beim einsetzten, war das so richtig wie eine OP. Aber beim entfernen, war es alles viel schneller und harmloser. Es wurde wieder ein Endoskop eingeführt, was aber trotzdem nicht so schlimm war, dann die Schiene geschnappt und raus-fertig. Der Urologe hat mir noch meine Blase gezeigt und dieses Ding, ich hab sogar ein Foto bekommen ;-)


    Ich bin wirklich schmerzempfindlich und diese ganzen Wochen waren schrecklich, aber das rausholen war echt nicht schlimm. Ich würd mal sagen das harmloseste von allem :)^


    Keine Angst und gute Besserung :)*

    Hi Nikkie,


    vielen Dank für Deine aufmunternden Hinweise. Es wäre für mich interessant zu erfahren, ob du ein Mann oder eine Frau bist, denn bei einer Frau ist der Weg in die Blase aus offensichtlichen Gründen kürzer. (Ich bin ein Mann) Am meisten Horror habe ich vor der Vorstellung, daß mir da ein Rohr reingewürgt wird... schon das Herausziehen des Harnkatheters im Krankenhaus war ziemlich schmerzhaft. Die Einlage der Schiene habe ich nicht bewußt erlebt (Vollnarkose), zum Glück.


    Haben die wirksame (!) Schmerzmittel, die die Wahrnehmung der Einführung des Werkzeuges in die Harnröhre verhindern, oder sind die Gels, von denen ich irgendwo gelesen habe, nur Placebos? Wenn man es so machen kann, daß ich das Eindringen des Gerätes nicht mitkriege, hätte ich eine viel lockerere Haltung dazu


    Liebe Grüße aus Erfurt

    huhu


    also mir wurde vor einer woce 2 neue schienen gewecselt!!!!!!!!!


    mann versuchte es erst ambulant zu machen,wo ich hätte dann wieder nach hause gehen können,aber meine schienen waren schon zu verkrustet und deshalb hatte ich übelkeit und schmerzen...er entschied sich das dann per voll narkose 2 tage später zu machen!!!!!!


    ich hatte sehr grosse angst vor dem ambulanten wechsel,er fragte warum,und ich sagte ich habe viele geschichten im inet gelesen,da schaute er seine assistentin an und meint "das waren sicer alles männer die da geantwortet haben" und lachte,also ich glaube schon das es für den mann eine äusserst unangenehme sache werden wird,da die harnröhre nunmal um einges länger ist als die der frauen!!!!!!!!!!der artz meinte noch zu mir,wenn ein mann kommt und sagt ich habe angst,dann würde er das verstehen,aber bei einer frau halt net!!!!!


    wenn ich an deiner stelle wäre,würde ich das in vollnarkose machen lassen,ich hätte den mut net mir da solch ein rohr durchstecken zu lassen:(v:(v:(v:(v:(v:(v


    ruf doch einfach mal morgen beim urologen an und frag ihn was das beste wäre:)^:)^:)^:)^:)^:)^


    alles gute für dich

    Huhu, hey Tatto, ich denke mal, ich weiß wer du bist ;-). Schön dass du es hinter dir hast.


    Hmmm, ja ich bin eine Frau. Tja das stimmt schon, beim Mann ist das alles etwas schwieriger. Am besten du fragst wirklich mal bei deinem Urologen nach. Wie wäre es mit so einer Kurnarkose/Dämmerschlaf. Wie gesagt frag einfach mal. Eh du dich verrückt machst, mach es lieber unter Narkose. Man kann sich eh nicht verlassen auf die Ärtze. Beim Einlegen haben sie auch gesagt ich merke nix durch diesen Dämemerschlaf, aber ich hab alles gemerkt und das war nicht schön, denn ich mußte ja auch still halten. Aber andere schlafen da wie ein Stein. Hattest du schonmal so eine Kurznarkose, dann wüßtest du ja wie du darauf reagierst.


    Also dieses betäubende Gel, da hab ich keien Ahnung. Ich hab nur beim Einlegen hinterher gemerkt, dass es mit raus kam beim Toiellettengang und das war echt eklig. Was tut man nicht alles, wegen so einem blöden Stein.


    Alles Gute dir auf jeden Fall, erzähl mal wie es weiter geht :)*

    Liebe Leute, vielen Dank für diese Hinweise. Ich war also beim Urologen und habe vereinbart, daß das Ding im Krankenhaus mit Vollnarkose rauskommt. Das ist zwar umständlicher (Tag vorher anmelden und Blutentnahme, Narkose und alles), aber ich habe den Kopf frei und denke nicht den ganzen Tag an spitze Instrumente in meinem Harnleiter ;-) OK, ein Feigling, aber was solls... Am 31. ist alles vorbei, hoffe ich.


    Ganz liebe Grüße aus Erfurt

    huhu


    feigling würde ich net sagen,denn wäre ich ein mann hätte ich mich genauso für die vollnarkose entschieden wie du :)^:)^:)^:)^:)^:)^:)^


    ich wünsche dir alles gute:)*:)*:)*:)*:)*:)*

    Liebe Leute, vielen Dank für Eure Hinweise. Hier kommt ein kleiner Abschlußbericht:


    Ich hatte die Schiene nur eine Woche drin, und jeder Tag war schlimmer als der vorherige. Schmerzen, Blut, konnte kaum noch was essen und trinken, nachts dutzende Male auf dem Klo aber nur getröpfelt. Die Urinprobe gestern war *schwarz*. Zuletzt war die Blase so zugeschwollen, daß sie praktisch gar keine Kapazität mehr hatte und ich ständig einen furchtbaren Druck hatte aber nicht konnte. Schmerzmittel längst wirkungslos. Ich also endlich zum Urologen, komme was da wolle, aber die Schiene kam nicht - der konnte gar nicht mehr mit seinem Gerät meinen Harnleiter hoch. Ich also heulend vor Schmerz ins Krankenhaus, wo ich endlich einigermaßen (nur einigermaßen!) wirksame Schmerzmittel und eine ordentliche Sedierung bekam, und zehn Minuten und einen furchtbaren Schmerz später später war ich die Schiene los.


    Alle, die das lesen, müssen nicht in Angstschweiß ausbrechen: der Doc sagte später, ich sei einer der wenigen Fälle, die so eine Schiene absolut nicht vertragen. Es wäre auch höchste zeit gewesen - Gefahr der Sepsis usw. Da allerdings hatte er wirklich Recht: die haben während der Entfernung der Schiene alles mit dem Endoskop dokumentiert, und meine Blaseninnenseite sieht aus wie nach einer Handgranatenexplosion. Das Ding hat mich bei jeder Körperbewegung gestochen (was die Schmerzen verursachte, und die Blutungen).


    Die Nacht war aber problemlos, der Urin wandelte sich von dunkelrot nach normalgelb und am Ultraschall heute morgen war alles ok.


    Jetzt sitze ich schon wieder im Büro, und zwar schmerzfrei. Ist das schön...


    *Seufz*

    Hallo, ohje da hast du ja noch was mitgemacht. Also bei mir war das nicht so schlimm. Aber ich hatte auch das Gefühl, als ich das Ding los war, wie im 7. Himmel, ich kann dir das gut nachempfinden. Mit einem Schlag keine Schmerzen mehr ;-D. Schmerzmittel konnte ich nämlich nicht nehmen, weil ich stille. Bei mir wurde es ja erst besser, aber die letzten Tage wurde es wieder schlimmer.


    Zu mir haben die auch gesagt, dass manche eben mit der Schiene nicht zurecht kommen, aber das sei selten. Naja hab jetzt hier irgendwie ein anderes Gefühl.


    Aber gut, dass du das Ding jetzt los bist und das es dir besser geht @:)


    LG aus Jena ;-)